Browse Tag

VGF Marktredwitz

Vol­ley­ball

VC Elt­mann besiegt im Spit­zen­spiel VGF Marktredwitz

Im qua­li­ta­tiv wohl hoch­klas­sigs­ten Spiel der bis­he­ri­gen Sai­son bewies der VC Elt­mann star­ke Ner­ven und gewann gegen den direk­ten Kon­kur­ren­ten des VGF Markt­red­witz mit 3:1.

Bereits im ers­ten Satz der Par­tie zwi­schen VC Elt­mann und VGF Markt­red­witz deu­te­te sich an, was das Publi­kum an die­sem Abend erwar­ten soll­te. Sehens­wer­te Ball­wech­sel und kniff­li­ge Schieds­rich­ter­ent­schei­dun­gen begeis­ter­ten die etwa 150 Zuschaue­rIn­nen. So ent­wi­ckel­te sich ein aus­ge­gli­che­ner Satz, bei dem sich kei­nes der bei­den Teams ent­schei­dend abset­zen konn­te. Erst beim Stand von 25:24 konn­te sich der VC Elt­mann den fina­len Vor­teil erar­bei­ten und den ers­ten Abschnitt gewinnen.

Aber auch im zwei­ten Satz hiel­ten die Markt­red­wit­zer stark dage­gen. Mit einer kämp­fe­ri­schen Leis­tung sorg­ten sie dafür, dass die Elt­man­ner sich schwer­ta­ten, einen grö­ße­ren Vor­sprung zu erspie­len. Erst eine tak­ti­sche Umstel­lung im Auf­schlag sorg­te dafür, dass die VGF Markt­red­witz ins Strau­cheln kam. So schlich sich der eine oder ande­re Feh­ler in der Annah­me ein, den die Elt­man­ner Mann­schaft sofort aus­nut­zen konn­te. „Wir haben gegen Satz­en­de dann etwas im Auf­schlag umge­stellt, da die von uns als Schwach­stel­le aus­ge­mach­ten Spie­ler an die­sem Tag ein­fach unglaub­lich gut ange­nom­men haben. Viel­leicht war es dann auch der Druck, der für die Schwä­che­pha­sen beim Geg­ner gesorgt hat und uns natür­lich in die Kar­ten gespielt hat“, sag­te Trai­ner Chris­ti­an Kranz nach dem Spiel. Auch der zwei­te Spiel­ab­schnitt ging an Elt­mann und ende­te mit 25:21.

Eine tak­ti­sche Umstel­lung brach­te die Wende

Im drit­ten Satz erin­ner­te die Leis­tung der Elt­man­ner dann rela­tiv schnell an die schwa­che Vor­stel­lung aus dem ers­ten Satz gegen den TSV Eibel­stadt. Nichts schien zu gelin­gen, sodass sich die Markt­red­wit­zer Haus­her­ren schnell abset­zen konn­ten. Im Ver­gleich zum Duell gegen Eibel­stadt fokus­sier­te sich Elt­mann aber und kämpf­te sich sich Punkt für Punkt her­an. Aller­dings kam die Auf­hol­jagd zu spät und Markt­red­witz konn­te den drit­ten Satz ver­dient für sich entscheiden.

Als Elt­mann auch im vier­ten Satz in Rück­stand gera­ten war, nahm Coach Kranz sei­ne ers­te Aus­zeit. Die Anspra­che schien dann auch Wir­kung zu zei­gen und die Mann­schaft kam bes­ser in die Par­tie. Der ent­schei­den­de Vor­teil ergab sich dann aus einer tak­ti­schen Umstel­lung. Für den Dia­go­nal­spie­ler Gav­ra Medu­ric kam der kroa­ti­sche Zuspie­ler Bru­no Simu­nic in die Par­tie, wäh­rend Jan­nis Hopt von der Zuspiel­po­si­ti­on auf die des Haupt­an­grei­fers wech­sel­te. Durch die so sta­bi­li­sier­te Annah­me konn­te die Mann­schaft den geg­ne­ri­schen Block nun immer häu­fi­ger vor schwie­ri­ge Situa­tio­nen stel­len, sodass die Angrei­fer leich­tes Spiel hat­ten und einen nach dem ande­ren Punkt erziel­ten. Am Ende eines hoch­ka­rä­ti­gen Spiels hieß es dann 25:20 für den VC Eltmann.