Browse Tag

Benedikt Willert

FC Ein­tracht Bamberg

Wei­te­rer Tor­wart: Ein­tracht Bam­berg ver­pflich­tet Bene­dikt Willert

Um die Ver­let­zung von Ben Olschew­ski bes­ser kom­pen­sie­ren zu kön­nen, hat der FC Ein­tracht Bam­berg einen neu­en Tor­wart ver­pflich­tet. So soll der Forch­hei­mer Bene­dikt Wil­lert das Tor­hü­ter-Team ergänzen.

Anfang der Woche hat­te der FC Ein­tracht Bam­berg die Ver­pflich­tung der bei­den Offen­siv­spie­ler Jan­kowi­ak und Andre­as Pfahl­mann bekannt gege­ben. Nun teil­te der Ver­ein mit, auch einen neu­en Tor­wart unter Ver­trag genom­men zu haben – als Reak­ti­on auf die schwe­re Ver­let­zung von Ben Olschew­ski. So soll der 23-jäh­ri­ge Bene­dikt Wil­lert in der kom­men­den Sai­son das Tor­hü­ter-Team verstärken.

Wil­lert wech­selt vom Lan­des­li­gis­ten FSV Sta­deln zu den Dom­rei­tern und ver­fügt bereits über Regio­nal­li­ga-Erfah­rung. Beim 1. FC Nürn­berg II stand er zwi­schen 2020 und 2022 zwölf­mal zwi­schen den Pfos­ten, ehe ihn eine schwe­re Hüft­ver­let­zung sport­lich zurück­ge­wor­fen hat­te. In der Sai­son 2019 /​/​2020 kam der gebür­ti­ge Forch­hei­mer sogar zwei­mal im Pro­fi­ka­der des Clubs in der 2. Bun­des­li­ga zum Ein­satz. Beim FSV Sta­deln hol­te sich der 1,90 Meter gro­ße Kee­per nach sei­nem lan­gen Aus­fall zuletzt wie­der Spielpraxis.

Nun freut sich Bene­dikt Wil­lert laut der Mit­tei­lung der Ein­tracht dar­auf, wie­der Regio­nal­li­ga-Luft zu schnup­pern und ist dank­bar, eine wei­te­re Chan­ce zu bekom­men, auf dem Niveau der Liga Fuß­ball spie­len zu kön­nen. „Als der FC Ein­tracht Kon­takt zu mir auf­ge­nom­men hat, habe ich mich erst­mal rie­sig gefreut“, sag­te Wil­lert. „Und nach den ers­ten Gesprä­chen mit Chef­coach Jan Gern­lein war mir klar, dass ich den Schritt in die Regio­nal­li­ga noch ein­mal gehen möch­te. Ich selbst habe wegen der gan­zen Ver­let­zun­gen fast nicht mehr dar­an geglaubt. Auf­ge­ben kam für mich aber auch nie infra­ge. Jetzt bin ich ein­fach froh und glück­lich, ein Teil des Ver­eins zu sein, freue mich auf die Mann­schaft und die kom­men­de Saison.”

Olschew­ski ver­letz­te sich im Training

Jan Gern­lein freu­te sich sei­ner­seits und sag­te: „Nach der Ver­let­zung von Olsche war klar, dass wir noch einen Tor­hü­ter wol­len und haben müs­sen. Mit Bene kommt ein jun­ger Kee­per zu uns, der den Fuß­ball in sei­nen Höhen und Tie­fen erle­ben durf­te und muss­te. Nach unse­rem Tele­fo­nat war klar, dass wir bei­de gro­ße Lust auf die Zusam­men­ar­beit haben, und man hat ihm ange­merkt, dass er es unbe­dingt will. Ich bin mir sicher, dass wir viel Freu­de mit ihm haben werden.“

Auch Bam­bergs neu­er sport­li­cher Lei­ter, Ste­fan Mohr, ist froh, qua­li­fi­zier­ten Ersatz für den Aus­fall von Ben Olschew­ski gefun­den zu haben. Olschew­ski hat­te sich im Mai beim Trai­ning das Kreuz­band im Knie geris­sen. „Die Tor­wart­po­si­ti­on ist in der Regio­nal­li­ga eine zen­tra­le Fra­ge für den sport­li­chen Erfolg“, sag­te Mohr. „Des­halb war es uns unheim­lich wich­tig, die Lücke, die Ben zumin­dest bis Anfang nächs­ten Jah­res hin­ter­lässt, so schnell wie mög­lich zu schlie­ßen. Zusam­men mit Fabi­an Dell­er­mann sind wir nach der Ver­pflich­tung von Bene­dikt Wil­lert jetzt wie­der gut aufgestellt.”