Browse Tag

Sport-Legenden

Kicken um Anto­nia zu Helfen 

Bene­fiz-Fuß­ball­spiel mit zahl­rei­chen Sport-Legenden

Die 11-jäh­ri­ge Anto­nia wur­de mit der gene­ti­schen Erkran­kung CDKL5 gebo­ren und sitzt im Roll­stuhl. Sie wird nie­mals in der Lage sein wird, die ein­fachs­ten Din­ge selbst­stän­dig aus­zu­füh­ren, son­dern zeit ihres Lebens auf Hil­fe ange­wie­sen sein. Um sie und ihre Fami­lie finan­zi­ell unter­stüt­zen zu kön­nen, gibt es in die­sem Jahr die Akti­on „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen“. Am kom­men­den Sams­tag fin­det als Höhe­punkt in Wei­ßen­stadt ein Bene­fiz-Fuß­ball­spiel statt.

Bereits vor 30 Jah­ren fand die ers­te „Kicken um zu Helfen“-Aktion in Wei­ßen­stadt, initi­iert von Wolf­gang Hess und eini­gen Mit­strei­tern, statt. „Bei den Ver­an­stal­tun­gen in der Ver­gan­gen­heit wur­den die Kin­der­krebs­sta­tio­nen im Kli­ni­kum Jena und Bay­reuth sowie die Kin­der­krebs­hil­fe und die Bay­ern-3-Stern­stun­den bedacht“, blickt Wolf­gang Hess zurück, der von Anfang an die Haupt­ver­ant­wor­tung für die Bene­fiz­spie­le trägt. Der heu­te 52jährige war damals als Jugend­trai­ner wegen der Ver­let­zung eines sei­ner Spie­ler mit die­sem ins Kli­ni­kum Bay­reuth gefah­ren, wo die bei­den die Kin­der­krebs­sta­ti­on pas­sier­ten. Ein Zufall, der Schick­sal spiel­te. Er infor­mier­te sich über die Sta­ti­on und ent­schloss sich, die­ser mit­tels einer Bene­fiz­ak­ti­on unter die Arme zu grei­fen. Herr Hess fand Mit­strei­ter, mit denen er in Zusam­men­ar­beit mit sei­nem Ver­ein, der SpVgg Wei­ßen­stadt, ein ers­tes Bene­fiz­fuß­ball­spiel orga­ni­sier­te. Wei­te­re Spie­le und Aktio­nen wie Kin­der­tur­nie­re fan­den seit­dem unter dem Mot­to „Kicken um zu Hel­fen“ statt und sorg­ten dafür, dass bis­lang mehr als 37.000.- € für den guten Zweck erwirt­schaf­tet wurden.

In den ver­gan­ge­nen drei Jahr­zehn­ten waren unter ande­rem 1998 die Tra­di­ti­ons­elf des 1.FC Nürn­berg und im Jahr 2000 Spie­ler aus den glor­rei­chen Zweit­li­ga­zei­ten vom FC Bay­ern Hof und der SpVgg Bay­reuth, die Fuß­bal­ler Dani­el Fel­gen­hau­er, Micha­el Hof­mann und Gino Let­tie­ri, DSV-Ski­fah­rer und Funk­tio­nä­re Her­mann Wein­buch, Ron­ny Acker­mann und Horst Hüt­tel in Wei­ßen­stadt zu Gast. 2002 stand ein Team um Die­ter Eck­stein, Rai­ner Wir­sching, Ski­fah­rer Gerd Schön­fel­der, Hand­ball­na­tio­nal­spie­ler Sig­gi Roch und Schau­spie­ler Gerd Sil­ber­bau­er der Pro­mi­mann­schaft des FC Stern­stun­den gegen­über. 1998 stand auch erst­mals Jörg Ditt­war auf dem Wei­ßen­städ­ter Platz – und ist seit­dem auch immer mit in die Orga­ni­sa­ti­on eingebunden.

