Browse Tag

FV Illertissen

FC Ein­tracht mit Punk­te­tei­lung beim FV Illertissen

Lei­den­schaft­li­che „Dom­rei­ter“ erkämp­fen Punkt

„Was wir heu­te für ein Herz­blut auf dem Platz gelas­sen haben, das ist unglaub­lich!“ schwärm­te Bam­bergs Coach Jan Gern­lein nach 90 Minu­ten Fuß­ball­kampf der Bam­ber­ger beim Gast­spiel in Iller­tis­sen. Mit einem tor­lo­sen Unent­schie­den trenn­ten sich ges­tern die „Dom­rei­ter“ und die Gast­ge­ber im Allgäu. 

Der Favo­rit aus dem All­gäu hat­te über das gesam­te Spiel gese­hen deut­lich mehr Ball­be­sitz und schnür­te die Bam­ber­ger pha­sen­wei­se in der eige­nen Hälf­te ein. Aber ana­log zum Hin­spiel in Bam­berg, das die „Dom­rei­ter“ mit 1:0 gewon­nen hat­ten, waren es wie­der die Gäs­te, die in den ers­ten 45 Minu­ten die bes­se­ren Chan­cen hat­ten. „Wir woll­ten wie­der schnell umschal­ten und Nadel­sti­che set­zen – das ist uns in der ers­ten Halb­zeit auch gut gelun­gen“, fass­te Gern­lein die ers­te Hälf­te zusam­men. Zwei­mal war es Patrick Gört­ler, der die Chan­ce hat­te, sei­ne Far­ben in Füh­rung zu brin­gen. Im ers­ten Ver­such schei­ter­te er im Eins-gegen-Eins an Iller­tis­sen Tor­wart Felix Thiel, beim zwei­ten Ver­such setz­te er eine schar­fe Her­ein­ga­be nur haar­scharf per Kopf über das Gehäu­se der Haus­her­ren. Auf der Gegen­sei­te parier­te FCE-Kee­per Fabi­an Dell­er­mann ein­mal stark im Duell gegen Iller­tis­sens Nick­las Jeck und fisch­te einen 20-Meter-Frei­stoß aus dem Torwinkel.

Die zwei­te Hälf­te gehör­te dann der Mann­schaft aus Iller­tis­sen. Flan­ke um Flan­ke segel­te in den Straf­raum der Gäs­te, rich­tig zwin­gend wur­de es dabei kaum. Die Bam­ber­ger Ver­tei­di­gung um Chris­to­pher Kett­ler und Felix Popp hat­te die Luft­ho­heit und räum­te auch sonst alle Bäl­le ab, die auf das Gehäu­se der Gäs­te kamen. Am Ende war es noch ein­mal Luca Ljev­sic, der mit einer spek­ta­ku­lä­ren Grät­sche auf der Tor­li­nie das Unent­schie­den rettete.

„Wir haben heu­te ein­mal mehr das gezeigt, was uns stark macht“, bilan­zier­te Jan Gern­lein das Spiel. „Eine extrem homo­ge­ne Mann­schaft, die das Herz an der rech­ten Stel­le hat und sich mit aller Macht gegen eine Nie­der­la­ge stemmt. Das macht uns stolz und das wird unser Weg in der Sai­son sein. Wir müs­sen in jedem Spiel unser Limit errei­chen. Das haben wir heu­te getan und freu­en uns nun auf eine lan­ge Bus­fahrt nach Hau­se, auf der wir unse­ren Punkt­ge­winn ent­spre­chend fei­ern werden.“

Regio­nal­li­ga Bayern

Rück­run­den­auf­takt: Ein­tracht Bam­berg beim FV Iller­tis­sen zu Gast

Die ers­ten 17 Spie­le in der Regio­nal­li­ga Bay­ern sind mit wenig Erfolg absol­viert, nun steht für den FC Ein­tracht Bam­berg bereits der Rück­run­den­auf­takt an. Heu­te ist die Mann­schaft beim Tabel­len­fünf­ten FV Iller­tis­sen zu Gast.

Zum Hin­run­den­schluss der Regio­nal­li­ga Bay­ern muss­te der FC Ein­tracht Bam­berg ver­gan­ge­nen Frei­tag (20. Okto­ber) eine 6:3‑Niederlage gegen den FC Bay­ern Mün­chen II hin­neh­men. Den­noch sei die Bilanz der letz­ten Spie­le posi­tiv, so der Ver­ein in einer Mit­tei­lung im Vor­feld des Spiels gegen den FV Iller­tis­sen. Denn gegen Mem­min­gen und Augs­burg konn­te die Mann­schaft zuvor Punk­te im Abstiegs­kampf sam­meln, sodass sie die Hin­run­de mit 14 Punk­ten auf dem 17. Platz punkt­gleich mit dem FC Mem­min­gen abschloss.

