Browse Tag

Schloss Seehof

Som­mer­re­si­denz der Bam­ber­ger Fürstbischöfe

Restau­rie­rungs­ar­bei­ten an Schloss See­hof abgeschlossen

Figu­ren, Fas­sa­de, Dach und Park­mau­er: Die Sanie­rung von Schloss See­hof ist fer­tig. Ins­ge­samt hat der Frei­staat Bay­ern 12,5 Mil­lio­nen Euro dafür gezahlt.

Die Restau­rie­rungs­ar­bei­ten an der Som­mer­re­si­denz der Bam­ber­ger Fürst­bi­schö­fe, Schloss See­hof bei Mem­mels­dorf, sind abge­schlos­sen. Wie das Staats­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen mit­teil­te, hat der Frei­staat 12,5 Mil­lio­nen Euro für die Sanie­rung der Fas­sa­den, des Daches sowie der Park­mau­ern und Park­aus­stat­tung mit Park­trep­pen und Park­fi­gu­ren gezahlt.

Das durch die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung betreu­te Denk­mal­ensem­ble See­hof, mit sei­nem Schloss, sei­ner Gar­ten­an­la­ge und sei­nen Was­ser­spie­len, wur­de seit 2020 abschnitts­wei­se saniert und restau­riert. Die Bau­maß­nah­men konn­ten im Früh­jahr 2024 wei­test­ge­hend abge­schlos­sen wer­den. An den Frei­an­la­gen gibt es noch Rest­ar­bei­ten der Stein­met­ze sowie klei­ne­re Rückbau‑, Wie­der­her­stel­lungs- und Aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten, die im Lau­fe des Jah­res fer­tig­ge­stellt wer­den sollen.

Die Restau­rie­rungs­maß­nah­men und Bau­ar­bei­ten kon­zen­trier­ten sich auf den Erhalt der Bau­sub­stanz und Ver­kehrs­si­cher­heit der Anla­ge. Zim­me­rer­ar­bei­ten am Dach­trag­werk, die Neu­ein­de­ckung des Daches mit Schie­fer, die Erneue­rung der Kamin­köp­fe sowie die Restau­rie­rung der Fas­sa­den kamen hin­zu. Zudem wur­den die in wei­ten Tei­len stark geschä­dig­te Park­mau­er, die den Park auf drei Sei­ten ein­fasst, saniert.

Auch die Stein­skulp­tu­ren und Figu­ren­grup­pen sowie die Kas­ka­de im Schloss­park waren Teil der Sanie­rung. Sie wur­den gerei­nigt, restau­riert, farb­lich neu gefasst und ein­zel­ne Figu­ren durch neue Abgüs­se ersetzt. Dar­un­ter befin­den sich auch die noch im Ori­gi­nal erhal­te­nen Wer­ke „Raub der Pro­ser­pi­na“ und „Sturz der Tita­nen“ von Fer­di­nand Tietz.