2002 kam der Erlös des „Kicken um zu Helfen“-Benefizspiels der „Akti­on Stern­stun­den“ zugute

Ehe­ma­li­ge Bun­des­li­ga­spie­ler wie Die­ter Eck­stein, Rober­to Hil­bert, Ben­ny Lauth, Tor­ben Hoff­mann, Micha­el Hof­mann oder Chris­ti­an Sprin­ger, Wer­ner Dreß­el und Harald Spörl wer­den in die­sem Jahr die Fuß­ball­schu­he schnü­ren. Klaus Augen­tha­ler ist wohl der an Titeln gemes­sen pro­mi­nen­tes­te Spie­ler, als Welt­meis­ter und sie­ben­ma­li­ger Deut­scher Meis­ter. Mit Pierre Litt­bar­ski sag­te unlängst ein wei­te­res Mit­glied der Welt­meis­ter­elf von 1990 sei­ne Teil­nah­me zu. Schluss­end­lich haben es die Orga­ni­sa­to­ren geschafft, durch die Bank über­ra­gen­de Leu­te für „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen“ zu begeis­tern und die Kader­plät­ze mit klas­se Sport­lern zu beset­zen. Das Spiel wird als Legen­den­spiel titu­liert, in dem den Ex-Pro­fis vor­ran­gig loka­le Hel­den gegen­über­ste­hen wer­den, neben Fuß­bal­lern unter ande­rem auch Eis­ho­ckey-Spie­ler Flo­ri­an Ondrusch­ka, der lan­ge Jah­re in Strau­bing und Nürn­berg in der DEL spiel­te. Gelei­tet wird das Spiel von Deniz Ayte­kin. Der gebür­ti­ge Ober­as­ba­cher pfeift seit 2008 in der Bun­des­li­ga und wur­de 2019 Deutsch­lands Schieds­rich­ter des Jahres.

Umbau des Bade­zim­mers als kos­ten­in­ten­si­ves Projekt

Schon seit Ende August ver­gan­ge­nen Jah­res wird an der Umset­zung von „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen“ gear­bei­tet – mit einem deut­lich höhe­ren Auf­wand als bis­her. Die Namen der Akteu­re, die für das Legen­den­spiel am 26. Juni zuge­sagt haben, las­sen ein beson­de­res Schman­kerl erwarten.

Die vor­ran­gi­ge Hoff­nung ist jedoch, dass die Ver­an­stal­tung über­haupt wie geplant durch­ge­führt wer­den kann. Die Pan­de­mie und die damit zusam­men­hän­gen­den Vor­schrif­ten bedeu­ten eine zusätz­li­che, beson­de­re Herausforderung.

Auf­grund der Pan­de­mie wird nur eine begrenz­te Zahl an Zuschau­ern zugelassen.

Eben­so ist es schon jetzt klar, dass ein nega­ti­ver Schnell­test, der für 24 Stun­den gül­tig ist bezie­hungs­wei­se ein PCR-Test mit 48 Stun­den Gül­tig­keit genau­so wie eine FFP2-Mas­ke sowie die Nach­ver­fol­gung per LucaApp zur Ein­lass­vor­aus­set­zung gehö­ren. „Wir wären glück­lich, wenn die Behör­den 500 bis 700 Zuschau­er zulas­sen wür­den“, betont Wolf­gang Hess.

Sofern alles wie geplant über die Büh­ne gehen kann, dürf­te sich eine statt­li­che Zuschau­er­zahl auf dem Sport­ge­län­de der SpVgg Wei­ßen­stadt ein­fin­den. „Auf­grund der Tat­sa­che, dass es unser Ziel ist, die kom­plet­te Ver­pfle­gung, das heißt Spei­sen und Geträn­ke, durch Spen­den zu gene­rie­ren, sind wir opti­mis­tisch, dass wir durch den Ver­kauf eine schö­ne Sum­me erwirt­schaf­ten“, so Flo­ri­an Mäder, der neben Wolf­gang Heß gemein­sam mit Jörg Ditt­war das Orga­ni­sa­ti­ons­team bildet.

