Browse Tag

Schnelltests

Coro­na

Pro­jekt „Bam­ber­ger Schnell­test­bus“ erfolg­reich – Ange­bot um eine wei­te­re Sta­ti­on erweitert

Seit zwei Wochen ist der Bam­ber­ger Schnell­test-Bus im Betrieb und fährt bis­lang von Diens­tag bis Frei­tag acht Sta­tio­nen im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet an. Nun wird das mobi­le Schnell­test-Zen­trum um eine Sta­ti­on erwei­tert – ab kom­men­dem Don­ners­tag, dem 6. Mai, wird Tes­ten auch in Wil­den­sorg mög­lich sein.

„Wir sind sehr zufrie­den, dass der Bam­ber­ger Schnell­test­bus von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern so gut ange­nom­men wird. Ab nächs­ter Woche wird auch Wil­den­sorg ange­fah­ren“, so Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke nach zwei Wochen Pra­xis­er­fah­rung. „Damit“, so Star­ke, „wird der „Gesund­heits­schutz für die Bevöl­ke­rung ver­bes­sert und die Test­in­fra­struk­tur erweitert.“

Der Bam­ber­ger Schnell­test­bus wird von der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH (HTK), einem Toch­ter­un­ter­neh­men der Sozi­al­stif­tung Bam­berg, betrie­ben. Der Bus fährt von Diens­tag bis Sams­tag täg­lich zwei Sta­tio­nen an und führt ohne Vor­anmel­dung und unkom­pli­ziert ca. 90 kos­ten­lo­se Bür­ger­tests pro Tag durch. Ab Don­ners­tag, den 6. Mai kön­nen sich die Wil­den­sor­ger zwi­schen 12.30 und 14 Uhr vor Ort an der Hal­te­stel­le Eichel­see­weg tes­ten las­sen. Dafür ent­fällt der Halt „Fuchs­park­sta­di­on“ don­ners­tags. Statt­des­sen wird das „Fuchs­park­sta­di­on“ jetzt sams­tags ange­fah­ren – erst­ma­lig am 8. Mai. Von 9 bis 11 Uhr und 12.30 bis 14 Uhr kön­nen sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dann dort vor Ort tes­ten lassen.

Es ist nicht not­wen­dig, sich für einen Test anzu­mel­den, aber man soll­te sich aus­wei­sen kön­nen. Der Bus hält pro Sta­ti­on 1,5 Stun­den vor Ort und kann cir­ca 45 Tests in die­ser Zeit durch­füh­ren. Betrie­ben wird die mobi­le Test­sta­ti­on von der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH, einem Toch­ter­un­ter­neh­men der Sozi­al­stif­tung Bam­berg, das bereits das Schnell­test­zen­trum am ZOB betreibt.

Wer einen Test benö­tigt, kann sich zu fol­gen­den Zei­ten an den jewei­li­gen Hal­te­sta­tio­nen einfinden:

Diens­tag 
9.30 bis 11.00 Uhr Gartenstadt/​Kuni­gun­den­schu­le

12.30 bis 14.00 Uhr Kramers­feld-Bru­ckerts­hof/­Wen­de­plat­te an der Kemmerstraße

Mitt­woch 

9.30 bis 11.00 Uhr Gaustadt/​Wendeplatte am Sylvanersee

12.30 bis 14.00 Uhr Gereuth/​Wunderburg Grun­flä­che am Wolfgangsplatz

Don­ners­tag 

9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Ost/ Weißenburgstraße/“Haltestelle Kantstraße“

12.30 bis 14.00 Uhr Wildensorg/​Hal­te­stel­le Eichelseeweg

Frei­tag 

9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Süd­west­/­Park­bucht nach der Hal­te­stel­le St. Urban,

12.30 bis 14.00 Uhr Bam­berg Bug/​Park­platz gegen­über Hotel Bug­er Hof

Sams­tag

9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Ost/­Un­te­rer Park­platz vor dem Fuchsparkstadion

12.30 bis 14.00 Uhr Bam­berg-Ost/­Un­te­rer Park­platz vor dem Fuchsparkstadion

Coro­na

Schnell­test-Ergeb­nis­se ab Mon­tag direkt aufs Smartphone

Von der Ter­min­ver­ein­ba­rung über die Ergeb­nis­über­mitt­lung bis zum Ein­che­cken mit nega­ti­vem Test in einem Geschäft – die Schnell­tests an den Test­sta­tio­nen der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH kön­nen ab kom­men­dem Mon­tag kom­plett digi­tal ablaufen.

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen ihre Schnell­tests an den Test­sta­tio­nen der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH ab Mon­tag nicht nur online buchen, son­dern sie erhal­ten das Ergeb­nis per Mail oder auch per SMS bequem direkt aufs Smart­pho­ne. Das Schnell­test­zen­trum am ZOB wird als ers­tes in das neue Sys­tem eingegliedert.


