Browse Tag

Derby

Sai­son­ab­schluss

Ein­tracht Bam­berg zum Der­by bei der DJK

Am 34. und letz­ten Spiel­tag der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord kommt es heu­te um 14 Uhr zum Der­by zwi­schen der DJK Don Bosco Bam­berg und dem FC Ein­tracht Bamberg.

Vor drei Wochen war es noch ein span­nen­der Vier­kampf um die Meis­ter­schaft und den zur Rele­ga­ti­on berech­tig­ten Tabel­len­platz 2. Aus die­sem Vier­kampf ist mitt­ler­wei­le ein Zwei­kampf gewor­den. Die DJK Vil­z­ing und die SpVgg Ans­bach füh­ren vor dem letz­ten Spiel­tag punkt­gleich die Tabel­le an und machen die Meis­ter­schaft am Sams­tag unter sich aus. Neben dem ATSV Erlan­gen hat sich auch der FC Ein­tracht Bam­berg schon aus dem Titel­ren­nen ver­ab­schie­den müs­sen. Von daher geht es im Der­by gegen Don Bosco in Wil­den­sorg nicht mehr um all­zu viel. Außer ums Prestige. 

Nach der 1:3‑Heimniederlage gegen den SC Feucht am letz­ten Wochen­en­de möch­te der FC bei der DJK unbe­dingt eine wei­te­re Nie­der­la­ge ver­mei­den. Die Gast­ge­ber der DJK wer­den sich für die Hin­spiel­nie­der­la­ge revan­chie­ren wol­len. Vor fast 2.000 Zuschau­ern gab es am 22. Okto­ber letz­ten Jah­res ein span­nen­des und umkämpf­tes Stadt­du­ell. Dabei dreh­te der FC Ein­tracht Bam­berg vor eige­nem Publi­kum das Spiel. Nach einem 0:1‑Rückstand sieg­ten die Dom­rei­ter mit 3:1. Von daher dür­fen sich die Zuschau­er durch­aus auf ein inter­es­san­tes Spiel freuen. 

In die­ses geht der FC Ein­tracht Bam­berg mit 68 Punk­ten als Tabel­len­vier­ter und wird auf die­sem Rang die Sai­son been­den, unab­hän­gig davon, wie das Der­by aus­geht. Die DJK Don Bosco Bam­berg, die in die­ser Spiel­zeit die erfolg­reichs­te in ihrer Bay­ern­li­ga­zu­ge­hö­rig­keit spielt, ran­giert mit 53 Punk­ten auf Tabel­len­platz sechs. Ob die Wil­den­sor­ger nach dem Spiel Sechs­ter blei­ben, ist vom Aus­gang des Der­bys und ande­ren Ergeb­nis­sen abhängig.

Ein­tracht-Trai­ner Juli­an Kol­beck sag­te vor dem Spiel: „Sai­son­ab­schluss und dann noch das Stadt­der­by. Das ist geni­al zum Ende einer sehr guten Sai­son mei­ner Mann­schaft. Her­aus­ra­gend wird die Run­de natür­lich mit einem Sieg, wel­chen wir mit aller Macht holen wol­len. Die DJK ist in einer sehr guten Ver­fas­sung, sie spielt einen guten Ball und ist mutig in ihrer Spiel­an­la­ge. Wir wol­len unse­re FCE- DNA an den Tag legen und mit viel Lei­den­schaft und Hin­ga­be auf­tre­ten. Wir freu­en uns auf ein abso­lu­tes High­light zum Abschluss, auf vie­le Fans und Zuschaue­rin­nen und Zuschauer.”

Nach dem Der­by ver­ab­schie­det sich der FC Ein­tracht Bam­berg in die Som­mer­pau­se. Die Bay­ern­li­ga­sai­son 2022/​/​2023 beginnt aller Vor­aus­sicht nach Mit­te Juli.

Fuß­ball-Bay­ern­li­ga Nord

FCE siegt im Der­by gegen Don Bosco Bam­berg 3:1

Zum Abschluss der Vor­run­de der Fuß­ball-Bay­ern­li­ga Nord hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Frei­tag­abend zu Hau­se gegen die DJK Don Bosco Bam­berg mit 3:1 (1:1) gewon­nen. Damit wie­der­hol­ten die Dom­rei­ter den Sieg vom letz­ten Der­by – vor fast zwei Jah­ren sieg­ten die Dom­rei­ter eben­falls, damals stand es nach 90 Minu­ten 1:0 für die Blau/​Violetten.

