Browse Tag

Talentscouts

Bay­ern­wei­tes Pilotprojekt 

Weg mit den Rol­len­kli­schees im Handwerk

Mäd­chen und jun­ge Frau­en sind im Hand­werk vor allem bei hand­werk­lich-tech­ni­schen Beru­fen noch in der Min­der­heit. Die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken ist einer von drei Part­nern des Pro­jekts „Kurs aufs Hand­werk: (Mehr) Mäd­chen für Hand­werks­be­ru­fe gewin­nen“, das hel­fen soll, die­se Ent­wick­lung umzukehren.

In dem bay­ern­wei­ten Pilot­pro­jekt haben sich das For­schungs­in­sti­tut Beruf­li­che Bil­dung (f‑bb) sowie die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken und die Hand­werks­kam­mer Nie­der­bay­ern-Ober­pfalz zusam­men­ge­tan, um vor­herr­schen­de Rol­len­kli­schees über Frau­en- und Män­ner­be­ru­fe im Hand­werk auf­zu­bre­chen und Mäd­chen eine vor­ur­teils­freie Berufs­ori­en­tie­rung zu ermög­li­chen. Das gemein­sa­me Ziel: Schü­le­rin­nen für tech­ni­sche Hand­werks­be­ru­fe zu begeis­tern und ihnen die viel­fäl­ti­gen Kar­rie­re­per­spek­ti­ven aufzeigen.

Talents­couts ent­wi­ckeln Konzepte

Eine zen­tra­le Rol­le bei der Umset­zung in der Pra­xis dabei spie­len zwei soge­nann­te „Talents­couts“, die in bei­den Kam­mern neu ein­ge­stellt wur­den. Sie sol­len spe­zi­el­le und indi­vi­du­el­le For­ma­te zur Anspra­che in Sachen Berufs­ori­en­tie­rung ent­wi­ckeln. Dazu wer­den Info­ver­an­stal­tun­gen und Betriebs­füh­run­gen genau­so zäh­len wie Work­shops und Webi­na­re oder auch Auf­trit­te bei Aus­bil­dungs­mes­sen und vie­les mehr. Die Talents­couts sol­len aber nicht nur poten­zi­el­le Kan­di­da­tin­nen suchen und anspre­chen. Eben­so wer­den Eltern, Lehr­kräf­te an Schu­len aber auch Hand­wer­ke­rin­nen und Hand­wer­ker mit ins Boot geholt. Betrie­be wer­den eigens bera­ten, wie sie Mäd­chen für eine Aus­bil­dung im Hand­werk gewin­nen kön­nen und was es bei der Aus­bil­dung zu beach­ten gilt. Ent­ste­hen soll ein star­kes Netz­werk aller Akteu­re rund um die Berufs­ori­en­tie­rung in der Region.

Fun­ke soll überspringen

Talents­cout an der HWK für Ober­fran­ken ist Corin­na Lan­ge. Die 36-jäh­ri­ge Raum­aus­stat­ter-Meis­te­rin und staat­lich geprüf­te Requi­si­teu­rin möch­te bei der Ent­wick­lung unter­schied­li­cher Akti­vi­tä­ten mit ihrem per­sön­li­chen Erfah­rungs­schatz aus der Hand­werks­aus­bil­dung punk­ten. „Vie­le jun­ge Leu­te wis­sen gar nicht, wel­che fas­zi­nie­ren­den Beru­fe es im Hand­werk gibt“, ist Corin­na Lan­ge sicher. „Ich möch­te jun­ge Frau­en davon über­zeu­gen, dass sie mit hand­werk­li­chem Geschick und ihren Fähig­kei­ten zu Exper­tin­nen und zufrie­de­nen Per­sön­lich­kei­ten im Hand­werk wer­den kön­nen.“ Corin­na Lan­ge hat bereits in ver­schie­de­nen Raum­aus­stat­ter-Betrie­ben, aber auch bei einem Fern­seh­sen­der und unter­schied­li­chen Thea­tern als Büh­nen­aus­stat­te­rin und Requi­si­teu­rin gear­bei­tet, zuletzt am Lan­des­thea­ter in Coburg.

Ihr Ziel ist es, über unter­schied­li­che Anspra­che­we­ge, Mäd­chen und jun­gen Frau­en Anrei­ze zu geben, sich vor­ur­teils­freie Gedan­ken dar­über zu machen, was und wel­cher Beruf ihnen Spaß machen könn­te – ohne das Hand­werk von vor­ne­her­ein aus­zu­schlie­ßen. „Wir müs­sen sie­fas­zi­nie­ren, so dass am Ende der Fun­ke über­springt und sie den Schritt ins Hand­werk wagen“, fasst der Talents­cout zusammen.

Momen­tan arbei­tet Corin­na Lan­ge zusam­men mit ihrer Kol­le­gin aus Nie­der­bay­ern-Ober­pfalz an einem Kon­zept für eine zen­tra­le Auf­takt­ver­an­stal­tung. Zum Ein­satz wird auch ein Online-Selbst­test des f‑bb kom­men, um bei Eltern und Lehr­kräf­ten die Ein­stel­lun­gen zur Berufs­wahl von Mäd­chen und jun­gen Frau­en zu reflektieren.

Das Pro­jekt, das vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les mit 300.000 Euro geför­dert wird, läuft bis Ende Okto­ber 2023. Bis dahin sol­len bis zu 460 Mäd­chen und jun­ge Frau­en erreicht und für eine Aus­bil­dung im Hand­werk gewon­nen werden.

Corin­na Lan­ge hat ihr Büro im Berufs­bil­dungs- und Tech­no­lo­gie­zen­trum (BTZ) Bam­berg der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken. Sie ist tele­fo­nisch erreich­bar 0951 91506–48 oder per E‑Mail unter corinna.lange@hwk-oberfranken.de.