Pia Wol­ter stell­te neben ihrem vom Team des VfL Wolfs­burg signier­ten Auf­wärms­hirt die Fuß­ball­schu­he, die sie bei ihrem Län­der­spiel-Debüt getra­gen hat, für „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen“ zur Verfügung

Dazu kommt noch der Erlös der Ver­stei­ge­run­gen im Inter­net, wo ver­schie­de­ne, von Pro­fis, Ver­ei­nen und Pri­vat­leu­ten zur Ver­fü­gung gestell­te Samm­ler­stü­cke in Online-Auk­tio­nen ange­bo­ten wer­den. Um die Zusam­men­stel­lung des Legen­den­teams küm­mern sich die drei Her­ren gemein­sam. Wobei Ex-Club-Pro­fi Ditt­war sei­ne alten Kon­tak­te vom 1.FC Nürn­berg auf­le­ben lässt, Hess und Mäder küm­mern sich um neue Ver­bin­dun­gen, nut­zen ver­schie­de­ne Netz­wer­ke, um an Spie­ler und Samm­ler­stü­cke aller Art für die Online-Ver­stei­ge­rung zu kommen.

CDKL5 ist eine sehr sel­te­ne gene­ti­sche Erkran­kung, die in den ers­ten Lebens­mo­na­ten mit epi­lep­ti­schen Anfäl­len beginnt und schwe­re Ent­wick­lungs­ver­zö­ge­run­gen her­vor­ruft. Die meis­ten Kin­der, die von CDKL5 betrof­fen sind, kön­nen nicht gehen, spre­chen oder sich selbst anzie­hen und ernäh­ren, vie­le sind auf Roll­stüh­le ange­wie­sen – und auf die stän­di­ge Hil­fe und Pfle­ge von anderen.

Über einen Bericht in der Pres­se sind die Orga­ni­sa­to­ren auf die Art der Krank­heit, an der Anto­nia aus Mei­er­hof bei Wei­ßen­stadt lei­det, auf­merk­sam gewor­den. „Die­se Infor­ma­tio­nen und die Offen­heit, mit der die Fami­lie mit ihrem Schick­sal umgeht, haben uns dazu bewo­gen, den Kon­takt zu suchen und unse­re Hil­fe anzu­bie­ten.“ Dem Mäd­chen gehe es der­zeit, abge­se­hen von den beschrie­be­nen Umstän­den, soweit ganz gut, berich­tet Herr Hess. Auf­grund ihrer Erkran­kung rich­te sich das Augen­merk ihrer Eltern dar­auf, Anto­nia, soweit es in ihrer Macht steht, vor COVID19 zu schützen.

Die Erlö­se des Legen­den­spiels wer­den dazu her­ge­nom­men, das Leben für die Fami­lie ein Stück weit zu erleich­tern. „Anhand der Umstän­de ist es natür­lich unum­gäng­lich, Anto­ni­as Umfeld behin­der­ten­ge­recht zu gestal­ten. Nach dem Kom­plett­um­bau eines Wohn­mo­bils, ver­schie­de­nen Erleich­te­run­gen im Ein­fa­mi­li­en­haus der Fami­lie, unter ande­rem durch den Ein­bau eines zwei­ge­schos­si­gen Auf­zugs, kommt jetzt das nächs­te kos­ten­in­ten­si­ve Pro­jekt, der Umbau des Bade­zim­mers inklu­si­ve dem Ein­bau einer befahr­ba­ren Dusche, auf die Fami­lie zu. Genau dafür soll das ein­ge­spiel­te Geld unse­res Spiels der Legen­den her­ge­nom­men wer­den“, so Hess weiter.

