Ukrai­ne-Hil­fe

Cari­tas­ver­band spen­det Auto für Lviv

1 Min. zu lesen
Caritasverband
Kateryna Koshlan mit Johannes Schmaus, Foto: Diözesan-Caritasverband Bamberg
Der Cari­tas­ver­band für die Erz­diö­ze­se Bam­berg hat dem Hilfs­ver­ein „Ukrainer:innen in Bamberg:UA e.V.“ ein Auto gespen­det. Kate­ry­na Koshlan, die 2. Vor­sit­zen­de des Ver­eins, nahm den Wagen vor der Cari­tas-Zen­tra­le in Bam­berg von Johan­nes Schmaus von der Finanz­ab­tei­lung des Diö­ze­san-Cari­tas­ver­ban­des entgegen.

Inzwi­schen ist das Fahr­zeug auch schon in der Ukrai­ne ange­kom­men, wie der Cari­tas­ver­band mit­teil­te. „Tery­to­ri­al­na Obo­ro­na Lvivsch­chy­ny“, eine Part­ner­or­ga­ni­sa­ti­on von „Ukrainer:innen in Bamberg:UA e.V.“, hat ihn in Emp­fang genom­men (lesen Sie hier das Stadtecho-Por­trät des Ver­eins).

In die Stadt Lviv und die umge­ben­de Regi­on sind in den letz­ten fünf Mona­ten Tau­sen­de Men­schen geflo­hen, um vor den Angrif­fen Russ­lands Schutz zu suchen. Die­se Bin­nen­flücht­lin­ge sind auf Unter­stüt­zung ange­wie­sen. „Tery­to­ri­al­na Obo­ro­na Lvivsch­chy­ny“ nutzt das gespen­de­te Auto, um die Geflüch­te­ten mit Lebens­mit­teln, Medi­zin und Hygie­ne­ar­ti­keln zu ver­sor­gen. Außer­dem fährt sie damit in Dör­fer, um dort Men­schen mit ein­ge­schränk­ter Mobi­li­tät Pro­duk­te des all­täg­li­chen Bedarfs zu bringen.

Das Fahr­zeug hat­te der Diö­ze­san-Cari­tas­ver­band im Rah­men einer Erb­schaft erhal­ten. Indem er es für die Ukrai­ne-Hil­fe zur Ver­fü­gung stellt, sieht er das Auto best­mög­lich verwendet.

Weiterer Artikel

Tem­pe­ra­tu­ren bis zu 35 Grad erwartet

Tipps bei Hitze

Nächster Artikel

Bun­des­ver­dienst­kreuz

Aus­zeich­nung für Emil Hart­mann von Don Bosco