Land­kreis Bam­berg betei­ligt sich zum vier­ten Mal 

Pro­jekt „Demo­kra­tie leben!“

2 Min. zu lesen
Demokratie leben
Moderator Benedikt Martin im Gespräch mit den Schauspielerinnen von Chapeau Claque bei der Langen Nacht der Demokratie 2021, Foto: Landratsamt Bamberg
Seit 2019 betei­ligt sich der Land­kreis Bam­berg am Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“ Auch 2022 wer­den span­nen­de Pro­jek­te geför­dert und durch­ge­führt, unter ande­rem wird es Vor­trä­ge und Work­shops für Fach­kräf­te oder Mit­mach­pro­jek­te für Kin­der und Jugend­li­che geben.

Die Stär­kung demo­kra­ti­scher Struk­tu­ren, die Prä­ven­ti­on von Extre­mis­mus sowie die Gestal­tung einer viel­fäl­ti­gen Gesell­schaft sind wich­ti­ge und dau­er­haf­te Auf­ga­ben, zu denen vie­le loka­le Initia­ti­ven bei­tra­gen. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Frau­en, Senio­ren und Jugend för­dert die­ses Enga­ge­ment im Rah­men des Bun­des­pro­gramms „Demo­kra­tie leben!“, an dem sich seit 2019 auch der Land­kreis Bam­berg beteiligt.

Für das Jahr 2022 hat der Land­kreis Bam­berg 124.000 Euro bean­tragt, mit denen wie in den Vor­jah­ren unter ande­rem Vor­trä­ge und Work­shops für Fach­kräf­te, Thea­ter­stü­cke, Aus­stel­lun­gen oder Mit­mach­pro­jek­te für Kin­der und Jugend­li­che finan­zi­ell geför­dert wer­den können.

Land­rat Johann Kalb hebt die Bedeu­tung die­ser Bun­des­för­de­rung her­vor: „Gera­de in der aktu­el­len Zeit, in der unse­re demo­kra­ti­schen Wer­te auf die Pro­be gestellt wer­den und eine Spal­tung der Gesell­schaft droht, braucht es Initia­ti­ven, die dem ent­ge­gen­wir­ken. „Demo­kra­tie leben!“ gibt uns die Mög­lich­keit, die Zivil­ge­sell­schaft dabei zu unterstützen.“

Die Part­ner­schaft für Demo­kra­tie im Land­kreis Bam­berg, die vom Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses ver­wal­tet und vom Jugend­hil­fe­trä­ger iSo e.V. inhalt­lich gestal­tet wird, hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zahl­rei­che span­nen­de Pro­jek­te geför­dert und auch selbst durch­ge­führt. Dazu zäh­len die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Guter Ort“ im Kon­text des Fest­jah­res „1700 Jah­re Jüdi­sches Leben in Deutsch­land“, die Pla­kat­ak­ti­on „Kin­der­rech­te ins Grund­ge­setz“ zur Bun­des­tags­wahl 2021 sowie Inter­views und Dis­kus­si­ons­run­den mit poli­ti­schen Vertreter*innen. Die Betei­li­gung an der bay­ern­wei­ten „Lan­gen Nacht der Demo­kra­tie“ im Bür­ger­haus Bau­nach mit Autor und Sozi­al­ak­ti­vist Ali Can sowie die Podi­ums­dis­kus­si­on mit Dr. Ulrich Schnei­der, Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Pari­tä­ti­schen Wohl­fahrts­ver­ban­des, im Kul­tur­bo­den Hall­stadt zähl­ten zu den Mei­len­stei­nen im zurück­lie­gen­den Jahr.

Spe­zi­ell für jun­ge Men­schen gibt es auch 2022 wie­der meh­re­re „Wunsch­kon­zer­te“. Ganz­jäh­rig kön­nen Jugend­li­che Anträ­ge auf finan­zi­el­le För­de­rung ihrer Pro­jekt­ideen für Gemein­den, Ver­ei­ne oder Jugend­grup­pen stel­len, über deren Bewil­li­gung sie selbst abstim­men und somit Demo­kra­tie haut­nah mitgestalten.

Weiterer Artikel

Zur Stär­kung des Hand­werks in der Region

Hand­werks­kam­mer kauft Grundstück

Nächster Artikel

Städ­ti­sche Digitalisierung

Data Poli­cy für die Smart City