Extra­mei­le für Kunst an Silvester

Gesamt­lauf­leis­tung von 5.000 Kilo­me­tern als Ziel

4 Min. zu lesen
Beim Benefizlauf an Silvester wurden alle Erwartungen übertroffen, Foto: Pixabay
Für über­mor­gen sind Läu­fe­rin­nen und Läu­fer ein­ge­la­den, sich am Bene­fiz­lauf des Stadt­ver­ban­des für Sport zuguns­ten der Kunst zu betei­li­gen. Eine statt­li­che Anzahl Pro­mi­nen­ter hat mitt­ler­wei­le zuge­sagt dabei zu unter­stüt­zen, das gro­ße Ziel, eine Gesamt­lauf­stre­cke von 5.000 Kilo­me­tern, zu erreichen.

Einen ganz beson­de­ren Jah­res­ab­schluss orga­ni­siert der Bam­ber­ger Stadt­ver­band für Sport: Er ruft alle Sport­le­rin­nen und Sport­ler auf, am Sil­ves­ter­tag die Lauf­schu­he zu schnü­ren und mög­lichst vie­le Kilo­me­ter zu lau­fen. Das gro­ße Ziel ist eine Gesamt­lauf­stre­cke von 5.000 Kilo­me­tern. „Wird die­se magi­sche Mar­ke – wovon wir bei eurem sport­li­chen Ehr­geiz aus­ge­hen – erreicht, dann spen­det der Auto­zu­lie­fe­rer Bro­se sage und schrei­be 5.000 Euro”, kün­digt Wolf­gang Reich­mann an. Der ers­te Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des für Sport betont wei­ter­hin, mit Blick auf das bekann­te Enga­ge­ment der Fir­ma Bro­se für die Bam­ber­ger Kul­tur­sze­ne sol­le mit die­ser Sum­me gera­de den unter der Coro­na-Pan­de­mie beson­ders lei­den­den Künst­le­rin­nen und Künst­lern gehol­fen wer­den. In der Hoff­nung, dass die anvi­sier­ten 5.000 Kilo­me­ter tat­säch­lich zusam­men kom­men, „darf ich jetzt schon der Fir­ma Bro­se für die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung dan­ken. Wir fin­den das eine tol­le Idee am Ende eines tur­bu­len­ten Jah­res. Und wir glau­ben, dass damit auch wie­der das Inter­es­se am Sport, am Ver­eins­le­ben und über­haupt an der Bewe­gung vor allem nach den „gewichts­träch­ti­gen“ Fei­er­ta­gen geweckt wird”, so Wolf­gang Reich­mann weiter.

Orga­ni­sa­to­ren freu­en sich über Läu­fer und Laufpaten

Hier­für sind die Sport­le­rin­nen und Sport­ler Bam­bergs auf­ge­ru­fen, am Sil­ves­ter­tag von früh um 5 Uhr bis abends um 21 Uhr im Frei­en zu lau­fen. Lauf­stre­cke und Uhr­zeit kön­nen selbst bestimmt wer­den. Von der Stre­cke oder vom Ziel muss „sozu­sa­gen ein Beweis­fo­to vom Lau­fen­den mit den Anga­ben zu den zurück­ge­leg­ten Kilo­me­tern an uns gesen­det wer­den”, erläu­tert Wolf­gang Reich­mann. Das Foto pos­ten die Akti­ven sel­ber über die Kom­men­tar­funk­ti­on auf der Face­book-Sei­te des Stadt­ver­ban­des für Sport. Alter­na­tiv kön­nen die Bil­der auch an presse@sportverband-bamberg.de gesen­det wer­den. Eben­so freu­en sich die Orga­ni­sa­to­ren über Lauf­pa­ten, die den Lauf finan­zi­ell unterstützen.

Bam­bergs zwei­ter Bür­ger­meis­ter Jonas Glü­sen­kamp wird sei­nen Bei­trag zu den 5.000 Kilo­me­tern leis­ten und ani­miert zum Mit­ma­chen: „Lau­fen und dabei etwas Gutes tun. Bit­te machen Sie mit und unter­stüt­zen Sie so die­je­ni­gen, die die Coro­na-Maß­nah­men hart tref­fen.” Er dankt allen, die dabei sein wer­den – Ver­ei­nen, Spon­so­ren und ins­be­son­de­re dem Stadt­ver­band für Sport. Auch Glü­sen­kamps Kol­le­ge und drit­ter Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Metz­ner hat das Mit­lau­fen ange­kün­digt: „Aller­dings schaf­fe ich allei­ne die 5.000 Kilo­me­ter nicht”, hieß es humor­voll in des­sen Zusage.

Mit­lau­fen wird am letz­ten Tag des Jah­res auch Chris Dels. Der Tri­ath­let geht dabei mit dem Wirt­schaft­s­club Bam­berg eine Spen­den­pa­ten­schaft in Form einer Wet­te ein: Schafft es Chris Dels am 31. Dezem­ber, 20 Kilo­me­ter am Stück zu lau­fen, spen­diert der Wirt­schaft­s­club 1.000 Euro.

