Browse Tag

Studienmesse:BA

Anmel­dung noch bis 1. April möglich

Studienmesse:BA neu terminiert

Die ursprüng­lich für Febru­ar die­sen Jah­res geplan­te Studienmesse:BA muss­te Coro­na-bedingt ver­scho­ben wer­den und soll nun nach zwei­jäh­ri­ger Zwangs­pau­se am 7. Mai statt­fin­den. Der Besuch der Mes­se, erst­mals am neu­en Ver­an­stal­tungs­ort bro­se Are­na, ist für Besu­che­rin­nen und Besu­cher wie immer kos­ten­frei. Für Aus­stel­ler besteht noch bis zum 1. April die Mög­lich­keit, sich für die Mes­se anzumelden.

Als eine der größ­ten Infor­ma­ti­ons­platt­for­men für Stu­di­en­gän­ge und dua­le Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in der Regi­on genießt die Studienmesse:BA seit Jah­ren hohen Zuspruch der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Aus­stel­ler haben die Mög­lich­keit, ihre Aus­bil­dungs­an­ge­bo­te und dua­len Stu­di­en­gän­ge zu prä­sen­tie­ren und ers­te Kon­tak­te zu poten­zi­el­len Nach­wuchs­kräf­ten zu knüp­fen. Ziel­grup­pe der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung sind ins­be­son­de­re Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten sowie Fach- und Ober­schü­le­rin­nen und Oberschüler.

Viel­falt an Ausbildungsmöglichkeiten 

Die Nach­fra­ge nach alter­na­ti­ven Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich gestie­gen. Neben den klas­si­schen Hoch­schul­stu­di­en­gän­gen wächst für vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch das Inter­es­se an dua­len Stu­di­en­gän­gen oder beruf­li­chen Aus­bil­dungs­an­ge­bo­ten. Unter­neh­men haben auf der Mes­se die Gele­gen­heit, jun­ge Men­schen in einem ers­ten Gespräch von sich zu begeis­tern und die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter von Mor­gen in der Regi­on zu hal­ten. Auch für Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len bie­tet sich an die­sem Tag die Mög­lich­keit, den Schü­le­rin­nen und Schü­lern einen umfang­rei­chen Über­blick über die ver­schie­de­nen Stu­di­en­gän­ge in ihren Ein­rich­tun­gen zu verschaffen.

Land­rat Johann Kalb sieht die Bedeu­tung der regio­na­len Stu­di­en­mes­se vor allem unter dem Aspekt der Fach­kräf­te­ge­win­nung: „Die wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tun­gen und Unter­neh­men nut­zen die Mes­se, um aktiv auf sich auf­merk­sam zu machen. Wir freu­en uns, mit der Mes­se eine geeig­ne­te Platt­form geschaf­fen zu haben, die die Mit­ar­bei­ter von Mor­gen über Ange­bo­te in der Regi­on infor­miert.“ Dar­über hin­aus sieht Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke den Erfolg der Mes­se auch in den viel­fäl­ti­gen Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten und der per­sön­li­chen Nähe zwi­schen Arbeit­ge­bern und Inter­es­sen­ten: „Obwohl heut­zu­ta­ge jede Infor­ma­ti­on im Netz zu fin­den ist, ste­hen Mes­sen bei der Stu­di­en- und Berufs­wahl seit Jah­ren hoch im Kurs. Besu­che­rin­nen und Besu­cher schät­zen an der Studienmesse:BA vor allem die man­nig­fal­ti­ge Aus­stel­ler-Kom­bi­na­ti­on aus Hoch­schu­len, Uni­ver­si­tä­ten und Unternehmen.“

Die Mes­se wird unter der Ein­hal­tung stren­ger Hygie­ne- und Sicher­heits­vor­schrif­ten statt­fin­den – denn obers­tes Gebot ist die Sicher­heit und Gesund­heit der Aus­stel­ler und Aus­stel­le­rin­nen sowie Besu­cher und Besucherinnen.

Das Mes­se­kon­zept rich­tet sich nach den im Mai 2022 gel­ten­den recht­li­chen Vor­ga­ben. Das ent­spre­chen­de Hygie­nekon­zept ist hier zum Down­load zu fin­den. Dar­über hin­aus wird es für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler meh­re­re Zeits­lots geben, für die über ein Online-Buchungs­sys­tem Tickets gebucht wer­den kön­nen. Auf­grund der Ein­schrän­kun­gen muss das mes­se­be­glei­ten­de Vor­trags­pro­gramm entfallen.

Die Mes­se ist eine Ver­an­stal­tung des Arbeits­krei­ses SCHULEWIRTSCHAFT Bam­berg. Die Orga­ni­sa­ti­on liegt in den Hän­den der Wirt­schafts­för­de­run­gen von Stadt und Land­kreis Bam­berg sowie der Bam­ber­ger Con­gress + Event GmbH. Part­ner ist die Agen­tur für Arbeit Bamberg.

Aus­stel­ler kön­nen sich noch bis zum 1. April online auf der Home­page anmel­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Mes­se geben Lara Bewer­nik (Bam­berg Con­gress + Event GmbH) unter 0951 – 9647–200, Meli­na Wit­tig (Wirt­schafts­för­de­rung Stadt Bam­berg) unter 0951 – 87–1313 oder Inge Werb (Wirt­schafts­för­de­rung Land­kreis Bam­berg) unter 0951 – 85–207.