Browse Tag

IHK-Gremium Bamberg

Erst­mals ein IHK-Prä­si­dent aus dem Forch­hei­mer Raum

Dr. Micha­el Waas­ner ist neu­er IHK-Präsident

Der Forch­hei­mer Unter­neh­mer Dr. Micha­el Waas­ner wur­de von der IHK-Voll­ver­samm­lung zum neu­en Prä­si­den­ten der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth gewählt. Er tritt damit die Nach­fol­ge der Bam­ber­ger Unter­neh­me­rin Son­ja Weig­and an, die seit 2017 IHK-Prä­si­den­tin war. Der Vor­sit­zen­de des IHK-Gre­mi­ums Bam­berg, Her­bert Grim­mer, wur­de zu einem der Vize­prä­si­den­ten gewählt.

Alle fünf Jah­re ist es wie­der so weit: Nach der Wahl der 270 Mit­glie­der in den acht regio­na­len IHK-Gre­mi­en und deren Vor­stän­den sowie der Wahl der 85 Mit­glie­der der Voll­ver­samm­lung steht – qua­si als Fina­le im IHK-Wahl­ma­ra­thon – die Wahl des IHK-Prä­si­di­ums mit dem Prä­si­den­ten oder der Prä­si­den­tin an. Für die­se Ämter kön­nen alle 85 Voll­ver­samm­lungs­mit­glie­der kan­di­die­ren. Es han­delt sich bei allen Ämtern um ein ech­tes Ehren­amt, es gibt also kei­ne Aufwandsentschädigungen.

Dr. Micha­el Waas­ner seit 2012 IHK-Vizepräsident

Dr. Waas­ner wur­de ein­stim­mig zum neu­en IHK-Prä­si­den­ten gewählt. Er ist der 19. Prä­si­dent seit Grün­dung der IHK 1843 und der ers­te aus dem Raum Forch­heim. Seit 2012 ist er Mit­glied im dor­ti­gen IHK-Gre­mi­um, Mit­glied der IHK-Voll­ver­samm­lung, Vor­sit­zen­der des IHK-Gre­mi­ums sowie IHK-Vizepräsident.

Dr. Waas­ner lei­tet seit 2008 das mit­tel­stän­di­sche Fami­li­en­un­ter­neh­men Gebr. Waas­ner Elek­tro­tech­ni­sche Fabrik GmbH. 1946 durch die Brü­der Kurt und Bru­no Waas­ner als elek­tro­me­cha­ni­sche Werk­stät­ten gegrün­det, sie­del­te das Unter­neh­men sechs Jah­re spä­ter nach Forch­heim um. Das Unter­neh­men ent­wi­ckelt und pro­du­ziert in Forch­heim mit rund 400 Mit­ar­bei­ten­den Kern­ble­che und Kern­pa­ke­te aus Elek­tro­blech. Kun­den sind nam­haf­te Unter­neh­men der Elek­tro­in­dus­trie sowie Auto­mo­bil­her­stel­ler und ‑zulie­fe­rer. Seit über einem Jahr­zehnt ist Waas­ner eta­blier­ter Zulie­fe­rer im rasch wach­sen­den Markt der Elektromobilität.

Dr. Waas­ner und IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Gabrie­le Hohen­ner bedank­ten sich bei der schei­den­den IHK-Prä­si­den­tin Son­ja Weig­and für ihren enga­gier­ten Ein­satz als IHK-Prä­si­den­tin in einer schwie­ri­gen Zeit. Hohen­ner beschei­nig­te ihr eine sehr hohe Repu­ta­ti­on auch auf Bun­des­ebe­ne; beim DIHK in Ber­lin wer­de ihr Sach­ver­stand eben­falls sehr geschätzt.