„Ein­fach, unkom­pli­ziert und sicher“

Unter der Web-Adres­se https://schnelltest-bamberg.de/ wählt man (ab Mon­tag, 26. April) die gewünsch­te Test­sta­ti­on, das Datum und die Uhr­zeit aus und bucht den Ter­min. Dann regis­triert man sich ein­ma­lig mit sei­nen Kon­takt­da­ten und der Tele­fon­num­mer. Etwa 15 Minu­ten nach dem Test­vor­gang erhält man das Test­ergeb­nis sowohl per SMS aufs Han­dy als auch per Mail. Das war’s! „Ein­fach, unkom­pli­ziert und sicher soll­te der gesam­te Test­pro­zess für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wer­den. Das ist uns gelun­gen“, so HTK-Geschäfts­füh­re­rin Sus­an Lindner.

Ist das Test­ergeb­nis nega­tiv, leuch­tet das Dis­play des Han­dys grün. Das Ergeb­nis ermög­licht für 24 Stun­den aktu­ell zum Bei­spiel Wahr­neh­mung von Click&Meet-Terminen im Ein­zel­han­del. Die Abfra­ge eines gül­ti­gen Test­ergeb­nis­ses ist bis 24 Stun­den nach Test­durch­füh­rung ein­fach über den Scan des QR-Codes mit einem han­dels­üb­li­chen Smart­pho­ne mit Kame­ra und/​oder QR-Code-Scan­ner App mög­lich. Geschäftsinhaber*innen kön­nen aber auch ohne QR-Code-Scan ein­fach die Ergeb­nis­an­zei­ge auf dem Han­dy-Dis­play kon­trol­lie­ren. Das­sel­be Pro­ze­de­re ist bei zukünf­tig mög­li­chen Öff­nungs­schrit­ten auch in der Gas­tro­no­mie oder in Kul­tur­ein­rich­tun­gen mög­lich. Es ist eine ein­fa­che und schnel­le Mög­lich­keit, einen Schnell­test­ter­min zu buchen und das Test­ergeb­nis digi­tal zu erhal­ten. Die dar­an anschlie­ßen­de Kon­takt­nach­ver­fol­gung über­neh­men dann Apps, wie die Luca-App, die Coro­na-Warn-App der Bun­des­re­gie­rung oder die „darfichrein“-Lösung des Deut­schen Hotel- und Gast­stät­ten­ver­ban­des (DEHOGA e.V.).

Screen­shot einer Nega­ti­v­er­geb­nis­an­zei­ge. Quel­le: KYL Digi­ta­l­agen­tur GmbH

Bei einem posi­ti­ven Test wäre die Ergeb­nis­an­zei­ge signal­rot. Für die­sen Fall wird das Ergeb­nis auto­ma­tisch an das Gesund­heits­amt gemel­det, und man erhält Infor­ma­tio­nen zur wei­te­ren Verfahrensweise.

Für alle, die kein Smart­pho­ne oder E‑Mail-Kon­to haben oder die­ses nicht nut­zen möch­ten, ist die Ergeb­nis­über­mit­te­lung auf Papier mög­lich. Die Teil­nah­me am digi­tal ein­heit­li­chen Pro­zess ermög­licht in die­sem Fall ein auf­ge­kleb­ter QR-Code.

Für Dr. Ste­fan Gol­ler, Wirt­schafts­re­fe­rent der Stadt Bam­berg, die den Ent­wick­lungs­pro­zess beglei­tet hat, ist der Daten­schutz das wich­ti­ge The­ma bei dem Pro­jekt: „Dass der Ent­wick­ler, die KYL Digi­ta­l­agen­tur GmbH, auto­ri­sier­tes Bera­tungs­un­ter­neh­men für IT-Sicher­heit im För­der­pro­gramm go-digi­tal des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft ist und zahl­rei­che Pro­jek­te in die­sem Bereich vor­wei­sen konn­te, war ein wich­ti­ges Argu­ment für die Zusammenarbeit.“

Die Anbin­dung des Test­zen­trums am Sen­del­bach, die von der MVZ am Bru­der­wald betrie­ben wird, eben­falls ein Toch­ter­un­ter­neh­men der Sozi­al­stif­tung, an das digi­ta­le Test­sys­tem ist für die ers­te Mai­wo­che vorgesehen.

Im Rah­men der von Ober­bür­ger­meis­ter Star­ke ange­kün­dig­ten Schnell­test-Offen­si­ve wer­den in den nächs­ten bei­den Wochen wei­te­re Test­stel­len von der HTK in Betrieb genom­men; auch für die­se Test­stel­len kön­nen dann über https://schnelltest-bamberg.de/ Ter­mi­ne gebucht werden.

Ab Diens­tag, dem 27. April, wer­den immer diens­tags und frei­tags von 9 bis 15 Uhr im IGZ Bam­berg, in der Kro­nacher Stra­ße 41 nahe dem Park+Ride-Parkplatz Kro­nacher Stra­ße, kos­ten­lo­se Schnell­tests angeboten.

Die Test­sta­tio­nen im Foy­er der Har­mo­nie­sä­le am Schil­ler­platz, auf dem Park+Ride-Parkplatz Hein­richs­damm sowie im Foy­er des Frei­zeit­bads Bam­ba­dos wer­den vor­aus­sicht­lich in der Woche ab dem 03. Mai das Schnell­te­stan­ge­bot in Bam­berg erweitern.