Es war eine tol­le Kulis­se mit fast 2.000 Zuschau­ern, und die­se sahen ein span­nen­des und umkämpf­tes Stadt­du­ell. In der ers­ten Halb­zeit taten sich die Gast­ge­ber schwer. Die DJK Don Bosco stand gut in der Abwehr, prak­ti­zier­te ein gutes Umschalt­spiel und war in der Offen­si­ve immer irgend­wie gefähr­lich. Den­noch muss­te ein Hand­elf­me­ter her­hal­ten, der den Gäs­ten die Füh­rung bescher­te. All­gai­er ver­wan­del­te die­sen zum 1:0 für die Fuß­bal­ler aus dem Stadt­teil Wil­den­sorg (19.). Die Chan­ce zum FCE-Aus­gleich ver­gab Tran­zis­ka, als er nach einer Her­ein­ga­be von der rech­ten Sei­te frei vor dem lee­ren Gäs­te­tor am Ball vor­bei­grätsch­te (37.). Trotz­dem konn­ten die Haus­her­ren noch vor der Pau­se über den Aus­gleichs­tref­fer jubeln. Hel­mer hol­te sich im Straf­raum der DJK den Ball, bedien­te Lje­vic, der dann ein­netz­te zum 1:1 (44.).

Die­ses Tor kurz vor der Pau­se war viel­leicht das Ent­schei­den­de an die­sem Fuß­ball­abend, denn nach dem Sei­ten­wech­sel waren die Haus­her­ren die spiel­be­stim­men­de Mann­schaft. Der FCE hat­te die Par­tie zudem gut im Griff. Die Füh­rung resul­tier­te dann aus einem schul­buch­mä­ßig vor­ge­tra­ge­nen Angriff. Der Ball kam raus auf die rech­te Außen­po­si­ti­on, Hel­mer nahm das Spiel­ge­rät an und steu­er­te auf den Gäs­testraf­raum zu und nahm den Schuss. Die­sen konn­te der DJK Tor­hü­ter zwar gut parie­ren, aber Schmitt­sch­mitt reagier­te am Schnells­ten und staub­te aus fünf Metern ab zum 2:1 (58.). Sechs Minu­ten spä­ter hat­ten die Bam­ber­ger Fans den Tor­schrei auf den Lip­pen, ein Frei­stoß von Schmitt­sch­mitt lan­de­te jedoch nur an der Quer­lat­te. Die ein­zi­ge Mög­lich­keit von Don Bosco in der zwei­ten Halb­zeit ver­gab Tra­wal­ly, der aus kur­zer Distanz nicht genug Power hin­ter den Ball brach­te und FCE-Schluss­mann Dell­er­mann vor kei­ne Pro­ble­me stell­te. Die Ent­schei­dung erle­dig­te dann erneut Schmit­sch­mitt, der einen an Tran­zis­ka ver­ur­sach­ten Foul­elf­me­ter zum 3:1 ver­wan­del­te (76.). Mit dem Sieg des FCE ende­te die Serie der DJK Don Bosco Bam­berg, die in die­ser Sai­son nach einer Füh­rung zum ers­ten Mal als Ver­lie­rer vom Platz ging.


„Haben ein sehr gutes Spiel an den Tag gelegt”


Das sagt Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Es war ein sehr span­nen­des, ein sehr inten­si­ves Spiel. Die ers­ten 20, 25 Minu­ten waren wir sehr ner­vös, haben dann einen Hand­elf­me­ter gegen uns bekom­men, den man mei­ner Mei­nung nach geben konn­te. Nach dem Gegen­tor haben wir dann umge­stellt von einer Vie­rer­ket­te auf Drei­er­ket­te. Mit der Umstel­lung waren wir dann grif­fi­ger und hat­ten mehr Spiel­kon­trol­le. Der Aus­gleich dann kurz vor der Pau­se war natür­lich psy­cho­lo­gisch wich­tig und sehr wert­voll. Wir kamen dann nach der Halb­zeit mit einer Wucht raus auf das Spiel­feld und haben das Der­by kon­trol­liert. Zudem hat­ten wir super Umschalt­mo­men­te mit allen, die wir in der Offen­si­ve hat­ten, und haben ein sehr gutes Spiel an den Tag gelegt und sicher ver­dient gewonnen.“

