Browse Tag

Florian Walter

ETA Hoff­mann Theater

Advent­s­ca­fé und Lesung

Am 19. Dezem­ber fei­ert das ETA Hoff­mann Thea­ter den vier­ten Advent wie­der mit einem Advent­s­ca­fé und einer Lesung. Mit dem dies­jäh­ri­gen Mot­to kön­nen wahr­schein­lich alle etwas anfan­gen: „Kurz vor Weih­nach­ten geht doch immer was schief.“

Wer kennt das nicht? Weih­nach­ten kommt Tag für Tag näher, aber Fei­er­tags­ent­span­nung will sich ein­fach nicht ein­stel­len. Ganz im Gegen­teil, es steigt der Stress. Man fin­det nicht recht­zei­tig oder über­haupt kei­ne pas­sen­den Geschen­ke, die Weih­nachts­gans ver­brennt im Ofen, es gibt Streit unter dem Weih­nachts­baum und so weiter.

Pas­send dazu ver­an­stal­tet das ETA Hoff­man Thea­ter am kom­men­den Sonn­tag um 15 Uhr in der Treff­bar ein Advent­s­ca­fé samt Lesung von Flo­ri­an Wal­ter. Das Mot­to der vor­weih­nacht­li­chen Ver­an­stal­tung lau­tet „Kurz vor Weih­nach­ten geht doch immer was schief!“.

Thea­ter­päd­ago­gin Sophie Rin­tel­mann, die das Advent­s­ca­fé orga­ni­siert, hat das Mot­to ausgewählt,weil wahr­schein­lich alle damit und mit Weih­nachts­stress etwas anfan­gen kön­nen. „Jedes Jahr nimmt man sich vor”, sagt sie, „die­ses Jahr schaf­fe ich es, das Fest ruhig anzu­ge­hen, ganz ohne Stress. Aber es kommt eben nie ganz so, wie man es sich vornimmt.“

Sie selbst hat auch Erfah­rung mit Weih­nacht­sär­ger. „In mei­ner Kind­heit hat­ten wir in der Fami­li­en mal einen ver­güns­tig­ten Baum gekauft. Als wir ihn zuhau­se auf­stell­ten, ist uns klar gewor­den, war­um er bil­li­ger war. Er roch nach Gül­le. Kurz gesagt: Wir muss­ten den Baum wie­der rauswerfen.“

Auf dem Lese-Pro­gramm des Advent­s­ca­fés ste­hen dar­um auch nur Geschich­ten, bei denen mot­to­ge­mäß auch eini­ges schief geht. Wel­che Geschich­ten es genau sind, ent­schei­det Sophie Rin­tel­mann am Sonn­tag spon­tan anhand der Alterstruk­tur der Kin­der im Publikum.

Auf jeden Fall wird am vier­ten Advents­sonn­tag ETA-Schau­spie­ler Flo­ri­an Wal­ter auf der Büh­ne der ETA-Treff­bar Platz neh­men und die Geschich­ten bei Punsch und Kek­sen vor­le­sen. Die Lesung ist für alle ab vier Jah­ren geeignet.

Der Ein­tritt zum Advent­s­ca­fé ist frei, 15 Plät­ze ste­hen zur Ver­fü­gung. Zähl­kar­ten kön­nen an der Thea­ter­kas­se reser­viert wer­den. Bei der Ver­an­stal­tung gilt aber 2G-Plus. Schnell­tests kann das Publi­kum im Vor­feld in Thea­ter­nä­he sonn­tags unter ande­rem in der Tou­rist-Info in der Gey­erswörth­stra­ße 5 machen.