Das Sys­tem www.schnelltest-bamberg.de ist nicht auf die Test­stel­len der HTK GmbH beschränkt. „Es ist geplant, alle bestehen­den und poten­ti­el­len Test­be­trei­ber in Bam­berg ein­zu­la­den, sich an dem Kon­zept zu betei­li­gen. So könn­ten wir ein ein­heit­li­ches Schnell­test-Por­tal für Bam­berg auf­bau­en, ohne dass den Betrei­bern hohe Fol­ge­kos­ten pro Test ent­ste­hen“, erläu­tert Dr. Ste­fan Gol­ler. Bei Inter­es­se kann man sich an info@schnelltest-bamberg.de wenden.

Impf­zen­trum und Haus­ärz­te beflü­geln Impfquote

Kur­ve der Coro­na-Schutz­imp­fun­gen in der Regi­on Bam­berg steigt

Direkt zu Beginn der Koor­di­nie­rungs­grup­pe Coro­na von Stadt Bam­berg und Land­kreis Bam­berg gab es eine posi­ti­ve Nach­richt: Die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te, die in der Regi­on mit Impf­stoff ver­sorgt wer­den, haben in der ver­gan­ge­nen Woche deut­lich zum Vor­an­kom­men bei den Coro­na-Schutz­imp­fun­gen bei­getra­gen. Neben dem Impf­zen­trum Bam­berg – inklu­si­ve sei­ner mobi­len Impf­teams – sowie den dezen­tra­len Impf­sta­tio­nen im Land­kreis hat sich damit eine sta­bi­le Impf-Infra­struk­tur etabliert.

Die­se Woche wer­den vor­aus­sicht­lich 6000 Men­schen ihre Imp­fung erhal­ten. Das Impf­zen­trum hat sei­ne Kapa­zi­tä­ten aus­ge­baut und kann prin­zi­pi­ell bis zu 1.300 Imp­fun­gen pro Tag ermög­li­chen, sofern aus­rei­chend Impf­stoff gelie­fert wird.

Eben­falls gute Nach­rich­ten gibt es in Hin­blick auf die Schnell­tests: Die Schu­len in Stadt und Land­kreis sind aktu­ell gut aus­ge­stat­tet und es wur­den bereits neue Schnell­tests nach­ge­or­dert. Dar­über hin­aus nimmt die Bevöl­ke­rung das bestehen­de Schnell­te­stan­ge­bot an den ver­schie­de­nen Test­stel­len in Stadt und Land­kreis sehr gut an. Seit ver­gan­ge­nem Don­ners­tag fährt zudem der Bam­ber­ger Schnell­test-Bus ver­schie­de­ne Stadt­tei­le an und wird von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ger­ne genutzt: Ursprüng­lich auf 70 Tests pro Tag aus­ge­legt, wur­den bereits 90 pro Tag durchgeführt.


Bele­gungs­zah­len in den Kran­ken­häu­sern sind wie­der gestiegen

Gene­rell gilt: Bei einer Inzi­denz über 100 ist für den Groß­teil des Ein­zel­han­dels Ter­min­shop­ping („Click & Meet“) mög­lich. Zusätz­lich benö­ti­gen Kun­den einen nega­ti­ven Coro­na-Test. Dies kann ein PCR-Test (gilt für 48 Stun­den) oder ein POC-Tes­t/­Schnell­test (gilt für 24 Stun­den) sein. Eben­falls mög­lich ist ein ein­fa­cher Selbst­test unter „Auf­sicht“ des Ver­kaufs­per­so­nals. Jedes die­ser nega­ti­ven Test­ergeb­nis­se – auch, wenn es zum Bei­spiel beim Arbeit­ge­ber durch­ge­führt wur­de – ist gül­tig und kann vor­ge­zeigt werden.

Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke sind sich einig: „Die Kom­bi­na­ti­on einer guten Impf- und Test­in­fra­struk­tur ist in der aktu­el­len Pan­de­mie-Lage das Mit­tel der Wahl. Wir hof­fen wei­ter­hin, dass die Ver­sor­gung mit Impf­stoff in den kom­men­den Wochen anhält.“ Dies sei umso wich­ti­ger, da die Anzahl der Neu­in­fek­tio­nen wei­ter­hin zunimmt und die Bele­gungs­zah­len in den Kran­ken­häu­sern wie­der gestie­gen sind. Zudem liegt der Anteil von Muta­tio­nen mitt­ler­wei­le bei drei Vier­tel aller Infek­tio­nen, in der Woche vor­her waren es noch zwei Drittel.

Das Gesund­heits­amt ist zwi­schen­zeit­lich tech­nisch so aus­ge­stat­tet und ein­ge­rich­tet, dass die Luca-App nutz­bar ist. Nun kön­nen Gas­tro­no­mie, Ein­zel­han­del und kul­tu­rel­le Ein­rich­tun­gen bereits begin­nen, ihre jewei­li­gen Ört­lich­kei­ten in der App zu registrieren.


