Browse Tag

dezentral

Stadt­teil­ter­min auch bald in der Gartenstadt

Dezen­tra­les Imp­fen wird ausgeweitet

Dezen­tra­le Impf­ak­tio­nen wur­den in der Gereuth, in Bam­berg-Ost und in Bam­berg-Nord bereits erfolg­reich durch­ge­führt. Die­se Woche gibt es noch ein Ange­bot in Bam­berg-Süd­west, und zwar am mor­gi­gen Frei­tag. Mit einem Ter­min eine Woche spä­ter ist nun auch die Gar­ten­stadt ver­tre­ten. Die dezen­tra­len Impf­an­ge­bo­te sind eine Ergän­zung zum Bam­ber­ger Impf­zen­trum, um mög­lichst vie­le Men­schen zu erreichen.

Der Impf­ter­min in Bam­berg-Nord fand für alle Impf­wil­li­gen auf dem Gelän­de der DITIB Moschee statt. Bam­bergs Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke schau­te vor Ort vor­bei und bedank­te sich, dass dort Räum­lich­kei­ten für die Impf­ak­ti­on zur Ver­fü­gung gestellt wur­den. Auch lob­te er die ehren­amt­li­che Unter­stüt­zung durch die DITIB und den Deutsch-Alba­ni­schen Kul­tur­ver­ein „Dar­da­nia Bam­berg“ e.V.

Wer im Berg­ge­biet wohnt und kurz­ent­schlos­sen ist, kann sich noch für die Imp­fung in Bam­berg-Süd­west­/­Ba­ben­ber­ger Vier­tel am mor­gi­gen Frei­tag, von 9 bis 12 Uhr, anmel­den. Sie wird im Stadteil­bü­ro­/­frei-Raum am Baben­ber­ger­ring 71 durch­ge­führt. Impf­wil­li­ge mel­den sich tele­fo­nisch oder per­sön­lich im Stadt­teil­bü­ro: Die Sprech­zei­ten sind am Don­ners­tag noch von 13 bis 17 Uhr. Eine tele­fo­ni­sche Anmel­dung ist unter der Num­mer 01746352894 möglich.

Neu hin­zu­ge­kom­men ist der Ter­min in der Gar­ten­stadt am 30. Juli von 13 bis 16 Uhr im Kuni­gun­den­saal in der See­hof­stra­ße 41. Wer sich dort imp­fen las­sen möch­te, mel­det sich ab Mon­tag, 26. Juli, unter fol­gen­der Tele­fon­num­mer im Amt für Inklu­si­on: 0951÷87−1447. Die Sprech­zei­ten sind Mon­tag, Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag von 9 bis 13 Uhr.

Die Coro­na-Schutz­imp­fung wird in allen Stadt­tei­len von Ärz­tin­nen und Ärz­ten des Impf­zen­trums mit den Impf­stof­fen von Bio­N­Tech oder John­son & John­son durchgeführt.

Wenn mög­lich, soll­ten sich Inter­es­sier­te vor­her online für die Imp­fung regis­trie­ren unter: https://impfzentrum.bayern/citzen/. Zum Impf­ter­min ist es nötig, den Per­so­nal­aus­weis und den Impf­pass mitzubringen.

Die Anwoh­ner wur­den über die dezen­tra­len Impf­an­ge­bo­te in den Stadt­tei­len vor­ab infor­miert. Bei wei­te­ren Fra­gen zu Coro­na und zur Imp­fung gibt es Infor­ma­tio­nen zum Bei­spiel unter https://www.stadt.bamberg.de/Alles-Wichtige-zu-Corona oder https://www.impfzentrum-bamberg.de.

Zusätz­li­che Impf­ter­mi­ne in Stadt­tei­len wur­den gut angenommen

Erfolg­rei­cher Pilot­ver­such mit dezen­tra­len Impfangeboten

„Wir tun alles, um die Impf­kam­pa­gne gegen das Coro­na­vi­rus zu unter­stüt­zen – gera­de wenn sich ein gewis­ses Nach­las­sen der Impf­be­reit­schaft abzeich­net“, sag­te Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke. Ein Bau­stein der städ­ti­schen Akti­vi­tä­ten ist ein dezen­tra­les Impf­an­ge­bot in Ergän­zung zum Bam­ber­ger Impf­zen­trum an der Forch­hei­mer Straße.

In Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Impf­zen­trum Bam­berg, dem Stadt­teil­ma­nage­ment Gereuth/​Hochgericht und Bam­berg-Ost/Star­ken­feld­stra­ße sowie dem Amt für Inklu­si­on der Stadt Bam­berg wur­den jetzt zwei dezen­tra­le Impf­ter­mi­ne als Pilot­ver­such orga­ni­siert und umge­setzt. Und es hat her­vor­ra­gend funk­tio­niert: Im Maler­vier­tel nut­zen etwa 100 und in der Gereuth rund 70 Per­so­nen das Impfangebot

„Es war ein Pilot­ver­such, um zu prü­fen, ob die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein sol­ches dezen­tra­les Ange­bot über­haupt anneh­men wer­den. Jetzt steht fest: funk­tio­niert“, sag­te Ober­bür­ger­meis­ter Andrea Star­ke beim per­sön­li­chen Besuch in der Bas­KID­hall im Stadt­teil Gereuth. Wich­tig sei, dass sich mög­lichst vie­le imp­fen las­sen. Star­kes Appell: „Nut­zen Sie die Impf­an­ge­bo­te der Haus- und Fach­ärz­te, dem Impf­zen­trum Bam­berg oder auch eines der dezen­tra­len Impf­ter­mi­ne. Sie schüt­zen sich und alle anderen.“

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich ange­mel­det hat­ten, waren froh und dank­bar über das Ange­bot. Ins­be­son­de­re die Tat­sa­che, dass die Ter­mi­ne in bekann­ten und gut erreich­ba­ren Räum­lich­kei­ten des Stadt­teil­ma­nage­ments statt­ge­fun­den haben, hat den Impf­lin­gen nach Ein­schät­zung der Ver­ant­wort­li­chen die letz­ten Bar­rie­ren genommen.

Nach die­sen posi­ti­ven Erfah­run­gen pla­nen das Impf­zen­trum Bam­berg und die Stadt Bam­berg nun wei­te­re dezen­tra­le Impf­ter­mi­ne in wei­te­ren Stadt­tei­len. Im Juli sind bereits wei­te­re Stadt­tei­le geplant, wo und wann genau erfah­ren die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den vor­ge­se­he­nen Stadt­tei­len über eine Infor­ma­ti­on in ihrem Brief­kas­ten. Auch im Sep­tem­ber soll das dezen­tra­le Imp­fen fort­ge­setzt werden.

Ange­lau­fen sind inzwi­schen auch Imp­fun­gen für Stu­die­ren­de und Ange­hö­ri­ge der Uni­ver­si­tät. Hier liegt ein beson­de­rer Fokus auf Lehr­amts­stu­die­ren­de, die im Herbst Prak­ti­ka an Schu­len absol­vie­ren wer­den. Zudem wer­den aktu­ell zen­tra­le und dezen­tra­le Impf­an­ge­bo­te für über 18-jäh­ri­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Abschluss- und Vor­ab­schluss­klas­sen wei­ter­füh­ren­der und beruf­li­cher Schu­len vorbereitet.