Toto-Pokal

Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de der Dritt­li­gis­ten ausgelost

3 Min. zu lesen
Die beiden Paarungen der Qualifikationsrunde der Drittligisten zur Teilnahme am Viertelfinale im Toto-Pokalwettbewerb wurden ausgelost. Foto: Pixabay
Titel­ver­tei­di­ger TSV 1860 Mün­chen emp­fängt in der Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de der Dritt­li­gis­ten zur Teil­nah­me am Vier­tel­fi­na­le im baye­ri­schen Toto-Pokal­wett­be­werb den FC Ingol­stadt 04. Im zwei­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons-Match bekommt es Türk­gücü Mün­chen daheim mit der SpVgg Unter­ha­ching zu tun. Die bei­den Sie­ger die­ser Par­tien spie­len um das Ticket für die Run­de der letz­ten Acht. Das hat die Aus­lo­sung im Münch­ner Haus des Fuß­balls erge­ben. Die Lose hat­te Xaver Faul von Lot­to Bay­ern gezogen.

„Ange­sichts die­ser vier Klubs in der Los­trom­mel war klar, dass es attrak­ti­ve Paa­run­gen wer­den. Die Spie­le ver­spre­chen Span­nung. Gera­de das Match der Sech­zi­ger gegen Ingol­stadt ist ein ech­tes High­light, da genügt der Blick auf die aktu­el­le Dritt­li­ga-Tabel­le“, sag­te Xaver Faul. Wie bereits in den ver­gan­ge­nen bei­den Spiel­zei­ten unter­stützt Lot­to Bay­ern auch in der Toto-Pokal­sai­son 2020/​/​21 die BFV-Sozi­al­stif­tung mit zehn Euro pro erziel­tem Tref­fer im Pokal-Wett­be­werb. „Das gilt natür­lich auch jetzt, wenn die vier Dritt­li­gis­ten den Vier­tel­fi­nal-Teil­neh­mer unter­ein­an­der aus­spie­len“, beton­te Faul, der per Los auch den Gast­ge­ber des ent­schei­den­den Duells der bei­den Gewin­ner aus der ers­ten Run­de gezo­gen hat. Hier genießt der Sie­ger aus der Par­tie zwi­schen 1860 und den Schan­zern Heimrecht.

Ursprüng­lich waren die bei­den Erst­run­den­be­geg­nun­gen für den 23. und 24. März 2021 geplant, die Sie­ger wären laut Rah­men­ter­min­plan am Sams­tag, 27. März 2021, auf­ein­an­der­ge­trof­fen. „Die fina­len ter­min­li­chen Anset­zun­gen wer­den wir zeit­nah nach Gesprä­chen mit den Klubs und den TV-Sen­dern vor­neh­men“, sag­te Ver­bands­spiel­lei­ter Josef Jan­ker, der für die Zie­hungs­auf­sicht ver­ant­wort­lich war.

Zum Hin­ter­grund 

Im ver­gan­ge­nen Jahr war der pan­de­mie­be­dingt modi­fi­zier­te Toto-Pokal-Wett­be­werb mit der ers­ten Haupt­run­de gestar­tet – aller­dings ohne die Teams der Regio­nal­li­ga Bay­ern sowie den Klubs aus der 3. Liga mit Titel­ver­tei­di­ger TSV 1860 Mün­chen, dem FC Ingol­stadt 04, der SpVgg Unter­ha­ching und Türk­gücü Mün­chen. Wäh­rend sich vier Teams aus dem eige­nen Liga­po­kal-Wett­be­werb der Regio­nal­li­ga Bay­ern für das Vier­tel­fi­na­le qua­li­fi­zie­ren, ermit­teln die Dritt­li­gis­ten in zwei Run­den unter sich einen Vier­tel­fi­na­lis­ten aus dem Pro­fi-Lager. Kom­plet­tiert wird das Toto-Pokal-Vier­tel­fi­na­le schließ­lich von drei der zwölf Klubs, die den Sprung in die zwei­te Haupt­run­de geschafft hatten.

Der Toto-Pokal-Wett­be­werb wird bereits seit 1998 in Bay­ern aus­ge­spielt. Dabei geht es nicht nur um Pres­ti­ge und einen gro­ßen Pokal, son­dern auch um einen Start­platz in der lukra­ti­ven 1. Haupt­run­de des DFB-Pokal-Wett­be­werbs – inklu­si­ve der garan­tier­ten Prä­mie in Höhe von rund 130.000 Euro aus den Ver­mark­tungs­er­lö­sen. 2020 hat­te sich der TSV 1860 Mün­chen im End­spiel gegen Zweit­li­ga-Auf­stei­ger und Titel­ver­tei­di­ger FC Würz­bur­ger Kickers mit 5:2 nach Elf­me­ter­schie­ßen durch­ge­setzt und sich erst­mals den Titel im baye­ri­schen Toto-Pokal-Wett­be­werb gesichert.

Weiterer Artikel

VHS-Kurs Bam­ber­ger Dom

„Man­che ken­nen den Dom so gut wie gar nicht“

Nächster Artikel

#actout-Mani­fest

Gegen Rol­len­kli­schees in Film, TV und Theater