Sanie­rungs­ar­bei­ten

Schloss Gey­erswörth: Fuß­weg bleibt gesperrt

1 Min. zu lesen
Schloss Geyerswörth
Die nördliche Umrundung von Schloss Geyerswörth bleibt gesperrt, Foto: Michael Memmel / Stadt Bamberg
Der­zeit saniert die Stadt Bam­berg Schloss Gey­erswörth. Rund­her­um ver­de­cken Gerüs­te und Pla­nen die Fas­sa­de, der Fuß­weg zwi­schen Gey­erswörth- und Bruck­ner­steg ist gesperrt. Wie die Stadt nun bekannt­ge­ge­ben hat, soll die Sper­rung vor­erst bei­be­hal­ten werden.

Um wäh­rend der Sanie­rungs­ar­bei­ten wei­ter­hin Sicher­heit gewähr­leis­ten zu kön­nen, bleibt der Fuß­weg am Schloss Gey­erswörth für Pas­san­tIn­nen gesperrt. Somit kann man das Bau­denk­mal vor­läu­fig nicht auf der nörd­li­chen Sei­te zwi­schen Gey­erswörth- und Bruck­ner­steg umrun­den. Die geht nur im Süden auf dem Platz ober­halb der Tief­ga­ra­ge. Den Weg möch­te die Stadt aber spä­tes­tens bis Som­mer 2023 wie­der frei­ge­ge­ben, soweit bau­tech­nisch mög­lich auch früher.

Ins­ge­samt gehe die Instand­set­zung der Fas­sa­de von Schloss Gey­erswörth laut der zustän­di­gen Archi­tek­ten vom Immo­bi­li­en­ma­nage­ment der Stadt Bam­berg gut vor­an. Um die Natur­stein­re­stau­rie­run­gen und Arbei­ten am Putz zügig und ohne Pas­san­tIn­nen zu gefähr­den fort­füh­ren zu kön­nen, sei es aber nötig, die Sper­rung des Fuß­wegs zu ver­län­gern. Ent­spre­chend blei­be auch die Umlei­tung wie aus­ge­schil­dert bestehen. Ein wei­te­rer Bau­zaun soll zudem die Sicher­heits­maß­nah­men an der Ost-Fas­sa­de ver­stär­ken. Dabei wür­den die zustän­di­gen Stel­len aller­dings dar­auf ach­ten, dass Stadt­füh­run­gen bis zur Info­ta­fel durch­kom­men und das Ger­ber­vier­tel sehen können.

Weiterer Artikel

Pro­jekt Smart City

Car­too­nis­tIn­nen für die smar­te Stadt gesucht

Nächster Artikel

Aus­bil­dungs­jahr­gang offi­zi­ell begrüßt

Neue Aus­zu­bil­den­de für die Stadt