Wei­te­re Informationen

Hier kann man sich tes­ten lassen:


Test­zen­trum am Sen­del­bach (ohne Anmeldung):

Am Sen­del­bach 15
96050 Bam­berg

Schnell­tests: Mon­tag bis Sonn­tag, 15 bis 19 Uhr

PCR-Tests: Mon­tag bis Don­ners­tag, 15 bis 19 Uhr


Schnell­test­zen­trum Bamberg:

Pro­me­na­den­stra­ße 6a (ehe­mals Stadt­wer­ke-Info­point)
96047 Bam­berg

Mon­tag bis Sams­tag, 9 bis 15 Uhr

Ter­mi­ne nur nach Anmel­dung unter https://corona-schnelltest-bamberg.de/


Abstrich­stel­le Scheßlitz:

Oberend 32 (alter Net­to­markt)
96110 Scheß­litz

Schnell­tests und PCR-Tests: Mon­tag bis Don­ners­tag, 9 bis 13 Uhr

Frei­tag 9 bis 12.30 Uhr


Schnell­test-Bus Bam­berg (ohne Anmel­dung, mit Ausweis):

Diens­tag
9.30 bis 11 Uhr Gartenstadt/​Kunigundenschule
12.30 bis 14 Uhr Kramers­feld-Bru­ckerts­hof/­Wen­de­plat­te an der Kemmerstraße


Mitt­woch
9.30 bis 11.00 Uhr Gaustadt/​Wendeplatte am Syl­va­ner­see
12.30 bis 14.00 Uhr Gereuth/​Wunderburg Grün­flä­che am Wolfgangsplatz


Don­ners­tag
9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg Ost/​Weißenburgstraße/​Haltstelle Kant­stra­ße
12.30 bis 14.00 Bam­berg Ost/​Unterer Park­platz vor dem Fuchsparkstation


Frei­tag
9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Süd­west­/­Park­bucht nach der Hal­te­stel­le St. Urban
12.30 bis 14 Uhr Bam­berg Bug/​Parkplatz gegen­über Hotel Bug­er Hof


Zudem bie­ten im Land­kreis Bam­berg fast alle Gemein­den und zahl­rei­che Apo­the­ken, auch in der Stadt, Schnell­tests an. Infor­ma­tio­nen hier­zu sind auf den Inter­net­sei­ten des Land­krei­ses und der Stadt Bam­berg zu finden.

Coro­na

Start­schuss für den Bam­ber­ger Schnelltest-Bus

Am mor­gi­gen Don­ners­tag nimmt der neue Bam­ber­ger Schnell­test-Bus sei­nen Betrieb auf: Von Diens­tag bis Frei­tag fährt das mobi­le Schnell­test-Zen­trum acht Sta­tio­nen im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet an – von der Gar­ten­stadt bis Bug. „Wir wol­len damit die Test­ka­pa­zi­tä­ten für den Gesund­heits­schutz erhö­hen und vor Ort ein bür­ger­freund­li­ches Ange­bot machen“, erläu­tert Andre­as Star­ke, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Bam­berg, die­se zusätz­li­che kos­ten­lo­se Testmöglichkeit.

Wich­tig in die­sem Zusam­men­hang ist fol­gen­des: Es ist nicht not­wen­dig, sich für einen Test anzu­mel­den, aber man soll­te sich aus­wei­sen kön­nen. Der Bus hält pro Sta­ti­on andert­halb Stun­den vor Ort und kann cir­ca 30 Tests durch­füh­ren. Betrie­ben wird die mobi­le Test­sta­ti­on von der HTK, der Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH, einem Toch­ter­un­ter­neh­men der Sozi­al­stif­tung Bam­berg, das bereits das Schnell­test­zen­trum am ZOB betreibt.

Start­schuss ist am Don­ners­tag, 15. April, um 9.30 Uhr mit Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke und Bür­ger­meis­ter Jonas Glü­sen­kamp in Bam­berg-Ost in der Wei­ßen­burg­stra­ße – Hal­te­stel­le „Kant­stra­ße“.

Wer also einen Test benö­tigt, kann sich ger­ne ab mor­gen zu den ange­ge­be­nen Zei­ten an den jewei­li­gen Hal­te­sta­tio­nen einfinden:

Diens­tag 
9.30 bis 11.00 Uhr Gartenstadt/​Kuni­gun­den­schu­le

12.30 bis 14.00 Uhr Kramers­feld-Bru­ckerts­hof/­Wen­de­plat­te an der Kemmerstraße

Mitt­woch 

9.30 bis 11.00 Uhr Gaustadt/​Wendeplatte am Sylvanersee

12.30 bis 14.00 Uhr Gereuth/​Wunderburg Grun­flä­che am Wolfgangsplatz

Don­ners­tag 

9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Ost/ Weißenburgstraße/“Haltestelle Kantstraße“

12.30 bis 14.00 Uhr Bam­berg-Ost/­Un­te­rer Park­platz vor dem Fuchsparkstadion

Frei­tag 

9.30 bis 11.00 Uhr Bam­berg-Süd­west­/­Park­bucht nach der Hal­te­stel­le St. Urban,

12.30 bis 14.00 Uhr Bam­berg Bug/​Park­platz gegen­über Hotel Bug­er Hof

Coro­na

Impf­zen­trum impft sie­ben Tage die Woche – 90 Pro­zent der Über-80-Jäh­ri­gen erstgeimpft

Andre­as Star­ke, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Bam­berg, und Johann Kalb, Land­rat des Land­kreis Bam­berg, zei­gen sich zufrie­den mit der der­zei­ti­gen Impf­stoff­be­lie­fe­rung. Das Imp­fen im Impf­zen­trum Bam­berg und dezen­tral im Land­kreis läuft auf Hochtouren.

