Browse Tag

Jana Margarete Schuler

Stadt und Land­kreis Bamberg

Jana Mar­ga­re­te Schul­er wird Kunst­sti­pen­dia­tin 2024

Die Bam­ber­ger Foto­gra­fin Jana Mar­ga­re­te Schul­er erhält das von Stadt und Land­kreis Bam­berg aus­ge­lob­te Kunst­sti­pen­di­um 2024. Die Jury­ent­schei­dung fiel einstimmig.

Jana Mar­ga­re­te Schul­er ist in Forch­heim gebo­ren und auf­ge­wach­sen, wie das Land­rats­amt mit­teil­te. Bereits wäh­rend ihres Stu­di­ums der Doku­men­tar­fo­to­gra­fie in Han­no­ver und bil­den­der Kunst in Lis­sa­bon begann sie, als freie Foto­gra­fin zu arbei­ten. 2019 zog sie zurück in die Bam­ber­ger Hei­mat und spe­zia­li­siert sich seit­dem auf Lang­zeit­pro­jek­te, die Men­schen in ihrem All­tag zei­gen. Ihre Wer­ke ermög­li­chen dem betrach­ten­den Auge einen per­sön­li­chen und unver­zerr­ten Zugang zu den Prot­ago­nis­tin­nen und Protagonisten.

So erhielt sie 2023 das Sti­pen­di­um „Text trifft Bild“ des Lite­ra­tur­lan­des Hes­sen für ihre foto­gra­fi­sche Arbeit über Grü­ne Soße, publi­zier­te die Suche nach dem bes­ten Taco der Welt in Mexi­ko in der ZEIT und beglei­te­te Mal­te Gal­lée, den jüngs­ten deut­schen Abge­ord­ne­ten des Euro­pa­par­la­ments, für SPIEGEL Start in Bam­berg, Straß­burg und Brüs­sel. Für ihre Arbeit über den All­tag in Bam­berg wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie wur­de sie 2020 mit dem New­co­mer Award des Baye­ri­schen Jour­na­lis­ten­ver­ban­des aus­ge­zeich­net (lesen Sie hier das Web­echo-Inter­view dazu).

Nun hat Jana Mar­ga­re­te Schul­er zudem das Kunst­sti­pen­di­um 2024 von Stadt und Land­kreis Bam­berg erhal­ten. Die Mit­glie­der der Jury, der stell­ver­tre­ten­de Land­rat Bru­no Kell­ner, Kul­tur­re­fe­ren­tin Ulri­ke Sie­ben­haar, Bernd Gold­mann (ehe­ma­li­ger Direk­tor der Vil­la Con­cor­dia), Mar­cus Axt (Inten­dant der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker) und Kari­na Liu­ta­ia (Kunst­sti­pen­dia­tin 2023), ent­schie­den sich laut Mit­tei­lung des Land­rats­am­tes ein­stim­mig für die Bewer­bung von Frau Schul­er. Die Aus­ge­zeich­ne­te nahm das Sti­pen­di­um nun aus den Hän­den von Land­rat Johann Kalb entgegen.

Die­ses Kunst­sti­pen­di­um, im jähr­li­chen Wech­sel zwi­schen Stadt und Land­kreis aus­ge­schrie­ben, wird 2024 zum zehn­ten Mal ver­ge­ben und ist mit ins­ge­samt 9.000 Euro dotiert. Es soll in der Regi­on wohn­haf­ten Künstler:innen ermög­li­chen, sich eini­ge Mona­te lang ohne etwa­ige Geld­sor­gen auf ihre Arbeit zu kon­zen­trie­ren. Für das Sti­pen­di­um 2024 hat­ten sich acht Kunst­schaf­fen­de jeden Alters und aller Kunst­spar­ten beworben.