Browse Tag

Jürgen Faltenbacher

Neu­er Spiel­lei­ter der 3. Liga

Jür­gen Fal­ten­ba­cher berufen

Jür­gen Fal­ten­ba­cher ist neu­er Spiel­lei­ter der 3. Fuß­ball-Liga. Der Deut­sche Fuß­ball Bund hat den Schatz­meis­ter des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (BFV) ein­stim­mig zum Nach­fol­ger von Rüdi­ger Heiß berufen.

Für Jür­gen Fal­ten­ba­cher ist die Beru­fung zum Spiel­lei­ter auch die Rück­kehr als Spiel­lei­ter auf natio­na­ler Ebe­ne. Bereits 2006 war der 53-jäh­ri­ge Ober­pfäl­zer zwei Jah­re lang für den Spiel­be­trieb in der damals dritt­klas­si­gen Regio­nal­li­ga Süd ver­ant­wort­lich. Im 13-köp­fi­gen DFB-Spiel­aus­schuss ist der BFV-Schatz­meis­ter dienst­äl­tes­tes Mit­glied und hat dort seit 2007 unun­ter­bro­chen einen Sitz.

„Ich freue mich auf mei­ne Auf­ga­be und set­ze dabei auf ein rei­bungs­lo­ses Wech­sel­spiel zwi­schen Haupt- und Ehren­amt bei der spiel­tech­ni­schen Orga­ni­sa­ti­on der höchs­ten DFB-Her­ren-Spiel­klas­se, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich an Attrak­ti­vi­tät und Auf­merk­sam­keit in Fuß­ball-Deutsch­land gewon­nen hat. Ich weiß nur zu gut, was es bedeu­tet, alle Inter­es­sen der Klubs in Ein­klang zu brin­gen – umso mehr freue ich mich, dass ich dabei auf das Ver­trau­en des gesam­ten Spiel­aus­schus­ses bau­en kann.“

Glück­wün­sche kamen unter ande­rem von BFV-Prä­si­dent Dr. Rai­ner Koch. „Ich freue mich sehr über die Beru­fung von Jür­gen Fal­ten­ba­cher zum Dritt­li­ga-Spiel­lei­ter. Ich wün­sche ihm alles Gute für eine Auf­ga­be, die ihm ver­traut ist“, sag­te Koch. „Wir alle sind sehr froh, dass er mit sei­ner gro­ßen Finanz-Exper­ti­se unser Schatz­meis­ter in Bay­ern ist und dabei den BFV auf einem hoch­kom­ple­xen Feld auf Kurs hält. Aber Jür­gen Fal­ten­ba­cher ist zwei­fels­frei ein Kind des Spiel­be­triebs. Das ist sei­ne Lei­den­schaft, der er jetzt in vor­ders­ter Rei­he beim DFB mit sei­ner all­seits geschätz­ten Gewis­sen­haf­tig­keit nach­ge­hen wird.“

Jür­gen Fal­ten­ba­cher begann im Alter von sechs Jah­ren das Fuß­ball­spie­len beim SV Wald­sas­sen. Spä­ter gehör­te er beim dama­li­gen Bezirks­li­gis­ten dem Vor­stand an. 1984 star­te­te Fal­ten­ba­cher sei­ne Lauf­bahn als Schieds­rich­ter, lei­te­te Matches bis in die Bezirks­ober­li­ga. Von 1991 bis 1994 war er stell­ver­tre­ten­der Kreis-Schieds­rich­te­r­ob­mann der Grup­pe Marktredwitz.

Im Kreis über­nahm der beruf­lich in der Käm­me­rei der Stadt Wald­sas­sen täti­ge Fal­ten­ba­cher von 1995 an für sie­ben Spiel­zei­ten die Funk­ti­on des Kreis-Spiel­lei­ters. Im Anschluss zeich­ne­te er für den Spiel­be­trieb im Bezirk verantwortlich.2006 über­nahm er den Vor­sitz im Ver­bands-Spiel­aus­schuss. Fal­ten­ba­cher war Mit­glied der DFB-Kom­mis­si­on „Spiel­klas­sen­struk­tur“ und gehört bis heu­te dem DFB-Spiel­aus­schuss an. Im Juli 2010 wur­de er zum Schatz­meis­ter des BFV gewählt, dem größ­ten der 21 DFB-Lan­des­ver­bän­de, und ist damit seit­her auch Mit­glied im Präsidium.

Hil­fe in bis­her mehr als 450 Fällen

BFV-Sozi­al­stif­tung fei­ert 10-jäh­ri­ges Jubiläum

Die BFV-Sozi­al­stif­tung, die Stif­tung des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (BFV), die sich seit ihrer Grün­dung für in Not gera­te­ne Mit­glie­der der baye­ri­schen Fuß­ball­fa­mi­lie ein­setzt, fei­ert ihr zehn­jäh­ri­ges Bestehen. Am 4. Mai 2012 wur­de sie offi­zi­ell von der Stif­tungs­auf­sicht aner­kannt und ist bis­her in über 450 Fäl­len Men­schen und Ver­ei­nen zur Sei­te gesprungen.

