Spit­zen­no­ten für die Uni Bamberg

CHE Ran­king 2022

5 Min. zu lesen
CHE Ranking
Foto: S. Quenzer
Im aktu­el­len CHE Hoch­schul­ran­king schnei­den Bam­ber­ger Stu­di­en­gän­ge erneut sehr gut ab. Vor allem die Fächer Erzie­hungs­wis­sen­schaft, Ger­ma­nis­tik und Psy­cho­lo­gie beka­men Bestnoten.

Das CHE Ran­king ist das detail­lier­tes­te und umfas­sends­te Ran­king deut­scher Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten. Für das Ran­king befragt das Cen­trum für Hoch­schul­ent­wick­lung (CHE) Stu­die­ren­de zu The­men wie etwa Lehr­an­ge­bot, Stu­di­en- und Betreu­ungs­si­tua­ti­on oder Stu­di­en­or­ga­ni­sa­ti­on. Außer­dem erhebt es Daten zu Leh­re und Forschung.

Erst­mals wur­den Stu­die­ren­de auch zum Ein­satz digi­ta­ler Leh­re befragt. Für die Uni­ver­si­tät Bam­berg konn­ten 2022 die Fächer Erzie­hungs­wis­sen­schaft, Ger­ma­nis­tik und Psy­cho­lo­gie neu bewer­tet wer­den, die in meh­re­ren Kate­go­rien Spit­zen­plät­ze belegen.

In der Stu­die­ren­den­be­fra­gung sticht beson­ders die Bam­ber­ger Psy­cho­lo­gie her­vor, die in neun Kate­go­rien die Spit­zen­grup­pe erreicht. Die Ger­ma­nis­tik punk­tet vor allem bei der Betreu­ung durch die Leh­ren­den sowie die Unter­stüt­zung im Stu­di­um und kann hier Spit­zen­plät­ze bele­gen. Die Erzie­hungs­wis­sen­schaft sichert sich in den Berei­chen Stu­di­um und Nach­wuchs­för­de­rung Spit­zen­plat­zie­run­gen. In allen Fächern loben die Stu­die­ren­den die Aus­stat­tung der Bibliothek.

„Die Geis­tes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten sowie die Human­wis­sen­schaf­ten sind zen­tra­ler Bestand­teil des Bam­ber­ger Stu­di­en­an­ge­bo­tes“, erklärt Prof. Dr. Ste­fan Hör­mann, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de. „Die zahl­rei­chen posi­ti­ven Bewer­tun­gen im CHE Ran­king zei­gen, dass Stu­di­en­in­ter­es­sier­te an der Uni­ver­si­tät Bam­berg ein über­zeu­gen­des Ange­bot vorfinden.“

Neun Spit­zen­plat­zie­run­gen für die Bam­ber­ger Psychologie

In neun Kate­go­rien belegt das Fach Psy­cho­lo­gie bei der Stu­die­ren­den­be­fra­gung Plät­ze in der Spit­zen­grup­pe. So loben die Stu­die­ren­den etwa die stu­di­en­be­glei­ten­den und fach­li­chen Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te oder die Hil­fe bei der Ver­net­zung mit ande­ren Studierenden.

„Bereits seit der ers­ten Erhe­bung für das CHE Ran­king schnei­det die Bam­ber­ger Psy­cho­lo­gie jedes Mal exzel­lent ab“, sagt Prof. Dr. Jascha Rüs­se­ler, Inha­ber der Pro­fes­sur für Kogni­ti­ons- und Emo­ti­ons­psy­cho­lo­gie. „Die aktu­el­le Bewer­tung zeigt erneut unse­re kon­stant her­vor­ra­gen­den Studienbedingungen.“

Rüs­se­ler freut sich außer­dem dar­über, dass die Psy­cho­lo­gie bei den in die­sem Jahr zum ers­ten Mal bewer­te­ten digi­ta­len Lehr­ele­men­ten sehr gut abschnei­det: „Die Leh­re der Zukunft beinhal­tet digi­ta­le Ele­men­te. Die posi­ti­ven Erfah­run­gen, die wir damit bereits in der pan­de­mie­be­ding­ten Online­leh­re sam­meln konn­ten, set­zen wir nun sinn­voll in der Prä­senz­leh­re ein.“

