Mehr als einen Kilo­me­ter lan­ger Holzsteg

Sie­ben Jah­re Baum­wip­fel­pfad Ebrach

1 Min. zu lesen
Baumwipfelpfad Ebrach
Der Baumwipfelpfad, Foto: Martin Hertel
Der Baum­wip­fel­pfad Ebrach ist ein mehr als einen Kilo­me­ter lan­ger Holz­steg, der sich spi­ral­för­mig durch alle Eta­gen des Stei­ger­wal­des bei Ebrach schlän­gelt und in einer 42 Meter hoch gele­ge­nen Aus­sichts­platt­form endet. Am 19. März besteht der Baum­wip­fel­pfad Ebrach seit sie­ben Jah­ren. Zu die­sem Jubi­lä­ums­tag ver­an­stal­ten die Baye­ri­schen Staats­fors­ten ein viel­tei­li­ges Programm.

Am 6. Juli 2015 setz­te Hel­mut Brun­ner, damals Forst­mi­nis­ter, im ober­frän­ki­schen Stei­ger­wald zum Spa­ten­stich an. Kurz dar­auf began­nen die Bau­ar­bei­ten am Baum­wip­fel­pfad Ebrach. Nun wird der 42 Meter hohe Turm mit Aus­sichts­platt­form sie­ben Jah­re alt.

Ein Vor­bild­pro­jekt für natur­na­he und nach­hal­ti­ge Wald­be­wirt­schaf­tung soll­te der Baum­wip­fel­pfad in Ebrach sein. Etwa acht Mil­lio­nen Euro inves­tier­ten die Baye­ri­schen Staats­fors­ten und das Staats­mi­nis­te­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten in das Projekt.

Sie­ben Jah­re nach sei­ner Eröff­nung zieht der Baum­wip­fel­pfad jähr­lich 150.000 Besu­che­rin­nen und Besu­chern an. „Unser Pfad, der zum Groß­teil in den Baum­kro­nen ver­läuft, bie­tet den Besu­che­rin­nen und Besu­chern ganz beson­de­re Ein­bli­cke in den Lebens­raum Wald“, sagt San­dra Fischer, Lei­te­rin des Baum­wip­fel­pfads. „Über Info­ta­feln und Schau­käs­ten, die über­all auf dem Gelän­de ver­teilt sind, kön­nen sich unse­re Gäs­te zu ein­zel­nen The­men­ge­bie­ten wei­ter­bil­den, zum Bei­spiel zur Tier- und Arten­viel­falt, dem ört­li­chen Baum­be­stand aber auch zur nach­hal­ti­gen und wirt­schaft­li­che Nut­zung des Steigerwalds.“

Pro­gramm zum Jubiläum

Zum sie­ben­jäh­ri­gen Jubi­lä­um ste­hen ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen auf dem Pro­gramm. So wird am 19. März unter ande­rem eine neue Sta­ti­on der pfa­d­ei­ge­nen Kugel­bahn ent­hüllt. Ele­na Köh­ler aus Alten­schön­bach hat­te 2022 mit ihrem Vor­schlag Stei­ger­wald­par­cours den Ideen­wett­be­werb zur neu­en Sta­ti­on gewonnen.

Bereits einen Tag zuvor führt um 19 Uhr der Astro­pho­to­graph Diplom-Phy­si­ker Tho­mas Storch das Publi­kum auf einem Ster­nen­spa­zier­gang den Steg ent­lang. Unter­wegs infor­miert er Besu­che­rin­nen und Besu­cher über Ster­ne und Galaxien.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen des Jubi­lä­ums­jah­res sind eine Lesung aus dem Kin­der­buch „Emil Ein­stein“ von Suza Kolb am 1. Juni, Sun­set Yoga auf der Aus­sichts­platt­form am 7. Juni und ein Regio­nal­markt am 30. Juli und 1. Okto­ber. Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen fin­den sich hier.

Weiterer Artikel

Bas­ket­ball

Bro­se Bam­berg im FIBA Euro­pe Cup ausgeschieden

Nächster Artikel

2.000 Qua­drat­me­tern Fläche

Digi­ta­les Grün­der­zen­trum LAGARDE1 eröffnet