Die BFV-Sozi­al­stif­tung schüt­te­te nach eige­nen Anga­ben in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren über 1,3 Mil­lio­nen Euro aus. Etwa an die Hin­ter­blie­be­nen eines jun­gen Fami­li­en­va­ters, den ein Unfall bru­tal aus dem Leben geris­sen hat, an Trai­ne­rin­nen und Trai­ner oder Jugend­spie­le­rin­nen und Jugend­spie­ler, die die Dia­gno­se einer schwe­ren Krank­heit erhal­ten haben, oder nach schwe­ren Natur­ka­ta­stro­phen wie dem Jahr­hun­dert­hoch­was­ser in Bay­ern 2016.

Jähr­lich rund 240.000 Euro durch den „Sozi­al-Euro“

„Unse­re Stif­tung ist in den letz­ten Jah­ren zu einem unver­zicht­ba­ren Bestand­teil der baye­ri­schen Fuß­ball­fa­mi­lie gewor­den und schenkt Jahr für Jahr vie­len Men­schen neue Hoff­nung. Dank der Unter­stüt­zung der Fuß­ball­fa­mi­lie und groß­zü­gi­ger Spen­den konn­ten wir in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren wert­vol­le Hil­fe leis­ten. Dar­auf sind wir mäch­tig stolz. Wir haben auch in Zukunft noch viel vor und wer­den immer dann zur Stel­le sein, wenn wir gebraucht wer­den – egal wann, egal wo“, erklärt Jür­gen Fal­ten­ba­cher, BFV-Schatz­meis­ter und Mit­glied des Stiftungsvorstandes.

Bei der Finan­zie­rung der Stif­tungs-Pro­jek­te setzt der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band auf das Soli­dar­prin­zip. Neben Spen­den speist sich die Sozi­al­stif­tung zu gro­ßen Tei­len aus dem so genann­ten „Sozi­al-Euro“: Bei allen Rele­ga­ti­ons- und Ent­schei­dungs­spie­len in Bay­ern zah­len die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er einen Euro Auf­preis auf den Ein­tritt. Pro Jahr flie­ßen so rund 240.000 Euro in die Kas­se der Sozi­al­stif­tung, die immer wie­der auch frucht­ba­re Koope­ra­tio­nen schließt und eige­ne krea­ti­ve Spen­den­pro­jek­te ins Leben ruft.

Die Pro­jek­te der BFV-Sozi­al­stif­tung im Überblick

Das „BallHelden“-Projekt ist ein gemein­sa­mes Pro­jekt der BFV-Sozi­al­stif­tung und des Baye­ri­schen Leh­rer- und Leh­re­rin­nen­ver­bands (BLLV). Über 100 Fuß­ball­ver­ei­ne und 231 Schu­len mit mehr als 35.000 Schüler*innen nah­men bis­her an dem Pro­jekt teil und sam­mel­ten Spen­den in Höhe von rund 465.000 Euro für die Sozialstiftung.

Beim Bene­fiz-Advents­ka­len­der kamen bei bis­lang fünf Auf­la­gen bis­her cir­ca 162.500 Euro für die BFV-Sozi­al­stif­tung zusammen.

BFV-Part­ner wie Kauf­land und LOTTO Bay­ern unter­stüt­zen die Sozi­al­stif­tung beim Kauf­land Soc­cer Cup bezie­hungs­wei­se im baye­ri­schen Toto-Pokal-Wett­be­werb mit zehn Euro pro erziel­tem Tor. Kauf­land über­gab dank der Tor-Akti­on bis­lang ins­ge­samt 30.000 Euro an die BFV-Sozi­al­stif­tung, LOTTO Bay­ern 16.250 Euro.

Die Sozi­al­stif­tung finan­ziert jähr­lich für 75 sozi­al und wirt­schaft­lich benach­tei­lig­te Kin­der die Teil­nah­me an einem BFV-Feri­en­camp oder einer ‑Feri­en-Fuß­ball­schu­le. Dafür stellt die Stif­tung 35.000 Euro zur Ver­fü­gung. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren konn­ten so über 330 Kin­dern an einem BFV-Feri­en­an­ge­bot teilnehmen.

Seit 2005 enga­giert sich die BFV-Sozi­al­stif­tung auch in Mosam­bik. Ziel des Sozi­al­pro­jekts ist es, Hil­fe zur Selbst­hil­fe zu geben und sich selbst tra­gen­de, nach­hal­ti­ge Struk­tu­ren zu schaffen.

Gelei­tet wird die BFV-Sozi­al­stif­tung von einem drei­köp­fi­gen Vor­stand unter dem Vor­sitz von Prof. Dr. Man­fred Heim unter der Auf­sicht eines 15-köp­fi­gen Stif­tungs­ra­tes, der zu glei­chen Tei­len aus Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern des BFV und der Ver­ei­ne sowie Per­sön­lich­kei­ten aus dem öffent­li­chen Leben besteht.

Bei der Mit­tel­ver­wen­dung ist abso­lu­te Trans­pa­renz das obers­te Gebot: Jeder hat die Mög­lich­keit, eige­ne Pro­jekt­vor­schlä­ge ein­zu­rei­chen, Anträ­ge zu stel­len und zu Spen­den auf­zu­ru­fen. Die BFV-Sozi­al­stif­tung ist per E‑Mail unter info@bfv-sozialstiftung.de oder tele­fo­nisch (089÷542770−807) zu errei­chen. Einen nähe­ren Ein­blick in die Arbeit der Stif­tung sowie die ein­zel­nen Pro­jek­te gibt die BFV-Sozi­al­stif­tung in den nächs­ten zehn Tagen auf ihrem Face­book- und Insta­gram-Kanal.