Dank Phil­ipp Lahm absol­vie­ren 78 Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber ihre Trainerausbildung

Welt­meis­ter­ka­pi­tän spen­det sein Honorar

2 Min. zu lesen
Weltmeisterkapitän
Philipp Lahm inmitten der Bewerberinnen und Bewerber beim Lehrgangsbesuch in Taufkirchen. Foto: Fabian Frühwirth / Bayerischer Fußball-Verband
Eine ganz gro­ße Ges­te von Welt­meis­ter­ka­pi­tän Phil­ipp Lahm. Der 38jährige hat mit sei­nem Hono­rar als Bot­schaf­ter der Stadt Mün­chen für die Fuß­ball-EM 2020 die Aus­bil­dung von ins­ge­samt 78 Trai­ne­rin­nen und Trai­nern beim Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band ermöglicht.

Der Welt­meis­ter­ka­pi­tän von 2014 finan­zier­te zwei dezen­tra­le C‑Li­zenz-Aus­bil­dun­gen (Pro­fil Kin­der und Jugend) sowie zwei Kin­der­trai­ner-Schu­lun­gen für enga­gier­te Ehren­amt­li­che und setzt damit ein ganz star­kes Zei­chen für den Nach­wuchs­fuß­ball im Frei­staat. Die Teil­nah­me­plät­ze wur­den vom BFV unter den fast 200 Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern im Los­ver­fah­ren vergeben.

„Sowohl in der Gesell­schaft als auch im Fuß­ball spie­len Enga­ge­ment und Ehren­amt eine tra­gen­de Rol­le. Vor allem der Ama­teur­fuß­ball lebt von ein­zel­nen Per­so­nen, die sich enga­gie­ren und so unse­ren Kin­dern im Fuß­ball­ver­ein eine sport­li­che Hei­mat geben. Im Fuß­ball wer­den aus dem Gedan­ken der Chan­cen­ge­rech­tig­keit Wer­te ver­mit­telt, die für die gan­ze Gesell­schaft von Bedeu­tung sind: Fair­ness, Viel­falt, Inte­gra­ti­on. Die­se Wer­te beglei­ten die Kin­der ihr gan­zes Leben lang – das zu unter­stüt­zen, ist mir enorm wich­tig und eine groß­ar­ti­ge Sache. Umso schö­ner ist es, dass ich mei­nen Teil dazu bei­tra­gen konn­te und am Ende fast 80 neue Trai­ne­rin­nen und Trai­ner durch den Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band fun­diert und nach­hal­tig aus­ge­bil­det wer­den konn­ten“, sagt Phil­ipp Lahm, Tur­nier­di­rek­tor der UEFA EURO 2024.

Die 78 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der vier Trai­ner­aus­bil­dun­gen sind alle­samt akti­ve Mit­glie­der eines Ver­eins unter dem Dach des BFV und haben sich mit der Unter­zeich­nung eines Ehren­ko­dex‘ dar­über hin­aus bereit­erklärt, sich min­des­tens in den zwei Jah­ren nach Abschluss der jetzt erfolg­ten Aus­bil­dung als Trai­ne­rin und Trai­ner im Kin­der- und Jugend­be­reich ihres Hei­mat­ver­eins zu enga­gie­ren. „Vor allem für Kin­der ist es enorm wich­tig, dass es im Ver­ein zuver­läs­si­ge Per­so­nen gibt, die sie über einen län­ge­ren Zeit­raum beglei­ten und so auch zu Bezugs­per­so­nen wer­den. Des­halb ist es für mich rele­vant, dass die Trai­ne­rin­nen und Trai­ner auch nach ihrer Aus­bil­dung im Kin­der- und Jugend­fuß­ball aktiv blei­ben. Aber so, wie ich die Jungs und Mädels hier erlebt habe, war das ohne­hin eine Selbst­ver­ständ­lich­keit“, betont Lahm, der sich vor Ort auf der Anla­ge des SV-DJK Tauf­kir­chen selbst ein Bild von einer Leh­rein­heit zur C‑Lizenz mach­te und dabei auch mit den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern über die Bedeu­tung ihres ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments sprach.

„Wir sind unheim­lich stolz, dass Phil­ipp Lahm sich gemein­sam mit dem BFV für den Kin­der- und Jugend­fuß­ball im Frei­staat ein­setzt und 78 Ver­ei­nen mit sei­nem Bot­schaf­ter-Gehalt die Aus­bil­dung von Trai­ne­rin­nen und Trai­nern für ihre Nach­wuchs­teams ermög­licht hat. Er weiß nur zu gut, wel­che Kraft der Ama­teur­fuß­ball besitzt und wel­che gro­ße Ver­ant­wor­tung die Trai­ne­rin­nen und Trai­ner an der Basis für den Fuß­ball von mor­gen tra­gen. Für uns als Ver­band gehört die Nach­wuchs­för­de­rung zu den wich­tigs­ten Auf­ga­ben – und wir bedan­ken uns noch­mals aus­drück­lich bei Phil­ipp Lahm für sei­ne groß­ar­ti­ge und alles ande­re als selbst­ver­ständ­li­che Unter­stüt­zung“, sagt BFV-Geschäfts­füh­rer Jür­gen Igelspacher.

#Auf­die­Plät­ze: Phil­ipp Lahm unter­stützt BFV-Kampagne

Als Bot­schaf­ter unter­stützt Phil­ipp Lahm aktu­ell auch die gro­ße Kin­der­fuß­ball-Kam­pa­gne #Auf­die­Plät­ze des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des. Ziel ist es, Kin­der im Alter von fünf bis elf Jah­ren nach zwei schwie­ri­gen Jah­ren im Zei­chen der Coro­na-Pan­de­mie wie­der für den Fuß­ball im Ver­ein zu begeis­tern, Müt­tern und Vätern das Know-how für ein alters­ge­rech­tes und abwechs­lungs­rei­ches Kin­der­trai­ning an die Hand zu geben und Wer­te in den Fokus zu rücken, die im Fuß­ball ver­mit­telt wer­den. Alles zur BFV-Kam­pa­gne #Auf­die­Plät­ze, die von adi­das und ANTENNE BAYERN unter­stützt wird, gibt es im hier.

Weiterer Artikel

Joa­chim Haus­ner über­nimmt den Vor­stands­vor­sitz von Gre­gor Scheller

Füh­rungs­wech­sel bei der VR Bank

Nächster Artikel

Stu­die

Geflüch­te­te ler­nen Deutsch am effek­tivs­ten in Sprachkursen