Anmel­dung ab sofort möglich

Ers­te baye­ri­sche Meis­ter­schaft im Inklusionsfußball

1 Min. zu lesen
Inklusionsfußball
Foto: Pixabay
Hers­bruck im Nürn­ber­ger Land wird am 9. Okto­ber 2022 die Haupt­stadt im baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball. Gemein­sam mit dem Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­band (BFV) rich­tet der SV 1928 Alten­sit­ten­bach die ers­te Auf­la­ge der Baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft aus. Ab sofort sind alle baye­ri­schen Inklu­si­ons-Teams ein­ge­la­den, sich für das Tur­nier anzumelden.

Bei dem Tur­nier, an dem Teams aus dem gesam­ten Frei­staat teil­neh­men kön­nen, wird erst­mals der „Baye­ri­sche Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter“ gekürt. Dabei tre­ten die Mann­schaf­ten ohne Alters­be­gren­zung im „Sechs gegen Sechs“ auf dem Klein­feld an. Eine Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit der Spie­le­rin­nen und Spie­ler ist nicht nötig. Auf dem Spiel­feld müs­sen in jeder Mann­schaft jedoch min­des­tens genau­so vie­le oder mehr Mit­glie­der mit Beein­träch­ti­gung spie­len wie ohne. Eine Mann­schaft kann auch voll­stän­dig aus Mit­glie­dern mit Beein­träch­ti­gung bestehen. Als Grund­vor­aus­set­zung und Nach­weis gilt ein Schwer­be­hin­der­ten­aus­weis – also ein Grad der Behin­de­rung von min­des­tens 50 Prozent.

Bedeu­tung für baye­ri­schen Inklusionsfußball

Gemein­sam mit dem SV 1928 Alt­sit­ten­bach und der Stadt Hers­bruck ruft der BFV baye­ri­sche Inklu­si­ons­teams auf, an der Pre­mie­ren-Meis­ter­schaft teil­zu­neh­men. „Nach ein­ein­halb schwie­ri­gen Jah­ren für den Ama­teur­fuß­ball im Frei­staat“, sagt BFV-Prä­si­dent Rai­ner Koch, „und beson­ders für die baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­bal­le­rin­nen und ‑fuß­bal­ler, freut es mich beson­ders, dass nun zum ers­ten Mal ein Baye­ri­scher Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter gekürt wird. Das ist ein star­kes Zei­chen für den Fuß­ball für Men­schen mit Beein­träch­ti­gung. Mein beson­de­rer Dank gilt dem SV 1928 Alten­sit­ten­bach und der Stadt Hers­bruck für die gemein­sa­me Aus­rich­tung die­ses Tur­niers mit enor­mer Bedeu­tung für den bay­ern­wei­ten Inklu­si­ons­fuß­ball. Nur mit einem star­ken Team kann es uns gelin­gen, Fuß­ball­an­ge­bo­te für Men­schen mit und ohne Beein­träch­ti­gung dau­er­haft an Schu­len, Ein­rich­tun­gen und vor allem in den Sport­ver­ei­nen zu etablieren.“

„Durch die Baye­ri­sche Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft“, sagt Anar­gi­ros Tsopou­ridis, Ideen­ge­ber und Koor­di­na­tor der Baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft, „erfül­len wir einen wich­ti­gen Auf­trag zur Teil­ha­be am gesell­schaft­li­chen Leben und zei­gen, dass Inklu­si­on nor­mal ist. Gleich­zei­tig schaf­fen wir Men­schen mit und ohne Han­di­cap eine Platt­form, sich zu begeg­nen und um einen offi­zi­el­len Titel zu spielen.“

Bay­ern­weit gibt es mehr als 30 Fuß­ball­ver­ei­ne, die regel­mä­ßig ein Inklu­si­ons­fuß­ball-Ange­bot für Men­schen mit und ohne Beein­träch­ti­gung machen. Mit Rück­sicht auf kör­per­li­che, orga­ni­sche, geis­ti­ge oder sons­ti­ge Ein­schrän­kun­gen gehen hier alle mit­ein­an­der ihrem Lieb­lings­sport Fuß­ball nach.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Anmel­dung sind hier zu finden.

Weiterer Artikel

Betreu­ung in Ganztagesschulen

OGTS-Qua­li­fi­zie­rung der Caritas

Nächster Artikel

24 Stun­den­lauf für Kin­der- und Jugendhospiz

„Ster­nen­zelt­lauf“ im Fuchs-Park-Stadion