Nach zwei Bam­ber­ger Niederlagen

Bro­se Bam­berg gegen Tele­kom Bas­kets Bonn

2 Min. zu lesen
Telekom Baskets Bonn
Foto: Pixabay
Lang­sam steht Bro­se Bam­berg unter Druck. Nach zwei Nie­der­la­gen sind die Bam­ber­ger heu­te Abend am 3. Spiel­tag der Bas­ket­ball Bun­des­li­ga aus­wärts gegen die Tele­kom Bas­kets Bonn gefordert.

Anders als Bro­se haben die Tele­kom Bas­kets Bonn in der lau­fen­den Sai­son erst ein Spiel abol­viert. Das aller­dings gewan­nen sie über­zeu­gend mit 96:71 bei den Würz­burg Bas­kets. Unter der Woche spiel­ten die Rhein­län­der zwar kei­ne natio­na­le Par­tie, waren jedoch in der Bas­ket­ball Cham­pions League gefor­dert. Dort muss­ten sie sich mit 84:88 Reg­gio Emi­lia geschla­gen geben. In bei­den Begeg­nun­gen aber zeig­te sich aber, dass Coach Tuo­mas Iisa­lo eine star­ke Trup­pe zusam­men hat.

Ange­führt wird das Team von T.J. Shorts, dem bes­ten Offen­siv­spie­ler der letz­ten Sai­son. Der aus Crails­heim gekom­me­ne Auf­bau­spie­ler war sowohl auf natio­na­lem (22 Punk­te und sie­ben Assists) als auch auf inter­na­tio­na­lem Par­kett (26 Punk­te und acht Assists) jeweils Dreh- und Angel­punkt im Bon­ner Spiel.

Doch trotz der ver­meint­li­chen Domi­nanz Shorts‘ ist Bonn vor allem als Team erfolg­reich und für die­ses frü­he Sta­di­um der Sai­son bereits sehr gut ein­ge­spielt. Der Beweis dafür: Gegen Würz­burg und gegen Reg­gio Emi­lia punk­te­ten jeweils fünf Spie­ler zwei­stel­lig. Zudem ver­teil­te die Mann­schaft ins­ge­samt 40 Assists sicher­te und knapp 70 Rebounds.

Bam­berg braucht Punkte

Für Bro­se Bam­berg ist die Aus­gangs­la­ge weni­ger vor­zeig­bar. Nach zwei Nie­der­la­gen gegen Crails­heim und Ber­lin muss die Mann­schaft gegen die Bas­kets Bonn defen­siv siche­rer ste­hen. Sowohl gegen Ber­lin als auch gegen Crails­heim zeig­ten die Bam­ber­ger über wei­te Stre­cken guten Bas­ket­ball, waren aber in bei­den Begeg­nun­gen im letz­ten Vier­tel zu unvor­sich­tig, leis­te­ten sich ver­meid­ba­re Ball­ver­lus­te, die in bei­den Spie­len letzt­lich den Aus­schlag für die Nie­der­la­ge gaben.

Wich­tig aber: Der Ein­satz stimm­te. Mit im Schnitt 39 Rebounds steht Bro­se auf Platz fünf in der noch jun­gen BBL-Sta­tis­tik. Mit durch­schnitt­lich 27 am eige­nen Brett ist es gar Platz zwei in die­ser Kategorie.

Ver­bes­se­rungs­wür­dig ist dage­gen die Drei­er­quo­te. Wäh­rend das Team aus dem Zwei­er­be­reich star­ke 60 Pro­zent der Wür­fe trifft, fiel von jen­seits der 6,75 Meter-Linie bis dato nicht ein­mal jeder drit­te Ver­such. Bes­te Bam­ber­ger Wer­fer sind aktu­ell Vai­das Kari­ni­aus­kas und Chris­ti­an Seng­fel­der mit im Schnitt erziel­ten 12,5 Punk­ten. Der Litau­er führt mit sechs ver­teil­ten Assists die­se mann­schafts­in­ter­ne Wer­tung an. Bro­ses Kapi­tän steht mit durch­schnitt­lich 7,5 Rebounds in die­ser Sta­tis­tik ganz oben.

Trai­ner Oren Amiel sag­te vor dem Spiel: „Die Bas­kets Bonn sind ein Team, das sehr schnell spielt, vie­le indi­vi­du­ell star­ke Spie­ler hat, die jedoch auch im Mann­schafts­ver­bund bereits sehr gut har­mo­nie­ren. Daher müs­sen wir ver­su­chen, das Tem­po zu kon­trol­lie­ren. Das haben wir in den ers­ten bei­den Spie­len eigent­lich ganz gut gemacht. Aller­dings müs­sen wir es schaf­fen, die unnö­ti­gen Ball­ver­lus­te abzu­stel­len. Zwar sind 13 wie gegen Crails­heim auf dem Papier okay. Aber wenn vier oder fünf davon in den Schluss­mi­nu­ten pas­sie­ren, dann ist das zu viel. Daher gilt der Fokus weni­ger den Bon­nern, son­dern in ers­ter Linie uns. Wir müs­sen uns wei­ter ver­bes­sern und wei­ter dar­an arbei­ten, dass wir uns für unse­ren Auf­wand, den wir betrei­ben, auch belohnen.“

Heim­recht-Tausch gegen Chemnitz

Nach der Par­tie in Bonn steht für Bro­se Bam­berg am kom­men­den Don­ners­tag erst­mals ein Spiel auf inter­na­tio­na­lem Par­kett an. Wobei, das Par­kett bleibt natio­nal, nur der Wett­be­werb wird inter­na­tio­nal. Die Bam­ber­ger sind im FIBA Euro­pe Cup bei den NINERS Chem­nitz zu Gast. Vor­aus­ge­gan­gen war ein Heim­recht-Tausch bei­der Teams, der nun das Spiel nächs­te Woche in Sach­sen vor­sieht, die Heim­be­geg­nung dafür am 2. Novem­ber. Somit ist das nächs­te Heim­spiel für Bro­se Bam­berg das Pokal­ach­tel­fi­na­le am 16. Okto­ber gegen den FC Bay­ern Mün­chen Basketball.

Weiterer Artikel

Stu­die­ren­de aus aller Welt in Bam­ber­ger Patenfamilien

Ehren­amt­li­che Initia­ti­ve „StiPf“

Nächster Artikel

Bes­te Jugend­feu­er­weh­ren im Landkreis

Bezirks­leis­tungs­marsch der Jugend­feu­er­weh­ren Oberfranken