Ger­ma­nis­tik erzielt Top­no­ten bei der Unter­stüt­zung im Studium

Ins­be­son­de­re im Bereich der Betreu­ung der Stu­die­ren­den punk­tet die Bam­ber­ger Ger­ma­nis­tik bei der Befra­gung. Hier bewer­te­ten die Stu­die­ren­den vor allem das sozia­le Kli­ma zwi­schen Stu­die­ren­den und Leh­ren­den, die didak­ti­schen Fähig­kei­ten der Dozie­ren­den und deren Bereit­schaft auf Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge ein­zu­ge­hen mit sehr guten Noten. „Das ist zwei­fel­los ein Bereich, der uns Leh­ren­den sehr am Her­zen liegt“, so Prof. Dr. Ste­fa­nie Stri­cker, Pro­fes­so­rin für Deut­sche Sprachwissenschaft.

Eine Per­son schreibt in ihrer Bewer­tung des Fachs etwa: „Der Groß­teil der Dozen­ten in Bam­berg ist sehr hilfs­be­reit, offen und enga­giert, vie­len ist die Lei­den­schaft für ihr Fach anzu­mer­ken.“ Auch das brei­te und inter­dis­zi­pli­nä­re Lehr­an­ge­bot sowie die gesam­te Stu­di­en­or­ga­ni­sa­ti­on und Unter­stüt­zung im Stu­di­um bewer­ten die Stu­die­ren­den über­aus posi­tiv. „Wir freu­en uns sehr, dass wir ein wei­te­res Mal Top­er­geb­nis­se erzie­len konn­ten, ins­be­son­de­re auch im Ver­gleich mit ungleich grö­ße­ren Ger­ma­nis­tik-Insti­tu­ten“, erläu­tert Stricker.

In meh­re­ren Kate­go­rien spit­zen­mä­ßig: Bam­ber­ger Erziehungswissenschaft

„Wir sind als Fach­grup­pe sehr zufrie­den mit dem Ergeb­nis des dies­jäh­ri­gen CHE Ran­kings“, sagt Prof. Dr. Frith­jof Grell, geschäfts­füh­ren­der Direk­tor des erzie­hungs­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tuts. In der Stu­die­ren­den­be­fra­gung liegt die Bam­ber­ger Erzie­hungs­wis­sen­schaft in zahl­rei­chen Kate­go­rien über dem Durch­schnitt aller Hoch­schu­len und belegt Spit­zen­plät­ze bei Stu­di­um und Nach­wuchs­för­de­rung. „Im Bereich der Leh­re konn­ten wir das gute Ergeb­nis vom letz­ten Ran­king noch­mals verbessern.“

So bewer­ten die Stu­die­ren­den etwa die inhalt­li­che Brei­te des Lehr­an­ge­bots, die klei­nen Lern­grup­pen, die gute Betreu­ung und die Qua­li­tät der Lern­ma­te­ria­li­en sehr posi­tiv. Außer­dem schät­zen die Stu­die­ren­den das sozia­le Kli­ma zwi­schen ihnen und den Leh­ren­den. In den erho­be­nen Daten im Bereich For­schung zeich­net sich zudem eine wei­te­re Erhö­hung der Pro­mo­ti­ons­ra­te ab. Im deutsch­land­wei­ten Ver­gleich liegt die Bam­ber­ger Erzie­hungs­wis­sen­schaft hier in der Spit­zen­grup­pe und beweist damit ihr Enga­ge­ment in der Nachwuchsförderung.

Das Cen­trum für Hoch­schul­ent­wick­lung bewer­tet jähr­lich ein Drit­tel der unter­such­ten Fächer neu. Im Jahr 2022 wur­den die Fächer der Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, der Sprach- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten sowie Psy­cho­lo­gie untersucht.

Weiterer Artikel

Bene­fiz­lauf für das Bam­ber­ger Kin­der- und Jugendhospiz

24 Stun­den-Spen­den­lauf für das „Ster­nen­zelt“

Nächster Artikel

„Wir wer­den wie­der zu unse­rer alten Stär­ke fin­den müssen“

FC Ein­tracht Bam­berg gegen ASV Neumarkt