Ober­frän­ki­sche Wirt­schaft vor vie­len Herausforderungen

Dr. Waas­ner ist sich der Her­aus­for­de­run­gen bewusst: „Die ober­frän­ki­sche Wirt­schaft steht seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie erheb­lich unter Druck. Der Ukrai­ne-Krieg ver­schärft die Pro­ble­me erheb­lich. Lie­fer­eng­päs­se, unter­bro­che­ne Lie­fer­ket­ten und explo­die­ren­de Roh­stoff- und Ener­gie­prei­se machen immer mehr Unter­neh­men maß­geb­lich zu schaffen.”

Die Lis­te der Her­aus­for­de­run­gen an die IHK und das neu gewähl­te Ehren­amt ist lang. „Wir wer­den die The­men adres­sie­ren, die uns als Wirt­schafts­ver­tre­ter bewe­gen und die­se in die Ent­schei­dungs­pro­zes­se von Poli­tik und Ver­wal­tung ein­brin­gen”, macht Dr. Waas­ner deut­lich. „Die IHK ist eine wich­ti­ge Stim­me für die Wirt­schaft. Als Per­so­nen im Ehren­amt machen wir Wirt­schaft sicht­bar. Wir infor­mie­ren und berich­ten aus ers­ter Hand, erklä­ren und begrün­den unse­re Anlie­gen.” Wirt­schaft­li­cher Erfolg als Basis mate­ri­el­ler Sicher­heit für vie­le kom­me nicht von selbst. Die poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Ent­schei­dun­gen dazu müss­ten klug und weit­sich­tig getrof­fen werden.

„Im rich­ti­gen Umfeld kön­nen wir den gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen Dekar­bo­ni­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung und demo­gra­fi­schem Wan­del erfolg­reich begeg­nen. Gera­de bei aktu­el­len Kri­sen zeigt sich das wie im Zeit­raf­fer. Zusam­men mit dem Haupt­amt der IHK, das über rei­che Res­sour­cen an Wis­sen, Kön­nen und Erfah­rung ver­fügt, wol­len wir die Unter­neh­men schnel­ler und stär­ker machen. Und wir knüp­fen ein Netz­werk zwi­schen den viel­fäl­ti­gen Unter­neh­men der Regi­on und Akteu­ren aus der Gesell­schaft. Zum Woh­le der Regi­on”, betont der neu gewähl­te Präsident.

Her­bert Grim­mer zum IHK-Vize­prä­si­den­ten gewählt

Die Voll­ver­samm­lung hat nicht nur Dr. Micha­el Waas­ner zum neu­en IHK-Prä­si­den­ten gewählt, son­dern auch den Vor­sit­zen­den des IHK-Gre­mi­ums Bam­berg, Her­bert Grim­mer, zu einem der sie­ben IHK-Vizepräsidenten.

Der Geschäfts­füh­rer der Grim­mer GmbH in Lis­berg ist seit 2007 Mit­glied im IHK-Gre­mi­um Bam­berg, seit 2017 des­sen stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und seit 2015 Mit­glied der IHK-Voll­ver­samm­lung. Bei der IHK-Wahl 2022 wur­de er am 14. Febru­ar zum Vor­sit­zen­den des IHK-Gre­mi­ums Bam­berg gewählt und nun auch zum IHK-Vizepräsidenten. 

Zu wei­te­ren Vize­prä­si­den­ten wur­den Jörg Lich­ten­eg­ger (Bay­reuth), Micha­el Bit­zin­ger (Hof), Hans Reb­han (Kro­nach), Har­ry Weiß (Kulm­bach), Wil­helm Was­i­kow­ski (Lich­ten­fels) und Dr. Roman Pausch (Marktredwitz/​Selb) gewählt. Das IHK-Gre­mi­um Forch­heim wird durch den Prä­si­den­ten Dr. Waas­ner vertreten.

Mit­tel­stands-Unter­neh­mer aus dem Land­kreis folgt auf Son­ja Weigand

Her­bert Grim­mer führt IHK-Gre­mi­um Bamberg

Her­bert Grim­mer führt als neu­er Vor­sit­zen­der das IHK-Gre­mi­um Bam­berg. Der Geschäfts­füh­rer der Grim­mer GmbH, tätig in den Berei­chen Indus­trie- und Medi­zin­tech­nik, wur­de bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des IHK-Gre­mi­ums in der Bam­ber­ger Kon­zert- und Kon­gress­hal­le zum Nach­fol­ger von Son­ja Weig­and gewählt, wie die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth mit­teilt. Weig­and war als Vor­sit­zen­de nicht erneut zur Wahl angetreten.