Felix Klaus, Stür­mer bei For­tu­na Düs­sel­dorf, stif­te­te eines der Tri­kots aus sei­ner Zeit beim VfL Wolfs­burg zur Verlosung

„Coro­na wird uns even­tu­ell brem­sen, aber sicher nicht aufhalten“

Wäh­rend bei den bis­he­ri­gen Ver­an­stal­tun­gen jeweils ein zwei­tä­gi­ges E‑Ju­gend-Tur­nier mit zahl­rei­chen Mann­schaf­ten aus ganz Deutsch­land das Herz­stück der Bene­fiz­ak­ti­on war, liegt dies­mal der sport­li­che Fokus auf dem Legen­den­spiel. Die­ses wol­len die Ver­ant­wort­li­chen auf alle Fäl­le durch­zie­hen. „Coro­na wird uns even­tu­ell brem­sen, aber sicher nicht auf­hal­ten“, betont Wolf­gang Hess. Und Flo­ri­an Mäder ergänzt: „Für den Fall, dass die Besu­cher­zah­len ein­ge­schränkt wer­den, haben wir als Brems­fall­schirm unse­re Auk­tio­nen, Spon­so­ren und das seit 1. Janu­ar die­sen Jah­res akti­ve Spendenkonto.“

Die SpVgg 1921 Wei­ßen­stadt ist der Aus­rich­ter von „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen!“ Nach Ein­schät­zung der drei Her­ren des Orga­ni­sa­ti­ons­teams wird der kom­plet­te Ver­ein auf den Bei­nen sein, zudem haben schon vie­le Pri­vat­leu­te und Fan­clubs ihre Hil­fe zugesagt.

„Unse­re bei­den Wei­ßen­städ­ter 4‑S­ter­ne-Hotels, das Kur­zen­trum Wei­ßen­stadt und das Sie­ben­quell Gesund­Zeit­Re­sort, sind von Beginn an im Boot und stel­len uns die Zim­mer für die Über­nach­tung der Stars zur Ver­fü­gung“, berich­tet Mäder, „und soll­ten die Spie­ler Inter­es­se haben, Wei­ßen­stadt und das Fich­tel­ge­bir­ge ken­nen­zu­ler­nen, dann haben wir eini­ge Din­ge vorbereitet.“

Die Online-Auk­tio­nen von Erin­ne­rungs- und Samm­ler­stü­cken fin­den im Vor­feld statt. Unter den von Pro­fis, Ver­ei­nen und Pri­vat­leu­ten für die Auk­tio­nen zur Ver­fü­gung gestell­ten Rari­tä­ten befin­den sich unter ande­rem zahl­rei­che signier­te Bun­des­li­ga­tri­kots, dar­un­ter das Tri­kot von Mari­us Wolf, das er beim 0:1 des 1. FC Köln gegen den FC Augs­burg am 2. Janu­ar trug, außer­dem ein aktu­el­les Man­ches­ter City-Tri­kot des deut­schen Natio­nal­spie­lers Ilkay Gün­do­gan. Am Spiel­tag selbst wird es auch eine DKMS-Typi­sie­rungs­ak­ti­on gaben, Fall­schirm­sprin­ger wer­den in Akti­on sein, ein Fuß­ball­spiel der Damen der SpVgg Wei­ßen­stadt gegen die der SpVgg Bay­reuth wird aus­ge­tra­gen und noch wei­te­re Attrak­tio­nen sind geplant. In die­sem Jahr fei­ert außer­dem der Ver­ein sein 100. Bestehen, dies­be­züg­lich wer­den über das gan­ze Jahr 2021 ver­teilt Aktio­nen statt­fin­den. „Seit Beginn des Jah­res gibt es zum Bei­spiel ein Sam­mel­al­bum, ähn­lich den Pani­ni-Alben, in dem Kle­be­bil­der der ein­zel­nen Spie­le­rin­nen und Spie­ler der SpVgg Wei­ßen­stadt gesam­melt wer­den kön­nen“, so Wolf­gang Hess. „Kicken um Anto­nia zu Hel­fen“ aller­dings ist das High­light des Jubiläumsjahres!


Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu „Kicken um Anto­nia zu Helfen“

https://www.facebook.com/Kicken-um-Antonia-zu-Helfen-2021–104317858067957/

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu CDKL5

https://www.cdkl5-verein.de/