„Seit dem ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wird an sie­ben Tagen die Woche im Impf­zen­trum Bam­berg geimpft. Die­se erfreu­li­che Ent­wick­lung mit 1.000 Ter­mi­nen für den heu­ti­gen Diens­tag ist mög­lich, weil sich die Impf­stoff­lie­fe­run­gen auf hohem Niveau ein­pen­deln“, so Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke nach der heu­ti­gen Sit­zung des Coro­na-Kri­sen­stabs. Land­rat Johann Kalb ergänzt: „Zusam­men mit den dezen­tra­len Imp­fun­gen im Land­kreis kön­nen wir die­se Woche so auf 7.000 Erst­imp­fun­gen kom­men.“ Mit Blick auf die hohe Impf­ra­te der über 80-Jäh­ri­gen und immo­bi­len Pati­en­ten, die zuhau­se gepflegt wer­den, wur­de dazu auf­ge­ru­fen, wer sich in die­ser Impf­grup­pe noch nicht regis­triert habe, sich beim Impf­zen­trum oder beim Haus­arzt zu mel­den. Ansons­ten schrei­te die Imp­fung der von der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on defi­nier­ten Prio Grup­pe 2, ange­führt von den über-70-Jäh­ri­gen voran.


Wich­tig, auch bei schö­nem Wet­ter Sicher­heits­ab­stän­de und Mas­ken­pflicht zu beachten

Kri­tisch fiel der Blick auf die Ent­wick­lung des regio­na­len Infek­ti­ons­ge­sche­hens aus. Wie vom Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen am Land­rats­amt Bam­berg am ver­gan­ge­nen Frei­tag pro­gnos­ti­ziert, lie­gen die 7‑Ta­ge-Inzi­den­zen für Stadt und Land­kreis am heu­ti­gen Diens­tag bei 112,4 bezie­hungs­wei­se 118,9. Der Anteil der hoch­an­ste­cken­den Muta­tio­nen lie­ge mitt­ler­wei­le bei Zwei­drit­teln. Vor die­sem Hin­ter­grund sei die Ent­schei­dung, aus Grün­den des Gesund­heits­schut­zes wegen der stei­gen­den Ten­denz der Infek­ti­ons­zah­len Distanz­un­ter­richt für die Schu­len und Not­be­treu­ung für die Kin­der­ta­ges­stät­ten anzu­ord­nen, rich­tig gewesen.

Im Kri­sen­stab wur­de zudem dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es gera­de auch wegen der hoch­an­ste­cken­den Muta­ti­ons­va­ri­an­ten wich­tig sei, bei schö­nem Wet­ter Sicher­heits­ab­stän­de und Mas­ken­pflicht in Bam­bergs Innen­stadt zu beach­ten. Die Poli­zei wird ihre Kon­trol­len zum Schutz der Men­schen wei­ter fortführen.

In die­sem Zusam­men­hang wie­sen die Lei­tun­gen der Land­kreis­kli­ni­ken sowie des Kli­ni­kums Bam­berg dar­auf hin, dass nach wie vor die Inten­siv­bet­ten­ka­pa­zi­tät für Covid-Pati­en­ten hoch aus­ge­las­tet sei – auch durch Zube­le­gun­gen aus ande­ren Land­krei­sen. Ins­ge­samt befän­den sich 40 Per­so­nen im Kli­ni­kum Bam­berg und den bei­den Kli­ni­ken der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses, davon 15 auf den jewei­li­gen Inten­siv­sta­tio­nen. Dabei han­de­le es sich nicht mehr – wie in der Anfangs­zeit der Pan­de­mie – um älte­re und hoch­alt­ri­ge Patienten.

Der Aus­bau der Schnell­test­in­fra­struk­tur schrei­te zügig vor­an, so Bam­bergs Ober­bür­ger­meis­ter. Um sicher­zu­stel­len, dass mög­lichst nur getes­te­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den Innen­stadt­be­reich ein­fah­ren, sei­en im Betrieb der HTK (Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH), einer Toch­ter der Sozi­al­stif­tung Bam­berg, vier wei­te­re gro­ße Test­zen­tren in Pla­nung: im Bereich der Park&Ride-Parkplätze Würz­bur­ger Stra­ße, Kro­nacher Stra­ße und Hein­richs­damm sowie im Ein­gangs­be­reich des Erleb­nis­ba­des „Bam­ba­dos“ an der Pödel­dor­fer Stra­ße. Bür­ger­meis­ter Glü­sen­kamp beton­te, dass vor dem Hin­ter­grund der Bewer­bung Bam­bergs als Modell­re­gi­on eine leis­tungs­star­ke, flä­chen­de­cken­de Test­in­fra­struk­tur wich­ti­ges Stand­bein sei. Dazu pas­se auch der mobi­le Schnell­test­bus, der ab 15. April in Bam­bergs Stadt­tei­len bür­ger­na­hes Schnell­tes­ten ermög­li­che. Bis­lang sei­en in den Land­kreis­ge­mein­den 10.000 Schnell­tests durch­ge­führt wor­den. Die Kom­mu­nen woll­ten das Ange­bot schritt­wei­se aus­bau­en und auch ein Schnell­test­bus sei für den Land­kreis geplant, ergänz­te Land­rat Kalb.