Das sagt Lukas Schmitt­schnitt: „Wir sind am Anfang ganz gut in das Spiel gekom­men, haben dann aber den Faden ver­lo­ren. Da ist dann auch das Tor für den Geg­ner gefal­len durch einen Elf­me­ter, das war unglück­lich. Dann war es bes­ser von uns, nach der Umstel­lung. Was ganz wich­tig war, dass wir mit dem 1:1 in die Halb­zeit gehen konn­ten. In der zwei­ten Halb­zeit waren wir klar bes­ser und haben dann das 2:1 und das 3:1 gemacht. Dann haben wir das Spiel ganz gut über die Büh­ne bekommen.“

Das Stadt­du­ell stand unter der Lei­tung von Schieds­rich­ter Vin­zenz Pfis­ter. Der aus dem ober­baye­ri­schen Ober­berg­kir­chen (Land­kreis Mühl­dorf am Inn) kom­men­de Refe­ree pfiff am Frei­tag­abend sein letz­tes Bay­ern­li­ga­spiel. Hier­für hat­te er sich das Der­by zwi­schen dem FCE und der DJK Don Bosco Bam­berg gewünscht.


Die Tore
:

0:1 All­gai­er (19., Hand­elf­me­ter), 1:1 Lje­v­sic (44.), 2:1 Schmitt­sch­mitt (58.), 3:1 Schmitt­sch­mitt (76.)


Zuschau­er
: 1.976

Fuß­ball-Bay­ern­li­ga Nord

Der­by FC Ein­tracht Bam­berg gegen DJK Don Bosco Bamberg

Nach fast zwei Jah­ren kommt es mor­gen in der Fuß­ball-Bay­ern­li­ga Nord wie­der zum Duell der Stadt­ri­va­len FC Ein­tracht Bam­berg und DJK Don Bosco Bam­berg. Zum Abschluss der Vor­run­de erwar­tet der FCE ab 19 Uhr im Fuchs-Park-Sta­di­on den Kon­tra­hen­ten aus dem Stadt­teil Wildensorg.

Für die Anhän­ger der Mann­schaf­ten, und natür­lich auch für die Spie­ler, ist das Spiel eine beson­de­re Ange­le­gen­heit. Und auch die zwei Trai­ner wer­den sich auf die­ses Der­by freu­en. Und das aus gutem Grund. Nicht nur, weil es als Stadt­du­ell ein klas­si­sches Der­by ist. Es ist für FC Ein­tracht Trai­ner Juli­an Kol­beck das ers­te Duell gegen Don Bosco Bam­berg, und zum Bei­spiel für des­sen Spie­ler Moritz Kau­be das ers­te Der­by im Her­ren­be­reich. Für Don Bosco-Trai­ner Andre­as Bau­mer ist es eben­falls etwas Beson­de­res, wech­sel­te er doch vor ein paar Jah­ren vom FCE zur DJK. Dort aller­dings war er zuerst im Jugend­be­reich tätig, Anfang August über­nahm er nach der Tren­nung von Rolf Vitzt­hum das Trai­ner­amt der Her­ren­mann­schaft. Beim Blick auf die Tabel­le ist der FC Ein­tracht Favo­rit. Die Dom­rei­ter kom­men bis­her auf 36 Punk­te und bele­gen Tabel­len­platz drei. Der Rück­stand zu Tabel­len­füh­rer SpVgg Ans­bach beträgt zwei Punk­te. Auf Tabel­len­platz neun fin­det man mit 23 Zäh­lern die DJK Don Bosco Bam­berg. Stär­ken oder Schwä­chen bei den Fuß­bal­lern aus dem Stadt­teil Wil­den­sorg fest­zu­ma­chen, gestal­tet sich wohl ein biss­chen schwie­rig. Das Tor­ver­hält­nis ist näm­lich fast aus­ge­gli­chen. Deut­lich dage­gen ist die DJK-Bilanz der Aus­wärts­par­tien. Zwei Aus­wärts­sie­ge fin­den sich dort, dazu kom­men fünf Nie­der­la­gen. Der FC Ein­tracht ist zu Hau­se nur sehr schwer zu bezwin­gen. Zwei Nie­der­la­gen ste­hen zu Buche: Neben dem Spit­zen­team ATSV Erlan­gen gelang es auch dem TSV Karl­burg, die vol­le Punkt­aus­beu­te aus dem Fuchs­park zu ent­füh­ren. Dass die Zäh­ler zum drit­ten Mal in der Sai­son an den Gast gehen, wol­len die Dom­rei­ter unter allen Umstän­den ver­hin­dern. Ger­ne wür­den sie an das letz­te Auf­ein­an­der­tref­fen im Sta­di­on, als sie durch ein Tor von Gabri­el Jes­sen mit 1:0 sieg­reich waren, anknüp­fen. Aber es ist ja all­ge­mein bekannt, das sol­che Spie­le wie das am Frei­tag etwas Beson­de­res sind und ihre eige­nen Geschich­ten schrei­ben kön­nen. Kurz­um: Es kann alles pas­sie­ren. Viel­leicht ist ent­schei­dend, wer mit der Kulis­se bes­ser zurecht­kommt. Gerech­net wer­den kann anhand der im Vor­ver­kauf abge­setz­ten Kar­ten mit 1.500 bis 2.000 Zuschauern.