40 Mit­glie­der aus den Wahl­grup­pen Indus­trie, Handel/​Tourismus und Dienst­leis­tun­gen bil­den das IHK-Gre­mi­um Bam­berg. Sie wur­den bei der IHK-Wahl im Janu­ar 2022 von den rund 12.000 Mit­glieds­be­trie­ben aus Stadt und Land­kreis Bam­berg gewählt, um die Inter­es­sen ihrer Bran­chen im Ehren­amt der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth zu ver­tre­ten. Nun fand die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung statt, bei der ein neu­er Gre­mi­ums­vor­stand und die Bam­ber­ger Mit­glie­der in der IHK-Voll­ver­samm­lung, dem „Par­la­ment der ober­frän­ki­schen Wirt­schaft“, zu wäh­len waren. Die Sit­zung fand auf­grund der Coro­na-Lage hybrid und unter 3G-Bedin­gun­gen statt.

Die Sit­zung lei­te­te letzt­mals IHK-Prä­si­den­tin Son­ja Weig­and, die sich nach fünf Jah­ren als Vor­sit­zen­de auf eige­nen Wunsch nicht um eine Wie­der­wahl bewarb und ankün­dig­te, im April auch als IHK-Prä­si­den­tin aus­zu­schei­den. In ihrer Begrü­ßung bedank­te sie sich bei allen Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mern, die sich der Wahl gestellt hat­ten. Die Gewähl­ten haben nun die Auf­ga­be, für die kom­men­den fünf Jah­re die Inter­es­sen der Unter­neh­men zu bün­deln und gegen­über Poli­tik und Ver­wal­tung zu ver­tre­ten. Inner­halb des Bezirks der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth hat der Wirt­schafts­raum Bam­berg die stärks­te Wirt­schafts­kraft. 22 der 85 Mit­glie­der der IHK-Voll­ver­samm­lung wer­den vom IHK-Gre­mi­um Bam­berg entsandt.

22 von 40 Mit­glie­dern neu im IHK-Gremium 

Ins­ge­samt haben sich 55 Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer in den drei Wahl­grup­pen um die 40 Sit­ze im IHK-Gre­mi­um Bam­berg bewor­ben. Von den 40 Gewähl­ten sind 22 neu im Amt. Bei der Neu­wahl wur­de Her­bert Grim­mer, Geschäfts­füh­rer der Grim­mer GmbH in Lis­berg, zum neu­en Vor­sit­zen­den des IHK-Gre­mi­ums Bam­berg gewählt. Die Grim­mer GmbH ist ein inha­ber­ge­führ­tes mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men, mit rund 50 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, wel­ches sich auf die Berei­che Indus­trie- und Medi­zin­tech­nik, ins­be­son­de­re den Vor­rich­tungs- und Son­der­ma­schi­nen­bau spe­zia­li­siert hat. Als gro­ße Her­aus­for­de­run­gen des Wirt­schafts­stand­orts Bam­berg nann­te der neu gewähl­te Vor­sit­zen­de den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess, der die Berei­che Indus­trie, Handel/​Tourismus und Dienst­leis­tun­gen mit unter­schied­li­chen Schwer­punk­ten stark beschäf­tigt. „Ich wün­sche mir, dass wir wei­ter­hin auf die beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung set­zen, um den Fach­kräf­te­man­gel ent­ge­gen­zu­wir­ken und so die Mit­ar­bei­ter von mor­gen gewin­nen“, so Her­bert Grim­mer. Beson­ders gro­ßen Wert legt der neue Vor­sit­zen­de „auf ein gutes Mit­ein­an­der“ der regio­na­len Unter­neh­men als auch über­grei­fend mit den Schnitt­stel­len zu Stadt und Landkreis.