Ter­mi­ne sind online buchbar 

Schnell­test­zen­trum am ZOB eröffnet

Das Coro­na-Schnell­test­zen­trum am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof in Bam­berg hat ges­tern sei­nen Betrieb auf­ge­nom­men. Es befin­det sich im ehe­ma­li­gen Info­point der Stadt­wer­ke Bam­berg in der Pro­me­na­den­stra­ße 6a und ist zen­tra­le Anlauf­stel­le für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die einen kos­ten­lo­sen Coro­na-Schnell­test durch­füh­ren las­sen wollen.

Bam­bergs Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke sag­te beim Orts­ter­min: „Dank die­ser Ein­rich­tung erhö­hen wir die Kapa­zi­tä­ten für Schnell­tests in der Stadt Bam­berg deut­lich. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind ein­ge­la­den, sich tes­ten zu las­sen.“ Jonas Glü­sen­kamp, Zwei­ter Bür­ger­meis­ter, wies dar­auf hin, dass die Test­stel­le auch über die Oster­fei­er­ta­ge und für Kin­der ab drei Jah­ren geöff­net ist, ver­bun­den mit dem Appell: „Bit­te kom­men Sie nur, wenn Sie sym­ptom­frei sind. Wer Sym­pto­me an sich beob­ach­tet, wen­det sich bit­te zuerst an den Arzt oder Kinderarzt.“

Das Schnell­test­zen­trum Bam­berg am ZOB wird betrie­ben von der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH, einem Teil der Sozi­al­stif­tung Bam­berg. Für den Stand­ort am ZOB wird noch zusätz­li­ches medi­zi­ni­sches Per­so­nal gesucht, nament­lich: Medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te (m/​w/​d), Arzt­hel­fer (m/​w/​d) und Kran­ken­pfle­ger (m/​w/​d). Bewer­bun­gen kön­nen über das Job­por­tal der Sozi­al­stif­tung Bam­berg ein­ge­reicht wer­den: https://www.sozialstiftung-bamberg.de/klinikum-bamberg/stellenangebote/

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die erst nach 15 Uhr einen Schnell­test durch­füh­ren las­sen kön­nen, wen­den sich an die Abstrich­stel­le an der Gal­gen­fuhr (Am Sen­del­bach 15). Die­se ist von Mon­tag bis Sams­tag von 15 bis 19 Uhr geöff­net sowie von Kar­frei­tag bis Oster­mon­tag, täg­lich von 15 Uhr bis 19 Uhr. Eine Anmel­dung ist nicht nötig.

Außer­dem bie­ten mitt­ler­wei­le zahl­rei­che Apo­the­ken in Bam­berg kos­ten­lo­se Schnell­tests an. Aktua­li­sier­te Infor­ma­tio­nen hier­zu sind unter ande­rem auf der Inter­net­sei­te der Stadt Bam­berg zu finden.

Das Ange­bot wird künf­tig noch ergänzt durch ein mobi­les Schnell­test­zen­trum: Ab Don­ners­tag, dem 15. April, wird ein Omni­bus der Stadt­wer­ke Bam­berg ver­schie­de­ne Sta­tio­nen in den Stadt­tei­len anfah­ren. Infor­ma­tio­nen hier­zu wer­den noch bekannt gegeben.


Schnell­test­zen­trum Bam­berg
Pro­me­na­de­stra­ße 6a, Bamberg

Mon­tag bis Sams­tag: 9 – 15 Uhr
Von Kar­frei­tag bis Oster­mon­tag täg­lich von 9 bis 15 Uhr geöffnet

Anmel­dung unter: https://corona-schnelltest-bamberg.de/

Coro­na

Stadt Bam­berg baut Test­in­fra­struk­tur aus

Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke und Bür­ger­meis­ter Jonas Glü­sen­kamp han­deln und set­zen für die Stadt Bam­berg die Schnell­test­stra­te­gie um. Der Bam­ber­ger Stadt­rat gab in der gest­ri­gen Voll­sit­zung der Stadt­spit­ze dafür die Rücken­de­ckung, um zeit­nah die ange­streb­ten Schnell­test­ein­rich­tun­gen zu schaffen.

„Mit der Sozi­al­stif­tung als star­kem Part­ner bau­en wir für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger schritt­wei­se ein umfas­sen­des Schnell­te­stan­ge­bot auf“, beto­nen Star­ke und Glüsenkamp.


