Pre­mie­ren­tur­nier

SV Alten­sit­ten­bach gewinnt die ers­te baye­ri­sche Inklusionsfußball-Meisterschaft

2 Min. zu lesen
Inklusionsfußball-Meisterschaft
Da ist das Ding: Der SV Altensittenbach hat die erste bayerische Inklusionsfußball-Meisterschaft gewonnen, Foto: Alexander G. Pickel, Lebenshilfe im Nürnberger Land e. V.
Der SV Alten­sit­ten­bach hat die ers­te baye­ri­sche Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft gewon­nen. Im mit­tel­frän­ki­schen Hers­bruck im Nürn­ber­ger Land sicher­te sich der Gast­ge­ber den Pre­mie­ren­ti­tel. Auch die Bam­ber­ger Ver­tre­ter des FV 1912 gool­kids haben Grund zum Feiern.

Der SV Alten­sit­ten­bach hat sei­nen Platz in den Geschichts­bü­chern des baye­ri­schen Ama­teur­fuß­balls sicher. Im End­spiel der ers­ten baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft setz­te sich das Team von Trai­ner Anar­gi­ros Tsopou­ridis mit 2:1 gegen den 1. FC Nürn­berg durch. Das gab der Baye­ri­sche Fuß­ball­ver­band (BFV) am 11. Okto­ber bekannt.

„Herz­blut, Lei­den­schaft und ein unglaub­li­cher Zusam­men­halt“, fasst Jür­gen Pfau, Vize­prä­si­dent des BFV den Tur­nier­ver­lauf zusam­men. „Es hat unglaub­li­chen Spaß gemacht zu sehen, mit wie viel Freu­de die Sport­le­rIn­nen mit und ohne Beein­träch­ti­gung an den Start gegan­gen sind. Glück­wunsch an den SV Alten­sit­ten­bach, der das Tur­nier nicht nur groß­ar­tig orga­ni­siert, son­dern es auch ver­dient gewon­nen hat.“

Der eigent­li­che Gewin­ner des Tur­niers vor etwa 700 Zuschaue­rIn­nen am 9. Okto­ber sei aber das Mit­ein­an­der gewe­sen. „Wir haben gemein­sam ein weit­hin sicht­ba­res Zei­chen für Inklu­si­on gesetzt. Wir haben gezeigt, was für ein Gewinn es für bei­de Sei­ten ist, wenn Men­schen mit und ohne Beein­träch­ti­gung zusam­men Sport trei­ben. Ich bin mir sicher, dass die Ver­an­stal­tung dazu bei­tra­gen wird, noch mehr Men­schen mit und ohne Beein­träch­ti­gung zusam­men an den Ball zu bringen.“

Ähn­lich sah es Anar­gi­ros Tsopou­ridis. Er trai­niert nicht nur die Gewin­ner­mann­schaft, als Ideen­ge­ber und Koor­di­na­tor der Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft und Abtei­lungs­lei­ter für Inklu­si­ons­fuß­ball beim SV Alten­sit­ten­bach hat­te er auch ent­schei­den­den Anteil an der Orga­ni­sa­ti­on der Pre­mie­re. „Mein Team und ich sind über­glück­lich, den ers­ten baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter zu stel­len! Der jah­re­lan­ge Ein­satz in der Inklu­si­ons­fuß­ball-Arbeit auf Ver­eins­ebe­ne hat sich ausgezahlt.“

Gespielt wur­de im „Sechs gegen Sechs“ auf dem Klein­feld. Auf dem Platz muss­te jede Mann­schaft min­des­tens genau­so vie­le Mit­glie­der mit Beein­träch­ti­gung wie mit ohne Beein­träch­ti­gung haben. Eine Mann­schaft konn­te auch voll­stän­dig aus Spie­le­rIn­nen mit Beein­träch­ti­gung bestehen. Dabei konn­te es sich um psy­chi­sche, kör­per­li­che, orga­ni­sche oder sons­ti­ge Beein­träch­ti­gun­gen handeln.

Bay­ern­weit gibt es über 30 Fuß­ball­ver­ei­ne, die selbst regel­mä­ßig ein Inklu­si­ons­fuß­ball-Ange­bot für Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit und ohne Beein­träch­ti­gung anbieten.

FV 1912 gool­kids Bam­berg belegt den drit­ten Platz

Den Sieg im Spiel um Platz drei bei der ers­ten baye­ri­schen Inklu­si­ons­fuß­ball-Meis­ter­schaft beleg­te der FV1912 gool­kids Bam­berg. Im klei­nen Fina­le setz­te sich die Mann­schaft mit 3:0 gegen die Sturm­ki­cker SV Nie­der­roth durch.

Her­vor­ge­gan­gen ist der FV 1912 gool­kids Bam­berg einst aus einer Koope­ra­ti­on zwi­schen dem FV 1912 Bam­berg und dem För­der­kreis gool­kids. In sei­nen Rei­hen spie­len Fuß­bal­le­rIn­nen aus unter­schied­li­chen Län­dern und Men­schen mit Behin­de­rung. Erst im zurück­lie­gen­den Som­mer über­rasch­te die Mann­schaft mit einem 3. Platz in der Leis­tungs­grup­pe B bei den natio­na­len Spe­cial Olym­pics in Berlin.

Die Plat­zie­run­gen der baye­ri­schen Inklusionsfußball-Meisterschaft

1. SV Altensittenbach

2. 1. FC Nürnberg

3. FV 1912 Gool­kids Bamberg

4. Sturm­ki­cker SV Niederroth

5. Die Brügg’nbauer Nürnberg

6. Regens Wag­ner Zell

7. LHW München

8. TSV 1860 München

9. Bana­nen­flan­ke Landshut

10. FC Bay­ern Alzenau

11. Elf Freun­de FC Ingolstadt

12. EBK Olching

13. OBA Mün­chen I

14. TSV Metten

15. DJK Spar­ta Noris Nürnberg

16. FV 1912 Gool­kids Bam­berg II

17. SpVgg Ramspau

18. 1. SC Gröbenzell

19. Etzels Tigers

20. OBA Mün­chen II

Weiterer Artikel

„Kein Akzent auf Hand­werk und Betriebe“

Vor­schlä­ge Gas- und Wär­me­kom­mis­si­on: HWK unzufrieden

Nächster Artikel

Bas­ket­ball

Euro­pa­auf­takt für Bro­se Bam­berg gegen Niners Chemnitz