Der Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des für Sport, Wolf­gang Reich­mann, hat gera­de in die­sen Zei­ten auch die Pan­de­mie im Blick: „Indi­vi­du­al­sport ist ja trotz gro­ßer Ein­schrän­kun­gen mög­lich, zudem von höchs­ter Stel­le sogar emp­foh­len. Inso­fern ist es für alle Betei­lig­ten eine Art Win-Win-Situa­ti­on, bei der drei­fach Gutes getan wird: Bro­se stif­tet 5000 €uro für den guten Zweck, die lei­den­de Kunst­sze­ne erhält drin­gend not­wen­di­ge Unter­stüt­zung, und jeder Läu­fer oder Läu­fe­rin kann sich am Jah­res­aus­klang an fri­scher Luft so rich­tig noch ein­mal beweisen.

Der Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des für Sport, Wolf­gang Reich­mann, Foto: Wolf­gang Reichmann

Ich den­ke, neben der sport­li­chen Her­aus­for­de­rung soll die­se gemein­schaft­li­che Anstren­gung den Zusam­men­halt stär­ken und Mut machen für ein hof­fent­lich sor­gen­freie­res Jahr 2021.” Der ehe­ma­li­ge Hör­funk­s­port­re­por­ter des Baye­ri­schen Rund­funks macht den­noch auf die Aus­gangs­sper­re auf­merk­sam: „Von 21 Uhr an bis zum Neu­jahrs­tag um 5 Uhr ist der Auf­ent­halt außer­halb der Woh­nung nur bei trif­ti­gem Grund erlaubt. Da gehört unser Lauf nicht dazu, das ist klar. Aber das Zeit­fens­ter von 5 Uhr bis 21 Uhr bie­tet wahr­lich genug Alter­na­ti­ven, sich per­sön­lich sport­lich herauszufordern.”

Spie­ler des FC Ein­tracht Bam­berg lau­fen für den guten Zweck

Wei­te­re Unter­stüt­zung kommt von Sei­ten des FC Ein­tracht Bam­berg. Des­sen Bay­ern­li­ga­fuß­bal­ler Simon Koll­mer, Tobi­as Linz, Marc Reisch­mann und Tobi­as Ulb­richt wer­den über­mor­gen die Lauf­schu­he schnü­ren und ihren Bei­trag leis­ten. Und nicht nur das, wie FCE-Abtei­lungs­lei­ter und ‑Vor­stands­mit­glied Sascha Dorsch betont. „Wir unter­stüt­zen ger­ne den Spen­den­lauf und wol­len die­se Sum­me noch erhö­hen. Hier­für bie­ten und orga­ni­sie­ren wir eine Spen­den­pa­ten­schaft. Jeder kann sich einen Freund, einen Bekann­ten oder Ver­wand­ten aus­su­chen und lässt die­sen für sich lau­fen. Pro Kilo­me­ter, die er oder sie läuft, zahlt der Pate eine Sum­me. Die Höhe ent­schei­det der Pate, jeder Euro zählt.” Da sich die genann­ten Spie­ler zur Ver­fü­gung stell­ten, lie­fen sie „sozu­sa­gen im Auf­trag unse­rer Fans oder eines jeden Gön­ners und gene­rie­ren auf die­sem Weg wei­te­re Spen­den­gel­der.“ Dorsch wei­ter: „Viel­leicht fin­den wir noch Paten, die für zusätz­li­che Moti­va­ti­on bei unse­ren Kickern sor­gen und bei Errei­chen einer bestimm­ten Distanz eine Spen­de geben. Auch die­ses Geld fließt dann in den von Bro­se und Wirt­schaft­s­club gefüll­ten Spendentopf.”

Auch Jonas Ochs von der Rap-Com­bo „Bam­bäg­ga“ hat zuge­sagt, am Sil­ves­ter­lauf teil­zu­neh­men. Der Musi­ker und Sän­ger trai­niert gera­de für einen Halb­ma­ra­thon und ver­eint sozu­sa­gen „bei­de Wel­ten“. Wolf­gang Reich­mann ist sehr ange­tan von der Reso­nanz: „Es ist unglaub­lich und ein­fach sen­sa­tio­nell, dass vie­le bekann­te Leu­te aus Stadt und Land­kreis mit­ma­chen und unse­ren in Koope­ra­ti­on mit dem FC Ein­tracht Bam­berg vor­be­rei­te­ten Bene­fiz­lauf unter­stüt­zen. Aber auch allen ande­ren Sport­le­rin­nen und Sport­lern, die sich fest vor­ge­nom­men haben, am letz­ten Tag des Jah­res zu lau­fen, sage ich vie­len Dank. Das stei­gert natür­lich die Hoff­nung, dass wir die anvi­sier­te Mar­ke von 5.000 Kilo­me­tern tat­säch­lich schaf­fen. Dass die­ses Ziel erreicht wird, dafür ist Wer­bung not­wen­dig. Vie­le Ver­ei­ne wer­ben bereits für den Lauf in den sozia­len Medi­en. Es freut mich außer­or­dent­lich, dass die Bam­ber­ger Sport­sze­ne so zusam­men­hält. Das ist ein­fach spit­ze”, zeigt sich Wolf­gang Reich­mann ange­tan und dank­bar für die­se Hilfe.

„#extra­mei­le­fu­er­kunst“
 am 31.12.2020

Zeit­raum: zwi­schen 5 Uhr und 21 Uhr
Ort: In frei­er Natur

Kon­takt:

Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V.

https://www.sportverband-bamberg.de

https://www.facebook.com/sportverband

presse@sportverband-bamberg.de

Weiterer Artikel

Demo­gra­fie

Man­gel an Senio­ren­woh­nun­gen in und um Bamberg

Nächster Artikel

Buch-Rezen­si­on

Bernd Deschau­er: Lau­fen macht glücklich