Browse Tag

Eierproduktion

Fro­he Ostern

Baye­ri­sche Hen­nen leg­ten 2023 täg­lich rund 3,1 Mil­lio­nen Eier

Pünkt­lich zu Ostern infor­miert das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Sta­tis­tik über die Zahl der Eier, die baye­ri­sche Hen­nen 2023 leg­ten. So sei eine Jah­res­pro­duk­ti­on von 1,1 Mil­li­ar­den Eiern zu verzeichnen.

Wie das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Sta­tis­tik mit­teil­te, lag die Eier­pro­duk­ti­on in 377 baye­ri­schen Lege­hen­nen­be­trie­be mit min­des­tens 3.000 Hen­nen­hal­tungs­plät­zen im Jahr 2023 bei ins­ge­samt rund 1,1 Mil­li­ar­den Eiern. Bay­erns Hen­nen leg­ten also rund 3,1 Mil­lio­nen Eier pro Tag. Jede Ein­woh­ne­rin und jeder Ein­woh­ner Bay­erns hät­te somit im ver­gan­ge­nen Jahr mit etwa 84 hei­mi­schen Eiern ver­sorgt wer­den kön­nen. Die Lege­leis­tung einer baye­ri­schen Hen­ne betrug 2023 ent­spre­chend durch­schnitt­lich 288 Eier.

Die in Bay­ern domi­nie­ren­de Hal­tungs­form ist laut Lan­des­amt dabei die Boden­hal­tung. Aus die­ser stam­men 2023 rund 629,3 Mil­lio­nen bezie­hungs­wei­se 55,8 Pro­zent der Eier. Mit rund 18,9 Pro­zent, das ent­spricht 212,6 Mil­lio­nen Stück, ist fast jedes fünf­te baye­ri­sche Ei Pro­dukt öko­lo­gi­scher Hal­tung. Die rest­li­chen 285,5 Mil­lio­nen Eier (25,3 Pro­zent) pro­du­zier­ten Hen­nen zum aller größ­ten Teil in Betrie­ben mit Frei­land­hal­tung und zu gerin­gen Antei­len in Betrie­ben mit Klein­grup­pen­hal­tung und aus­ge­stal­te­ten Käfigen.

Mehr als die Hälf­te der pro­du­zier­ten Eier, 51,3 Pro­zent, stamm­ten 2023 aus Nie­der- (30,7 Pro­zent) bezie­hungs­wei­se Ober­bay­ern (20,6 Pro­zent). In der Ober­pfalz wur­de noch­mals gut ein Fünf­tel (20,5 Pro­zent) pro­du­ziert, gefolgt von Schwa­ben mit 9,1 Pro­zent. Aus Fran­ken kamen ins­ge­samt 19,1 Pro­zent der Eier. 6,7 Pro­zent stam­men aus Mit­tel­fran­ken, 6,5 Pro­zent aus Ober­fran­ken und 6,0 Pro­zent aus Unterfranken.