„Man spürt die Vor­freu­de und das Krib­beln in der Region”


Das sagt Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß: „Wir freu­en uns alle immens auf das Lokal­der­by. Nach dem Trai­ner­wech­sel bei der DJK vor eini­gen Wochen haben die Akteu­re aus Wil­den­sorg einen beein­dru­cken­den Lauf hin­ge­legt und zuletzt den star­ken Auf­stei­ger aus Neu­markt bezwun­gen. Inso­fern wer­den die „Dom­rei­ter“ sicher­lich nicht den Feh­ler machen und das Spiel auf die leich­te Schul­ter neh­men. Viel­mehr erwar­ten wir alle ein Der­by unter Flut­licht auf Augen­hö­he und hof­fen auf eine spek­ta­ku­lä­re Par­tie mit einem Hap­py­end für den FCE.”

Das sagt Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Der­byti­me, mein ers­tes “Bam­berg-Der­by” als Trai­ner. Und ja, ich muss sagen, man spürt die Vor­freu­de und das Krib­beln in der Regi­on. Zum Abschluss der Hin­run­de ist es natür­lich auch ein abso­lu­tes Schman­kerl für alle Bam­ber­ger Fuß­ball­fans. Ins­be­son­de­re auch, weil bei­de Mann­schaf­ten der­zeit sehr gut drauf sind. Daher erwar­tet uns ein span­nen­des und inten­si­ves, aber auch hoch­klas­si­ges Spiel, das auch sei­ne eige­nen Geset­ze hat. Wir wol­len unser Spiel durch­zie­hen und unse­re Qua­li­tä­ten auf den Platz brin­gen. Und die drei Punk­te im hei­mi­schen Sta­di­on behal­ten. Wir freu­en uns auf die sen­sa­tio­nel­le Unter­stüt­zung unse­rer Fans, wel­che seit Tag eins hin­ter uns ste­hen und bei jedem Spiel dabei sind, egal ob aus­wärts oder daheim.”

Das sagt Moritz Kau­be: „Es ist mein ers­tes rich­ti­ges Der­by im Her­ren­be­reich, und das am Frei­tag­abend unter Flut­licht. Wir als Spie­ler, aber auch der Ver­ein und vor allem die Fans, haben natür­lich eine rie­si­ge Vor­freu­de. Ich den­ke, uns erwar­tet ein sehr umkämpf­tes Spiel, in dem sicher­lich kei­nem etwas geschenkt wird. In einem sol­chen Der­by ist selbst­ver­ständ­lich alles mög­lich. Aber wenn wir unse­re Leis­tung auf den Platz brin­gen, blei­ben die drei Punk­te im Fuchs­park. Ich freue mich auf die zahl­rei­che Unter­stüt­zung unse­rer Fans und auf ein gei­les Spiel, in dem hof­fent­lich wir die Nase vor­ne haben werden. ”