Als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de wur­den Wolf­gang Heyder (Ver­an­stal­tungs­ser­vice Bam­berg GmbH, Lit­zen­dorf), Tho­mas Porz­ner (Porz­ner Stei­ne & Erden Hol­ding GmbH & Co. KG, Zap­fen­dorf), Mischa Salz­mann (Bam­ber­ger Rund­funk GmbH & Co. Studiobetriebs-​KG, Bam­berg), Mar­git Schütz (Betten-​Friedrich KG, Bam­berg), Lie­se­lot­te Straub (Fran­ken­ho­tel Drei Kro­nen Mem­mels­dorf GmbH) sowie Ralf-​Dieter Thie­ho­fe (Rupp + Hub­rach Optik GmbH, Bam­berg) gewählt.

In die IHK-Voll­ver­samm­lung gewählt

In der IHK-Voll­ver­samm­lung ver­tre­ten neben Her­bert Grim­mer auch Micha­el Betz (Eberth Bau GmbH & Co. KG, Bam­berg), Tho­mas Hoff­mann (CHROFF Kunst­stoff­tech­nik GmbH, Scheß­litz), Rei­ner Jür­gens (RZB Rudolf Zim­mer­mann, Bam­berg GmbH), Tho­mas Porz­ner, Dr. Micha­el Swo­bo­da (Bro­se Fahr­zeug­tei­le SE & Co. Kom­man­dit­ge­sell­schaft, Bam­berg) sowie Ralf-Die­ter Thie­ho­fe künf­tig die Inter­es­sen der Wahl­grup­pe Indus­trie. Für die Wahl­grup­pe Handel/​Tourismus wur­den Mathi­as Bal­u­ses (GALERIA Kar­stadt Kauf­hof GmbH, Bam­berg), Wer­ner Mas­sak (Wer­ner Mas­sak e.K, Litzendorf-​Schammelsdorf), Flo­ri­an Mül­ler (Ahörn­la GmbH, Bam­berg), Nico­le Schie­wer („Die Prin­zes­sin auf der Erb­se“, Bam­berg), Mar­git Schütz sowie Lie­se­lot­te Straub in die Voll­ver­samm­lung gewählt. Aus der Wahl­grup­pe Dienst­leis­tun­gen ver­tre­ten in den kom­men­den fünf Jah­ren Dr. Dani­el Alt (DAA Hol­ding GmbH, Strullendorf-​Amlingstadt), Klaus Gal­lenz (Bam­ber­ger Lebenshilfe-​Werkstätten gGmbH), Wolf­gang Heyder, Juli­an Hoff­bau­er (CIB Hoff­bau­er GmbH & Co. KG, Bam­berg), Ste­phan Kirch­ner (Spar­kas­se Bam­berg), Tho­mas Mot­schen­ba­cher (BI-​LOG Waren­ho­tel GmbH, Scheß­litz), Mischa Salz­mann, Mat­thi­as Schel­len­ber­ger (Spe­di­ti­on Pflaum GmbH, Strul­len­dorf) sowie Frank Seu­ling (element-​e group AG, Hirschaid) Bam­berg im höchs­ten Organ der IHK.

IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Gabrie­le Hohen­ner hat­te zu Beginn der Sit­zung Auf­ga­ben und Struk­tur der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer erläu­tert. Sie bezeich­ne­te das Ehren­amt als zen­tra­le Säu­le in der IHK-Orga­ni­sa­ti­on. Im IHK-Bezirk enga­gie­ren sich rund 3.000 Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer oder lei­ten­de Mit­ar­bei­ter ehren­amt­lich in Gre­mi­en, der Voll­ver­samm­lung, Fach­aus­schüs­sen oder im Prü­fungs­we­sen der Beruf­li­chen Bil­dung. Die Wah­len wur­den von IHK-Jus­ti­zi­ar Ste­fan Cor­des durchgeführt.