„Dafür, dass die Liga abso­lu­tes Neu­land für alle war“, sag­te Bam­bergs Trai­ner Jan Gern­lein, „ist der Ein­druck sehr posi­tiv. Grund­sätz­lich bin ich zufrie­den mit den Auf­trit­ten und der Art und Wei­se, mit der wir uns in den 17 Spie­len gezeigt haben. Die Jungs haben gera­de im Ball­be­sitz enorm an Qua­li­tät zuge­legt und wir sind da im Ver­gleich zur letz­ten Sai­son gut vorangekommen.“

Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al sieht Gern­lein jedoch vor allem in der Defen­si­ve. Außer­dem ergänz­te der Übungs­lei­ter: „Ich per­sön­lich fin­de es extrem beson­ders, dass die Fans und das Umfeld die Lage um die jun­ge Mann­schaft so gut und rea­lis­tisch ein­schät­zen. Das kann am Ende ein gro­ßes Faust­pfand sein.“

Rück­run­den­auf­takt

Zum Rück­run­den­auf­takt der Regio­nal­li­ga Bay­ern spielt der FC Ein­tracht Bam­berg heu­te Nach­mit­tag (28. Okto­ber) aus­wärts gegen Iller­tis­sen. Das Hin­spiel am 22. Juli, Bam­bergs ers­tes Spiel in der Regio­nal­li­ga Bay­ern seit acht Jah­ren, ende­te mit einem 1:0‑Sieg.

Der FV Iller­tis­sen spielt seit ihrer Grün­dung 2012 in der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Aktu­ell belegt das Team aus Schwa­ben mit 28 Punk­ten den fünf­ten Tabel­len­platz. In die­ser Sai­son konn­te der FV bereits neun Sie­ge und ein Remis ein­fah­ren, sie­ben Mal ging Iller­tis­sen als Ver­lie­rer vom Platz. Zuletzt spiel­te Iller­tis­sen 2:2 unent­schie­den gegen die SpVgg Greu­ther Fürth II.

Bam­bergs Trai­ner Jan Gern­lein blickt auf das Hin­spiel zurück: „Das war damals ein ver­rück­tes Spiel, das wir abso­lut glück­lich gewin­nen konn­ten. Iller­tis­sen hat trotz­dem enor­me Qua­li­tät und wir tun gut dar­an, unser Tor ähn­lich gut zu schüt­zen wie im Hin­spiel. Wofür es dann reicht, müs­sen wir sehen.“

Regio­nal­li­ga Bayern

FC Ein­tracht Bam­berg besiegt FV Iller­tis­sen und spielt nun gegen TSV Aubstadt

Regio­nal­li­ga Bay­ern-Auf­takt geglückt: Am Wochen­en­de gewann der Auf­stei­ger FC Ein­tracht Bam­berg sein ers­tes Spiel in der neu­en Liga gegen den FV Iller­tis­sen mit 1:0. Mor­gen geht es im ers­ten Aus­wärts­spiel der Spiel­zeit gegen den TSV Aubstadt.

Aus­ge­las­sen sei die Stim­mung im Bam­ber­ger Fuchs-Park-Sta­di­on gewe­sen, so der Ver­ein in einer Mit­tei­lung, als am ver­gan­ge­nen Sams­tag (22. Juli) der FC Ein­tracht den FV Iller­tis­sen emp­fing. 1:0 für Bam­berg ging das Spiel aus, die Rück­kehr der Ein­tracht in Bay­erns viert­höchs­te Spiel­klas­se, die Regio­nal­li­ga Bay­ern, war geglückt.

„Es hat uns glau­be ich gut­ge­tan, so in die Sai­son zu star­ten“, sag­te Trai­ner Jan Gern­lein, füg­te aller­dings auch an: „Man darf das jetzt aber nicht über­be­wer­ten, wir haben noch 33 Spiel­ta­ge vor uns.“ Und rich­tig, schon in der nächs­ten Par­tie war­tet eine Mann­schaft, die eben­falls mit einem Sieg in die Sai­son gestar­tet ist.

Der TSV Aub­stadt spielt seit sei­nem Auf­stieg 2019 durch­gän­gig in der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Die Unter­fran­ken beleg­ten in ihren ers­ten bei­den Spiel­zei­ten mit Platz fünf und sechs abstiegs­si­che­re Posi­tio­nen. Die letz­te Sai­son schloss Aub­stadt auf dem elf­ten Platz ab.

Chef­trai­ner ist seit die­ser Sai­son Juli­an Grell, der bereits lang­jäh­ri­ger Spie­ler und Kapi­tän der Mann­schaft war. Zusam­men mit Joseph Fran­cic hat­te er im März die Mann­schaft zuerst inte­rims­wei­se über­nom­men. Der TSV star­te­te mit einem ver­dien­ten 3:0 Aus­wärts­er­folg gegen die SpVgg Fürth II in die Sai­son und belegt damit aktu­ell Platz eins.

Jan Gern­lein sag­te über Bam­bergs nächs­ten Geg­ner: „Das ist eine sehr gute und talen­tier­te Mann­schaft. Sie kom­men über den Kampf und haben ein star­kes Umschalt­spiel. Sie haben viel Speed nach vor­ne und wer­den unse­re Abwehr beschäf­ti­gen. Ich erwar­te ein kampf­be­ton­tes Spiel.“