FC Ein­tracht Bamberg

Luka­sz Jan­kowi­ak und Andre­as Pfahl­mann: Zwei Neue für die Offensive

1 Min. zu lesen
Lukasz Jankowiak
Jan Gernlein (Mitte) mit den offensiven Verstärkungen Lukas Jankowiak (rechts) und Andreas Pfahlmann, Foto: Stefan Mohr, FC Eintracht Bamberg
Nach dem Klas­sen­er­halt in der Regio­nal­li­ga Bay­ern bas­telt der FC Ein­tracht Bam­berg an sei­nem Kader für die neue Sai­son. Nun hat der Ver­ein die Ver­pflich­tung von Luka­sz Jan­kowi­ak und Andre­as Pfahl­mann bekanntgegeben.

Zwei Unent­schie­den hat­ten dem FC Ein­tracht Bam­berg in der Rele­ga­ti­on letzt­lich gereicht, um die Klas­se zu hal­ten. Die Vor­be­rei­tun­gen auf die kom­men­de Sai­son in der Regio­nal­li­ga Bay­ern haben begon­nen. In die­sem Rah­men hat der Ver­ein nun zwei Neu­ver­pflich­tun­gen bekannt­ge­ge­ben. Vom Lan­des­li­gis­ten 1. FC Lich­ten­fels kommt Luka­sz Jan­kowi­ak zur Ein­tracht. Andre­as Pfahl­mann wech­selt vom Bezirks­li­gis­ten TSV Bur­ge­brach nach Bam­berg. Bei­de Akteu­re sind Offen­siv­kräf­te und fie­len in ihren bis­he­ri­gen Teams mit „mäch­ti­gem Tor­hun­ger“ auf, wie die Ein­tracht in einer Mit­tei­lung schreibt.

FCE-Chef­coach Jan Gern­lein freut sich auf die Zusam­men­ar­beit mit den bei­den Stür­mern. „Luka­sz und ich ken­nen uns schon sehr lan­ge“, sagt Gern­lein. „Ich habe sei­ne Ent­wick­lung sport­lich wie mensch­lich immer beob­ach­tet. Jetzt war für mich der Moment gekom­men, in dem wir wie­der mit­ein­an­der arbei­ten soll­ten. Er wird unser Spiel schnell ver­ste­hen und uns sofort weiterhelfen.“

Die Ver­pflich­tung von Andre­as Pfahl­mann sieht Gern­lein zudem als „logi­sche und typi­sche Ver­pflich­tung für unse­ren Weg“. Das Talent aus Bur­ge­brach habe sich in der Bezirks­li­ga ste­tig ver­bes­sert, vie­le Tor­be­tei­li­gun­gen gehabt und in der Jugend auch für den FCE gespielt. „Somit passt er gut zu uns, weil er auch ein guter Typ ist. Wir wol­len ein­fach schau­en, was mög­lich ist und inwie­weit wir ihn noch ent­wi­ckeln kön­nen“, sagt der Coach der Bamberger.

Die Neu­en

Der 26-jäh­ri­ge Luka­sz Jan­kowi­ak traf in der ver­gan­ge­nen Sai­son für den 1. FC Lich­ten­fels bei 29 Ein­sät­zen 14 Mal und erwies sich auch als guter Vor­la­gen­ge­ber (vier Assists). Der gebür­ti­ge Pole kam 2010 nach Deutsch­land, nach­dem er zuvor ein Fuß­ball­in­ter­nat in Posen besucht hat­te. Seit 2014 trägt er das Tri­kot des 1. FC Lich­ten­fels, für den er seit sei­nem Debüt in der A‑Jugend in 224 Liga­spie­len 123 Tore geschos­sen hat. Dies bedeu­tet eine Tref­fer­quo­te von 0,55 Toren pro Spiel.

Vier Jah­re jün­ger als Jan­kowi­ak ist Andre­as Pfahl­mann. Der Stür­mer mach­te in der abge­lau­fe­nen Spiel­zeit in der Bezirks­li­ga Oberfranken/West mit 13 Tref­fern und zehn Vor­la­gen in 24 Spie­len für den TSV Bur­ge­brach auf sich auf­merk­sam. Der 22-Jäh­ri­ge ent­stammt der Nach­wuchs­schmie­de der JFG Stei­ger­wald, für die er auch in der U19-Bay­ern­li­ga auf­ge­lau­fen war.

FCE-Sport­chef Ste­fan Mohr ließ unter­des­sen durch­klin­gen, dass noch wei­te­re Ver­pflich­tun­gen für den Regio­nal­li­ga-Kader geplant sind. Die­se sol­len in den kom­men­den Tage vor­ge­stellt werden.

Weiterer Artikel

Die Fahr­rä­der rol­len wieder

Stadt und Land­kreis star­ten „Stadt­ra­deln“ 2024

Nächster Artikel

Erst­hil­fe­trai­ning

Not­fall­dar­stel­lun­gen: Neu­er Mal­te­ser-Dienst sucht Verstärkung