Bas­ket­ball

Bro­se Bam­berg gewinnt Test gegen Phoe­nix Hagen

1 Min. zu lesen
Phoenix Hagen
Foto: Pixabay
Bro­se Bam­berg sicher­te sich mit dem 89:84-Sieg über Phoe­nix Hagen den zwei­ten Erfolg in der Pre­sea­son. Die zuletzt ver­letz­ten Wohl­rath, Bell und Chach­ash­vi­li waren wie­der ein­satz­fä­hig, Jus­tin Wright-Fore­man fehl­te. Spen­cer Rea­ves war bes­ter Bam­ber­ger Wer­fer, Youngs­ter Jan­nis Son­ne­feld zeig­te ein star­kes Spiel.

Drei zurück, einer weg – so die Losung von Bro­se Bam­berg vor der Par­tie gegen Phoe­nix Hagen. Kevin Wohl­rath, Amir Bell und Gabri­el Chach­ash­vi­li stan­den nach ihren Ver­let­zun­gen erst­mals wie­der auf dem Feld.

Jus­tin Wright-Fore­man muss­te aller­dings pas­sen. Beim Auf­bau­spie­ler wur­de ein eit­ri­ger Abszess am Dau­men ent­fernt, so dass er für ein paar Tage zum Zuschau­en ver­ur­teilt ist. So sah er im ers­ten Vier­tel ein Spiel, das geprägt war von Unge­nau­ig­kei­ten auf bei­den Seiten.

Die Gäs­te aus Hagen leg­ten die­se zuerst ab und brach­ten Bro­se nach einer aus­ge­gli­che­nen Anfangs­pha­se nach sie­ben Minu­ten mit vier Punk­ten in Rück­stand: 12:16. Bam­berg ant­wor­te­te aber prompt – und nun auch treff­si­che­rer. Ein 9:0‑Lauf mach­te aus dem Rück­stand von vier Punk­ten inner­halb von 120 Sekun­den einen Vor­sprung von fünf. Bam­berg been­de­te das ers­te Vier­tel mit 24:19.

Im zwei­ten Abschnitt lief dann auch der Ball im Bro­ses Spiel bes­ser. Die ansehn­li­che Zahl von 15 Assists stan­den zur Pau­se in der Sta­tis­tik. Meist fan­den die Päs­se ent­we­der Spen­cer Rea­ves an der Drei­er­li­nie oder der Ball wur­den unter den Korb zu Chach­ash­vi­li oder Young durch­ge­steckt. Nach 17 Minu­ten betrug der Bam­ber­ger Vor­sprung beim Stand von 48:35 13 Punk­te. Zur Halb­zeit waren davon noch zwölf übrig. Mit 49:37 gin­gen die Mann­schaf­ten in die Kabinen.

Youngs­ter Jan­nis Son­ne­feld emp­fiehlt sich in der zwei­ten Halbzeit

Sechs schnel­le Punk­te von Bell bau­ten die Füh­rung zu Beginn der zwei­ten Hälf­te auf 15 Punk­te aus. Die­se lie­ßen sich die Bam­ber­ger aller­dings wie­der neh­men, da Hagen zwei Drei­er in Serie traf und in der Offen­si­ve immer wie­der Nadel­sti­che setz­te. Nach einem 0:12-Lauf war der Vor­sprung Mit­te des drit­ten Vier­tels auf fünf Zäh­ler geschmol­zen: 60:55.

Bro­ses Ver­si­che­rung in die­ser Pha­se aber hieß Spen­cer Rea­ves, der ein ums ande­re Mal den Drei­er traf. Am Ende hat­te er mit sechs von acht Distanz­wür­fen getrof­fen. Vor den letz­ten zehn Minu­ten betrug der Bam­ber­ger Vor­sprung sechs Punk­te, stand es 72:66.

Phoe­nix Hagen ver­such­te viel, um den ihren Rück­stand in einen Vor­sprung zu ver­wan­deln. Bro­se hielt aber dage­gen, stand nun auch defen­siv wie­der etwas siche­rer und schaff­te es vor allem, die Hage­ner Distanz­schüt­zen immer wie­der durch star­ke Blocks zu ent­waff­nen. Zwei die­ser Blocks kamen vom Youngs­ter Jan­nis Son­ne­feld. Der 19-jäh­ri­ge For­ward lie­fer­te mit fünf Punk­ten, vier Rebounds und zwei Assists ein star­kes Spiel ab. Zum Schluss war es Patrick Heck­mann der durch drei Frei­wür­fe den 89:84-Endstand sicherte.

Weiterer Artikel

Bus­rei­se nach Handthal

För­der­kreis Bie­nen­le­ben: Exkur­si­on in den Steigerwald

Nächster Artikel

Ab nächs­ter Woche möglich

Auf­fri­schimp­fung im Impfzentrum