Browse Tag

Stadtbücherei Bamberg

Ver­ein­ba­rung unterzeichnet

Stadt über­nimmt Trä­ger­schaft der Stadtbücherei

Die bis­lang in gemein­sa­mer Trä­ger­schaft von Stadt und Erz­diö­ze­se Bam­berg geführ­te Stadt­bü­che­rei Bam­berg geht ab dem 1. Janu­ar 2023 in die allei­ni­ge Trä­ger­schaft der Stadt Bam­berg über. Die Stadt­bü­che­rei wird so zukünf­tig in Trä­ger­schaft der Stadt Bam­berg mit der Erz­diö­ze­se Bam­berg als Koope­ra­ti­ons­part­ner geführt.

Gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen hat­ten eine Neu­struk­tu­rie­rung der Trä­ger­schaft der Stadt­bü­che­rei Bam­berg not­wen­dig gemacht. „Es freut mich, dass die Stadt­bü­che­rei Bam­berg nun für die Zukunft gerüs­tet ist. Sie ist ein wich­ti­ger Auf­ent­halts- und Begeg­nungs­ort“, sag­te Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke. Am 21. Sep­tem­ber unter­zeich­ne­ten er und Gene­ral­vi­kar Prä­lat Georg Kes­tel eine Ver­ein­ba­rung zur allei­ni­gen Trä­ger­schaft der Biblio­thek der Stadt.

Gene­ral­vi­kar Kes­tel beton­te: „Die Stadt­bü­che­rei Bam­berg ist als Bau­stein einer wert­ver­mit­teln­den Bil­dungs­ar­beit heu­te wich­ti­ger denn je.“ Dar­um wer­de das Erz­bis­tum auch wei­ter­hin die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung der Biblio­thek mitbegleiten.

Eröff­net wur­de die Biblio­thek im Jahr 1961 in der Trä­ger­schaft des Lan­des­ver­ban­des des St. Micha­els­bun­des, Fach­ver­band für das katho­li­sche öffent­li­che Büche­rei­we­sen in Bay­ern und der Stadt Bam­berg als „Bam­ber­ger Volks­bü­che­rei“ im Gebäu­de Deut­sches Haus in der Obe­ren Königstraße.

Der Zuspruch war von Anfang an groß. So öff­ne­te schon Ende 1963 eine Zweig­stel­le in Bam­berg-Ost im Frei­zeit­werk St. Hein­rich. Zum 1. Janu­ar 1970 erfolg­te die Umbe­nen­nung zur Stadt­bü­che­rei Bamberg.

In den Fol­ge­jah­ren wur­den die Pfarr­bü­che­rei­en von St. Kuni­gund in der Gar­ten­stadt und Maria Hilf in der Wun­der­burg als neue Zweig­stel­len in die Büche­rei inte­griert. Seit dem 1. Janu­ar 1981 befand sie sich in gemein­sa­mer Trä­ger­schaft von Erz­diö­ze­se Bam­berg und Stadt Bamberg.