Kon­kret sehen die Plä­ne der Stadt­spit­ze Fol­gen­des vor
:


1.Schnelltestzentrum Bam­berg
(ab 29.03.2021), ehe­mals ZOB-Info­point der Stadtwerke

Pro­me­na­de­stra­ße 6a
96047 Bam­berg

Mon­tag bis Sams­tag: 9 – 15 Uhr

Von Kar­frei­tag bis Oster­mon­tag täg­lich von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Ter­mi­ne nur mit Anmel­dung ab 27.03.2021 unter: https://corona-schnelltest-bamberg.de/


2. Abstrich­stel­le Galgenfuhr

Am Sen­del­bach 15
96050 Bam­berg

Mon­tag bis Sams­tag: 15 – 19 Uhr (ab 29.03.2021)

Von Kar­frei­tag bis Oster­mon­tag täg­lich von 15 – 19 Uhr geöffnet.

Ohne Ter­min. Die Abstrich­stel­le ist tele­fo­nisch erreich­bar unter: 0951/​/​2093970


3. Mobi­les Schnelltestzentrum/​Omnibus

Ein von den Stadt­wer­ken zur Ver­fü­gung gestell­ter Stadt­bus wird als mobi­les Schnell­test­zen­trum ab Diens­tag, 15.04.2021 die Stadt­tei­le und Quar­tie­re anfah­ren. Die Sta­tio­nen, die Hal­te­zei­ten und die Rou­ten wer­den recht­zei­tig bekannt gegeben.

Ober­bür­ger­meis­ter Star­ke betont: „Mit die­sen Maß­nah­men erhö­hen wir die Kapa­zi­tät der Schnell­test­mög­lich­kei­ten deut­lich.“ „Damit schaf­fen wir ein fle­xi­bles Testan­ge­bot für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger: von 9 bis 19 Uhr, Mon­tag bis Sams­tag und bei Bedarf auch sonn­tags und dezen­tral in allen Stadt­tei­len“, ergänzt Bür­ger­meis­ter Jonas Glüsenkamp.

Bür­ger­meis­ter Jonas Glü­sen­kamp (links) und Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke vor Pal­let­ten mit Anti­gen-Schnell­tests. Zur Zeit ste­hen 76.000 Schnell­tests für den Ein­satz bereit. Foto: Stadt Bamberg

Bei­de dank­ten sowohl der Sozi­al­stif­tung als auch der Geschäfts­füh­re­rin der HTK Hygie­ne Tech­no­lo­gie Kom­pe­tenz­zen­trum GmbH, Sus­an Lind­ner, für ihre Unter­stüt­zung zum Wohl der Bam­ber­ger Bür­ger­schaft. „Mit dem neu­en Coro­na Schnell­test­zen­trum am ZOB kön­nen wir den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ein siche­res Gefühl bei ihren täg­li­chen Erle­di­gun­gen geben. Wir leis­ten damit einen wich­ti­gen Bei­trag zum Infek­ti­ons­schutz in Bam­berg“, so Sus­an Lindner.

Ter­mi­ne für das neue Schnell­test­zen­trum kön­nen ab Sams­tag, den 27.03.2021, über die Web­sei­te www.corona-schnelltest-bamberg.de online ver­ein­bart wer­den. Der Zugang zum Schnell­test­zen­trum ZOB ist aus­schließ­lich mit Ter­min mög­lich, nur sym­ptom­freie Per­so­nen dür­fen das Schnell­test­zen­trum betre­ten. Hier wer­den aus­schließ­lich Anti­gen-Schnell­tests auf das Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2durch­ge­führt, kei­ne PCR-Tests.

Kos­ten­lo­se Schnell­tests an der Galgenfuhr

Bestehen­des Test­zen­trum wird erweitert

Ab heu­te gibt es am Test­zen­trum in Bam­berg ein wei­te­res frei­wil­li­ges und kos­ten­lo­ses Ange­bot: Neben PCR-Tests sind ab heu­te um 14 Uhr auch kos­ten­lo­se Coro­na-Schnell­tests mög­lich. Dar­auf weist die Stadt Bam­berg hin. Der Vor­teil: Schon nach 15 Minu­ten kann das Test­ergeb­nis vom Per­so­nal abge­le­sen und ein ent­spre­chen­des Doku­ment aus­ge­hän­digt werden.

Ein Schnell­test ist bei pro­fes­sio­nel­ler Aus­füh­rung eben­falls sehr genau. Wer ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis hat, kann mit gro­ßer Sicher­heit davon aus­ge­hen, in den nächs­ten 24 Stun­den nicht anste­ckend zu sein. Daher eig­net sich der über einen Nasen­ab­strich durch­ge­führ­te Test gut für einen Pflegeheim‑, Ver­wand­ten- oder Schul­be­such bezie­hungs­wei­se einen Besuch der Gas­tro­no­mie (soweit erlaubt). Auch als ers­ter Test unmit­tel­bar nach der Ein­rei­se aus einem Risi­ko­ge­biet ist der Schnell­test zuge­las­sen. Zur Aus­rei­se, ins­be­son­de­re für Flug­rei­sen, ist er dage­gen nicht ausreichend.


War­te­zei­ten einplanen

Soll­te der Schnell­test posi­tiv aus­fal­len, wird direkt vor Ort ein PCR-Bestä­ti­gungs­test durch­ge­führt und eine Qua­ran­tä­ne aus­ge­spro­chen. Die­se muss min­des­tens bis zum Vor­lie­gen des Test­ergeb­nis­ses des Bestä­ti­gungs­tests ein­ge­hal­ten werden.

Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Kapa­zi­tä­ten für Schnell­tests anfangs noch begrenzt sind. Bei ent­spre­chen­der Nach­fra­ge muss daher mit War­te­zei­ten gerech­net wer­den. Die Schnell­tests kön­nen auch in Arzt­pra­xen oder Apo­the­ken durch­ge­führt werden.

Wer sich für den noch genaue­ren PCR-Labor-Test ent­schei­det, erhält einen Rachen­ab­strich durch den Mund. Ein Ergeb­nis liegt nach etwa 48 Stun­den vor und kann online abge­ru­fen wer­den. Die­ses Vor­ab­er­geb­nis ist jedoch nicht für for­ma­le Zwe­cke wie zum Bei­spiel Flug­rei­sen aus­rei­chend. Flug­rei­sen­de las­sen sich daher auf eige­ne Kos­ten an den Flug­hä­fen testen.

Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen mit dem Auto, Fahr­rad oder zu Fuß den Ein­gang zum Test­zen­trum „In der Süd­flur“ nut­zen und sich dann auf der ent­spre­chen­den Spur ein­ord­nen. Zu berück­sich­ti­gen ist, dass alle Tests aus Infek­ti­ons­schutz­grün­den an der fri­schen Luft stattfinden.

In der Abstrich­stel­le wer­den aus­schließ­lich „Wunsch­ab­stri­che“ für Per­so­nen ohne Sym­pto­me wie Hus­ten, Schnup­fen, et cete­ra durch­ge­führt. Wer sich krank fühlt und Sym­pto­me hat, wen­det sich zuerst an den Haus- oder Kinderarzt.

Die Abstrich­stel­le „Am Sen­del­bach“ 15 in Bam­berg ist von Mon­tag bis Don­ners­tag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Stadt und Land­kreis Bam­berg tref­fen Vorbereitungen 

Drit­te Coro­na-Wel­le im Anmarsch

Der gemein­sa­me Kri­sen­stab von Stadt und Land­kreis Bam­berg hat in sei­ner heu­ti­gen Sit­zung ein Schnell­test-Ange­bot für Kin­der und Jugend­li­che fest­ge­legt. Stand heu­te sol­len am kom­men­den Don­ners­tag rund 44.000 Schnell­tests nach Bam­berg gelie­fert werden.

Die­se sol­len an die Kin­der­arzt­pra­xen in der Stadt Bam­berg aus­ge­lie­fert wer­den, so dass Eltern die Mög­lich­keit haben, Kin­der mit Sym­pto­men wie Hus­ten oder Fie­ber tes­ten zu las­sen. Zudem tes­tet ab sofort die Kin­der­kli­nik am Kli­ni­kum Bru­der­wald Kin­der und Jugend­li­che mit Symptomen.


Rück­kehr der Grund­schu­len in der Stadt zum Wechselunterricht

Der­zeit wird außer­dem an der Gal­gen­fuhr die Ein­rich­tung einer zwei­ten Test­stra­ße für Schnell­tes­tun­gen vor­be­rei­tet. Wann und in wel­chem Umfang mit den Schnell­tests begon­nen wer­den kann, wird noch geson­dert mit­ge­teilt. Das Test­zen­trum in Scheß­litz tes­tet ab sofort täg­lich. Hier gibt es für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger neben den PCR-Tests nun auch das kos­ten­lo­se Schnelltest-Angebot.

Auf­grund der stei­gen­den Inzi­denz in der Stadt Bam­berg hat der Kri­sen­stab zudem beschlos­sen, dass ab dem kom­men­den Don­ners­tag die Grund­schu­len und die Grund­schul­stu­fen der För­der­schu­len wie­der in den Wech­sel­un­ter­richt zurück­keh­ren. Hin­ter­grund: Die 7‑Tage Inzi­denz in der Stadt Bam­berg ist heu­te auf 73,7 gestie­gen, vor einer Woche lag der Wert noch bei 37,5. „Wir sehen in der vor­zei­ti­gen Rück­kehr in den Wech­sel­un­ter­richt an den Grund­schu­len die Chan­ce, der stei­gen­den Inzi­denz­zah­len ent­ge­gen­zu­wir­ken“, betont die Lei­te­rin des Gesund­heits­amts Bam­berg Dr. Susan­ne Paul­mann. Außer­dem sei auch die Anzahl der Infek­tio­nen mit der hoch­an­ste­cken­den Coro­na-Muta­ti­on B.1.1.7 gestie­gen, mitt­ler­wei­le mache der Anteil ca. 40 Pro­zent der Gesamt­in­fek­tio­nen aus. „Daher müs­sen wir umso mehr Vor­sicht wal­ten las­sen“, so Paul­mann weiter.